Die Coronavirus-Pandemie hat die Kontrolle

Menschliche Verwundbarkeit

Gabriel García V.

Der Reporter Gonzalo Ramírez wurde gefragt, ob er in letzter Zeit einige seiner früheren Überzeugungen revidiert habe. Er antwortete: „Durch diese Pandemie ist mir klar geworden, dass es mehrere Dinge gibt, die ich nicht unter Kontrolle habe.“ Er ist nicht der erste, der sagt, dass die Coronavirus-Pandemie uns gelehrt hat, dass wir die Situation nicht unter Kontrolle haben; dass weder wir als Menschen noch die Wissenschaft alle Antworten haben. Mit anderen Worten: Wir entdecken unsere Verwundbarkeit.

Verschiedene Experten haben sich mit dem Thema der menschlichen Verletzlichkeit befasst. María de la Luz Casa Martínez vom Interdisziplinären Zentrum für Bioethik an der Panamerikanischen Universität in Mexiko-Stadt schrieb:

Die von COVID-19 verursachte Pandemie hat die Menschheit erschüttert, da sie schwerwiegende Auswirkungen in vielen Bereichen hat, nicht nur im Gesundheitswesen, sondern auch auf wirtschaftlicher, politischer und sozialer Ebene. Aus ethischer Sicht führen Krisen immer zu einer Reflexion, und in diesem Fall war die Wiederbegegnung mit einem Aspekt der conditio humana, der Verletzlichkeit, offensichtlich. Die heutige extrem hedonistische (auf Spaß und Lust aus sein) und autonome Gesellschaft hat versucht, diesen Aspekt zu vergessen, was es unangenehm macht, aber angesichts dieser schrecklichen Krise nicht ignoriert werden kann.

Die Pandemie hat uns an unsere Unsicherheit und Verwundbarkeit erinnert, an unsere Hilflosigkeit bei großen Katastrophen – und daran, wie sehr wir auf Gott angewiesen sind. Es ist, als würde der Allerhöchste uns daran erinnern: „Seid still und erkennt, dass ich Gott bin: erhaben über den Völkern, erhaben über der Erde.“ – Psalm 46,10 (Wenn denn der Mensch das hören möchte. Für mich ist es unglaublich, dass die Mehrheit der Menschheit daran festhält, dass sie die Probleme selbst in den Griff bekommen können und keinen Gott und seine Hilfe dafür brauchen.)

Der Prophet Jesaja schrieb, dass von Gottes Sicht von außerhalb des Erdkreises aus betrachtet, wir wie Ameisen, wie Heuschrecken aussehen. In vielerlei Hinsicht wurde die menschliche Weisheit zu Fall gebracht, erschüttert. Wenn wir unser Verständnis nicht auf Gott gründen, sind unsere Schlussfolgerungen nichtig, vergeblich, und sinnlos.

Diese Verwundbarkeit zeigt uns die Grenzen unserer Selbstgenügsamkeit, wenn es um Umwälzungen, Katastrophen und Unglücke geht. Wir lernen auch, wie fehlbar wir sind. Das Coronavirus hat die Schwächen unseres Gesundheitssystems offenbart.

Auf der anderen Seite hat die Erkenntnis unserer Schwäche auch ihre positiven Seiten. Sie hat uns dazu gebracht, mitfühlender und fürsorglicher mit anderen umzugehen. Wir lernen, uns in die Leidenden einzufühlen, und dadurch wachsen wir einander näher. Meine Frau, meine Schwester und ich, aber auch andere in unserem Freundeskreis, haben sich so verletzlich gefühlt wie nie zuvor. Wir erkennen jetzt, wie sorglos wir vor COVID waren. Wir hielten unser Leben in unserem normalen Alltag für selbstverständlich, als wir plötzlich feststellten, dass es den Tod überall um uns herum gibt.

So war es auch bei unserem Freund Patricio, der zwei Wochen lang an einem Beatmungsgerät hing. Er verließ das Krankenhaus als veränderter Mensch, demütig und abhängig von Gott. Und Erik, ein junger Vater, der sich nur selten zu Gott bekannte, spürte in seiner verzweifelten Lage die liebevolle Berührung seines Schöpfers, der seine körperliche und geistige Gesundheit wiederherstellte.

Die Erfahrung der Verwundbarkeit war eines der besten Dinge, die passieren konnten, um diese falsche Vorstellung, dass wir alles unter Kontrolle haben, zu untergraben. Es ist das Turmbau zu Babel-Syndrom – die Vorstellung, dass wir mit unserem Wissen unbesiegbar sind und bis in den Himmel vordringen und gelangen können. (Vgl. 1.Mose 11,1-9) Das ist eine Lektion, die Gott jeder Generation erteilen muss. Wenn wir zu stolz werden, erinnert uns der Herr daran, dass wir „nur Staub“ – Psalm 103,14 sind, und er bringt uns wieder zu der demütigen Erkenntnis zurück, dass wir von Ihm abhängig sind. Mit dieser Krise zwingt uns Gott wieder einmal auf die Knie, und das ist gut so. Wenn wir uns unsere Verwundbarkeit eingestehen, kommen wir Gott näher und sind besser auf die Wechselfälle des Lebens vorbereitet.

Wenn wir in Zeiten der Schwäche und Hilflosigkeit beginnen, auf Gott zu schauen, werden wir bessere Entscheidungen treffen, freundlicher zu anderen sein und die vielen Fallen und Fallstricke vermeiden, die mit Stolz einhergehen.

Wie es in diesem Gospellied von Colbert und Joyce Croft heißt:

Ich dachte, die Nummer eins wäre sicher ich.
Ich dachte, ich könnte sein, was ich sein wollte.
Ich dachte, ich könnte auf dem sinkenden Sand des Lebens bauen,
Aber jetzt kann ich nicht einmal gehen, ohne dass du meine Hand hältst.

Ich dachte, ich könnte viel alleine machen.
Ich dachte, ich könnte es den ganzen Tag lang schaffen.
Ich hielt mich für einen mächtigen, großen Mann,
Aber Herr, ich kann nicht einmal gehen, ohne dass du meine Hand hältst.

Herr, ich kann nicht einmal gehen, ohne dass du meine Hand hältst.
Der Berg ist zu hoch und das Tal ist zu breit.
Auf meinen Knien habe ich gelernt zu stehen.
Herr, ich kann nicht einmal gehen, ohne dass du meine Hand hältst.

♦ Lasst uns für all die vielen Menschen beten, die Angst und Furcht ausgesetzt sind ohne Gott an ihrer Seite zu haben, um ihnen die Angst und das Bangen und auch die Einsamkeit zu nehmen – Amen! Und lasst uns unseren Teil tun, anderen von Gottes Schutz und Führsorge zu erzählen – Amen!

Artikel von hier

Corona oder Covid 19 ist eine Seuche. und Seuchen sind mit ein Zeichen der Zeit: Es wird Erdbeben geben, in vielen Ländern werden Hungersnöte und Seuchen auftreten, und am Himmel werden schreckliche Dinge und gewaltige Zeichen erscheinen. – Lukas 21,11

Weitere Zeichen und auch den Fahrplan Gottes für unsere jetzige Zeit findest du hier

– – –

Das Buch deines Lebens

Wegweisende und stärkende Worte von Jesus

 „So spiegeln wir alle mit unverhülltem Gesicht die Herrlichkeit des Herrn wider. Und wir werden seinem Bild immer ähnlicher, denn seine Herrlichkeit verwandelt uns. Das alles kommt vom Herrn, dem Geist.“ – 2. Korinther 3,18

Als ich das Buch deines Lebens entworfen habe, habe ich es nicht zu einem gebundenen, gehefteten Meisterwerk gemacht. Ich habe es eher wie einen Ringbuchordner gestaltet, mit Seiten, die man hinzufügen und herausnehmen kann. Ich habe es so gestaltet, dass du frei entscheiden kannst, ob du eine zusätzliche Seite oder einen ganzen neuen Abschnitt hinzufügen möchtest, falls nötig.

Wenn du dein Buch für mich offenhältst und mich darin blättern und Anpassungen vornehmen lässt, kann ich weiter daran arbeiten, dein Leben umzugestalten, um meinen Zweck für dich zu erfüllen. Vielleicht hast du das Gefühl, deine Seiten gefallen dir so, wie sie sind, und du fühlst dich wohl mit dem Layout und der Dicke deines Ordners. Oder du fragst dich vielleicht, ob der Ringrücken deines Ordners nicht ein bisschen rostig für meine Anpassungen ist. Aber wenn du mir vertraust, in deinem Leben zu wirken, kann ich dir helfen, die Anpassungen vorzunehmen, die du brauchst.

Ich habe dich nicht zu einem gebundenen Buch gemacht, in dem ich Seiten herausreißen und andere einkleben muss, damit dein Leben meinen Plan für dich erfüllt. Ich habe es so gemacht, dass ich, wenn du Ja zu mir sagst, dein Buch an den richtigen Stellen ergänzen kann, damit du das sein kannst, wozu ich dich heute berufen habe und wo du dich jetzt auf deinem Lebensweg befindest.

Sei flexibel, sei bereit, dich zu erweitern und dich an neue Umstände und Zeiten des Wandels anzupassen, die ich in dein Leben bringe, sei bereit, die Bedürfnisse zu erfüllen, dich einzufügen und neue Dinge oder Methoden auszuprobieren. Wohin ich dich führe, sorge ich auch für dich und rüste dich aus, um meinem Ruf folgen und dich neuen Herausforderungen stellen zu können. Habe Vertrauen und glaube daran, dass Ich für dich da bin.

Dein Leben hat vielleicht so lange eine bestimmte Form gehabt, dass du dir nicht vorstellen kannst, wie du dich an etwas anderes anpassen könntest. Aber wenn du verschiedene Phasen deines Lebens erlebst, nimmt es andere Konturen an – eine andere Form, um den Bedürfnissen und Herausforderungen eines neuen Tages gerecht zu werden.

Ich liebe es, dein Leben von einer Stufe der Herrlichkeit in eine andere zu verwandeln. (1.Korinther 3,18) Tatsächlich hat die Geschichte bewiesen, dass das meine Spezialität ist. Du lernst nie aus. Vertraue mir, dass du in jedem Bereich, der es nötig hat, lernen und wachsen kannst. Du kannst dich verändern und deinen Horizont erweitern, wenn es nötig ist. Du kannst weiterhin umgewandelt werden, um in die Fülle meines Bildes hineinzuwachsen, wenn du weiterhin in den Spiegel meiner Herrlichkeit schaust.

Wenn du speziell für die Veränderungen betest, die du machen musst, werde ich dich leiten, das zu tun, was nötig ist, um sie herbeizuführen. Studiere weiterhin mein Wort und bemühe dich, es in deinem Leben umzusetzen und zu praktizieren. Wachse weiter darin, mein Wort zu leben, und vertraue darauf, dass mein Geist dich in alle Wahrheit führen wird. (Johannes 16,13) Als dein persönlicher Lehrer und Trainer werde ich dir nicht nur beim Lernen helfen, sondern dir auch die Lernfähigkeiten vermitteln, die du brauchst, um zu wachsen und die notwendigen Veränderungen in deinem Leben vorzunehmen.

Wenn du akzeptierst, in dir selbst schwach zu sein, aber in mir stark werden zu können, ist das so, als würdest du eine Einladung in das umfassendste Ressourcenzentrum annehmen, indem du alles finden kannst, was du für deine Lebensaufgabe brauchst. Wenn du akzeptierst, in dir selbst schwach zu sein und mich, meine Weisheit und meine Macht zu brauchen, entdeckst du, dass meine Gnade für dich ausreicht und meine Macht in deiner Schwäche vollendet wird. (2.Korinther 12,9)

Frische Pfade

„Ich will dich unterweisen und dir den Weg zeigen, den du gehen sollst; ich will dir Rat geben und über dich wachen.“ – Psalm 32,8

Komm zu mir, wenn du verletzt bist, und ich werde deinen Schmerz lindern. Komm zu mir, wenn du dich freust, und ich werde deine Freude teilen und sie um ein Vielfaches vermehren. Ich bin alles, was du brauchst, genau dann, wenn du es brauchst. Deine tiefsten Sehnsüchte finden ihre Erfüllung in mir allein.

Dies ist das Zeitalter der Selbsthilfe. In den Buchläden wimmelt es nur so von Büchern, in denen es darum geht, „dich erst einmal um dich selbst zu kümmern“ und sich selbst zum Mittelpunkt aller Dinge zu machen. Das Hauptziel dieser Methoden ist es, selbstgenügsam und selbstbewusst zu werden. Du hingegen bist dazu berufen, „einen weniger befahrenen Weg“ einzuschlagen – die ständige Abhängigkeit von mir. Wahres Vertrauen kommt aus dem Wissen, dass du in meiner Gegenwart vollständig bist. Alles, was du brauchst, hat seine Entsprechung in mir.

Je mehr du dir meiner Gegenwart bewusst wirst, desto leichter fällt es dir, den Weg zu erkennen, den du gehen solltest. Dies ist einer der praktischen Vorteile eines Lebens in meiner Nähe. Anstatt sich darüber Gedanken zu machen, was auf dem Weg vor dir liegt, oder darüber, was du tun solltest, wenn … oder wann …, kannst du dich darauf konzentrieren, mit mir in Verbindung zu bleiben. Wenn du tatsächlich an einem Entscheidungspunkt ankommst, werde ich dir zeigen, in welche Richtung du gehen sollst.

Viele Menschen sind so sehr mit zukünftigen Plänen und Entscheidungen beschäftigt, dass sie die Entscheidungen, die sie heute treffen sollten, nicht sehen. Ohne sich dessen bewusst zu sein, treffen sie ihre gewohnten Entscheidungen. Menschen, die so leben, stellen fest, dass sich in ihr Leben eine Dumpfheit einschleicht. Sie schlafwandeln durch ihre Tage und folgen eingefahrenen Pfaden der Routine.

Ich, der Schöpfer des Universums, bin das kreativste Wesen, das man sich vorstellen kann. Ich werde dich nicht in tief ausgetretenen Pfaden kreisen lassen. Stattdessen werde ich dich auf neue Pfade des Abenteuers führen und dir Dinge offenbaren, die du nicht kanntest. Bleibe also in Verbindung mit mir. Folgt meiner führenden Gegenwart. – Durch Sarah Young, Jesus Calling

Erfülle dein Schicksal

„Gott hat allem auf dieser Welt schon im Voraus seine Zeit bestimmt, er hat sogar die Ewigkeit in die Herzen der Menschen gelegt. Aber sie sind nicht in der Lage, das Ausmaß des Wirkens Gottes zu erkennen; sie durchschauen weder, wo es beginnt, noch, wo es endet.“ – Prediger 3,11

Vollkommenheit ist nicht das, was ich von dir erwarte. Alles, was ich suche, ist jemand, der danach strebt, sich auf mich zu verlassen, und der dadurch seine Stärke findet.

Wenn du wirklich glaubst, dass ich dich rufe, etwas zu tun oder etwas in deinem Leben zu ändern, dann habe keine Angst. Wenn du es zulässt, dass ich deinen Glauben überstrapaziere, um etwas Schwieriges zu tun, etwas, das vielleicht gar nicht zu deiner Art, deinem Charakter, passt, dann gibst du mir die Gelegenheit, etwas Neues und möglicherweise Wunderbares in deinem Leben zu tun.

In vielen Sportarten sind die Mannschaften groß an Zahl, und nicht jeder Spieler bekommt viel Spielzeit. Viele Spieler trainieren und trainieren, sind als Ersatzspieler da oder spielen nur ein paar Minuten pro Spiel. Aber wenn die Mannschaft ein Spiel oder eine Trophäe gewinnt, sind sie alle Gewinner, unabhängig von ihrer Position oder ihrer Einsatzzeit im Spiel. Sie sind Teil des Teams, und als Teil dieses Teams haben sie alle Anteil an der Anerkennung und Belohnung.

Vielleicht hast du das Gefühl, dass dein Job oder deine Berufung nicht sehr wichtig ist oder du nur ab und zu die „wichtigen“ Spiele bekommst. Aber jeder Spieler in meinem Team ist wichtig, und ich brauche dich, um deinen Teil dazu beizutragen, das zu erfüllen, wozu ich dich berufen habe, egal ob es dir groß oder klein erscheint. Das Wichtigste ist, dass du dein ganzes Herz in das legst, was du tust, und du alles gibst, was du hast. (Prediger 9,10)

Ich habe die Ewigkeit in dein Herz gelegt. (Prediger 3,11) Die Umrisse deiner Zukunft sind in die DNA deines Geistes geschrieben, und du wächst durch deine Entscheidungen in sie hinein. Du bist dazu bestimmt, ein Teil davon zu sein, diese Welt für mein Reich zu gewinnen. Wenn du ausdauernd bist und im Glauben und Gehorsam vorwärtsgehst, entschlossen, meine Berufung zu erfüllen, wirst du deine Bestimmung erfüllen.

21-12-7
Ich habe dein Gepäck. Los geht’s, folge mir!

Weiter Worte von Jesus findest du hier

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s