Adventskalender für die Seele – 10. Advent

Weihnachten wurde von Anbeginn der Welt prophezeit!

Der Messias wird Immanuël genannt werden

Deshalb wird der Herr selbst das Zeichen geben. Seht! Die Jungfrau (die unberührte junge Frau) wird ein Kind erwarten! Sie wird einem Sohn das Leben schenken und er wird Immanuel genannt werden. Das heißt: Gott ist mit uns. – Jesaja 7,14 

Die Erfüllung dieser Prophezeiung finden wir im Matthäus 1,18-23: Maria war mit Josef verlobt. –Eine Verlobung begann mit dem Abschluss eines rechtsgültigen Ehevertrags und dauerte ein Jahr (um festzustellen, ob die Braut wirklich noch Jungfrau war). Dann nahm der Mann seine Braut zu sich. – Da stellte sich heraus, dass Maria ein Kind erwartete, obwohl sie noch nicht miteinander geschlafen hatten. Sie war durch den Heiligen Geist schwanger geworden. Josef, der schon als ihr Ehemann galt, war ein gewissenhafter und gottesfürchtiger Mann. Er nahm sich deshalb vor, den Ehevertrag stillschweigend rückgängig zu machen, um sie nicht bloßzustellen.

Während er noch darüber nachdachte, erschien ihm ein Engel des Herrn im Traum. „Josef“, sagte er, „du Sohn Davids, zögere nicht, Maria als deine Frau zu dir zu nehmen. Denn das Kind, das sie erwartet, stammt vom Heiligen Geist. Sie wird einen Sohn zur Welt bringen, den du Jesus, Retter, nennen sollst, denn er wird sein Volk von ihren Sünden retten.

Das alles ist geschehen, damit in Erfüllung geht, was der Herr durch den Propheten angekündigt hat: Seht, das unberührte Mädchen wird schwanger sein und einen Sohn zur Welt bringen, den man Immanuël nennen wird.'“ Immanuël bedeutet: Gott ist mit uns. – Der Messias würde den Namen Jesus tragen und der Immanuël sein. Er würde in Person das sein, was Immanuël bedeutet: GOTT MIT UNS!

Was für ein Gedanke: GOTT MIT UNS!

Ein junger Muslim hat mir einmal ganz stolz gesagt und dachte das wäre das Größte: „Allah braucht dich nicht, aber du brauchst ihn.“ Für Muslime ist Gott so Ehrenwert, weil er so hoch über uns ist, so weit von uns entfernt, was für sie seine Göttlichkeit ausmacht. Der Mann konnte dann auch nicht verstehen, wie ich ihm sagte, dass ich solch einen Gott nicht haben möchte, der mich erschafft, aber mich eigentlich nicht braucht. Er ging weg mit einem langen Gesicht. 

Was machst du mit etwas, das du nicht brauchst? Du wirfst es entweder weg oder entsorgst es sonst wie, richtig? Wenn du nun den Koran mit diesem Gedanken im Hinterkopf, dass Gott dich nicht braucht, liest, was empfindest du dann, wenn du die Worte liest? Du glaubst nicht an Mohammed als den letzten Propheten und bist nicht davon überzeugt, dass der gesamte Koran wirklich die Worte sind, wie sie Mohammed erhalten hat. Wartet Allah also nur darauf, dich zu vernichten, da er dich sowieso nicht braucht? Wer erschafft auch etwas, setzt seine Zeit und Energie hinein, das er nicht braucht? Wenn ein Mensch das tun würde, würde man ihn für verrückt erklären. 

Dazu sind Übersetzungen eigentlich nicht erlaubt. Für streng gläubige Muslime darf der Koran nur in Arabisch gelesen und gelehrt werden, da keines seiner Worte verändert werden darf. Das gibt dir doch schon mal den Eindruck, dass Allah nur für die Araber, die arabisch sprechenden, ist – eigentlich wollte ich ja über den Gott reden, der mit uns ist. (Mir kam Philipper 4,8 in den Sinn).  

Was ist die Erfüllung von Gott mit uns“?

Denn so hat Gott der Welt seine Liebe gezeigt: Er gab seinen einzigen Sohn, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht ins Verderben geht, sondern ewiges Leben hat. – Johannes 3,16 (NeÜ) – Und diese Versprechung gilt bis heute für jeden, der Gottes Bedingung, an Jesus seinen Sohn zu glauben, annimmt!

Hier weitere wunderbare Verheißungen von Gott, wie er immer bei uns sein wird:

Hab keine Angst und verliere nicht den Mut, denn der HERR selbst wird vor dir hergehen. Er wird bei dir sein. Er wird sich nicht von dir zurückziehen und dich nicht im Stich lassen! – 5.Mose 31,8 – wird auch im Neuen Testament im Hebräer 13,5 zitiert.

Fürchte dich nicht, denn ich bin bei dir. Sieh dich nicht ängstlich nach Hilfe um, denn ich bin dein Gott: Meine Entscheidung für dich steht fest, ich helfe dir. Ich unterstütze dich, indem ich mit meiner siegreichen Hand Gerechtigkeit übe. – Jesaja 41,10 

Doch nun spricht der HERR, der dich, …, geschaffen hat und der dich, …(setze deinen Namen ein), gebildet hat: „Hab keine Angst, ich habe dich erlöst. Ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein. Wenn du durch Wasser gehst, werde ich bei dir sein. Ströme sollen dich nicht überfluten! Wenn du durch Feuer gehst, wirst du nicht verbrennen; die Flammen werden dich nicht verzehren! – Jesaja 43,1-2

Darum geht zu allen Völkern und macht sie zu Jüngern. Tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie, alle Gebote zu halten, die ich euch gegeben habe. Und ich versichere euch: Ich bin immer bei euch bis ans Ende der Zeit. – Jesus – Matthäus 28,19-20 

Jetzt muss ich doch noch einmal auf den Islam zurückkommen. Sie haben im Koran die Geschichte von Iblis, mit dem wohl Satan gemeint ist. Nachdem Allah Adam erschaffen hatte, sagte er zu den Engeln, sie sollen sich vor Adam niederknien. Alle taten es, nur Iblis nicht. Er kam mit dem Argument, dass er nur vor dem Allmächtigen selbst knien wird, aber nicht vor einer geschaffenen Kreatur wie er selbst eine ist. Das mag für manche löblich klingen, es sich im Herzen vorzunehmen, nur vor dem Schöpfer selbst niederzuknien. Doch mit der Weigerung, den Willen des Schöpfers zu tun, weigerst du dich da nicht vor dem Schöpfer selbst zu knien, dessen Willen doch er selbst ist?

– Übrigens in der Bibel heißt es, dass Engel den Menschen dienen. 

protecting angel

Denn Engel sind nur Diener. Sie sind Geister, die Gott als Helfer zu denen sendet, welche die Rettung erben werden. – Hebräer 1,14

protecting angel-Jesus

– und sich vor jemanden niederknien bedeutet doch, bereit zu sein, ihm zu dienen. Zu diesem Bild: Da verließ ihn der Teufel. Und siehe, da traten Engel herzu und dienten ihm. – Matthäus 4,11 

Das vor Adam niederknien, bedeutet also für die Engel, den Menschen zu dienen. Doch Iblis, bzw. der Engel Luzifer, der zu Satan wurde, hatte es sich in seinem Herzen schon vorgenommen, selbst Gott sein zu wollen, also nicht dienen, sondern bedient zu werden. Luz bedeutet Licht und Licht ist symbolisch für Wissen. Luzifer war also der Träger des Lichts. In ihn war das gesamte Wissen von Gott eingebettet, was ihn wohl ein wenig stolz und überheblich werden lies. Nicht er selbst knien, sondern andere sollten vor ihm knien. Iblis hat also diesen Test von Allah nicht bestanden.

Wenn nun Gott Engel testet, wird er dann nicht auch den Menschen testen, damit die Engel nicht sagen können, Gott bevorzuge den Menschen vor den Engeln? Ist dieses vor Jesus als Sohn Gottes niederknien solch ein Test für uns Menschen? Ein Test den nur eine Minderheit in der Lage ist, zu bestehen?

Es gibt da ein sehr schönes Weihnachtslied, das im Refrain dich auffordert auf die Knie vor Jesus zu fallen. Kannst du Gott vertrauen, für all das was du jetzt mit deinem Verstand nicht verstehen kannst und vor Jesus auf die Knie fallen, einfach nur weil Gott das so will, vertrauend, dass Gott dir all das noch erklären0 wird, was du jetzt nicht verstehen kannst? Denn vertrauender Glauben kommt zuerst, dann das Verstehen. Du kannst nicht zuerst verstehen wollen, damit du glauben kannst, denn das würde ja kein Glauben mehr erfordern, wenn du es schon verstehen kannst. Doch was Gott möchte ist, dass du einfach glaubst, nicht eine Religion befolgst, sondern du Ihn ihn kindlichem Glauben einfach vertraust und das annimmst, was er sagt.

Bitte bedenke, auch der Koran sagt, dass Allah in Miryam seinen Geist gegossen hat, als er in ihr das Baby Jesus erschuf, was die Bibel im Lukas Evangelium Kapitel 1 genauso aussagt. So wie Adam keinen irdischen Vater hatte, so hat auch Jesus keinen irdischen Vater, sondern nur Gott als Vater durch seinen Heiligen Geist. Der Unterschied zu Adam ist, dass er eine erschaffene Seele ist, während Jesus nie erschaffen wurde, sondern schon immer bei Gott war, sein Wort war. Gott, sein Wort und sein Heiliger Geist, das zusammen macht das aus, was wir Gott nennen, den einen wahren Gott, den auch Abraham und sicherlich auch Mohammed angebetet haben. Die Nachkommen Abrahams konnten nicht glauben und vertrauen, so wie ihr Ahnherr Abraham es tat und auch die Christen konnten irgendwann (ca. 200 Jahre später) nicht mehr so glauben, wie die ersten Christen es taten und gingen zurück, auf die Alttestamentliche Weise der Anbetung. Und so sehe ich das auch mit dem Islam, dass sie nicht so glauben konnten, wie Mohammed und deshalb den Koran nach ihrem Glauben niederschrieben und den Islam daraus formten. Bitte lass dir all das durch den Kopf gehen. Und probiere es doch aus, ob dir Gott nicht auch nahe ist. Vordere ihn heraus, sich dir zu zeigen. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s