Ostersonntags-Sonnenaufgangs-Andacht

Mit Grüßen von Freunden aus der Ukraine möchte ich beginnen – und mit einem wunderbaren Lobpreis und Dankesgebet und Gedanken zu Ostern enden.

Es hat mich ziemlich berührt, aus einem Kriegsgebiet diese frohe Nachricht zu erhalten, einem Gebiet, wo man es sich vorstellt, dass da nicht so leicht eine frohe Osterstimmung aufkommen kann. Doch diese Geschwister, von denen ich einige persönlich kenne, bewahren ihre Gedanken auf den Herrn gerichtet. So wie er den Tod überwunden hat und auferstanden ist, so wird er ihnen helfen, ihre Todesängste zu überwinden, das durchzustehen, mit was immer sie konfrontiert werden und siegreich am Ende aus allem herauskommen. Seine Gedanken auf Jesus richten und Glauben sprechen, nennt man das. Jesaja 26,3

Jola ist Polin und lebte schon seit Jahren in Kiew, hat mehrere Kinder adoptiert und war in der Lage mit ihnen und Freunden aus Kiew in ein sichereres Gebiet (jetzt Warschau) zu fliehen, wo sie jetzt, zusammen mit anderen Missionaren, Flüchtlingen hilft, so weit es ihnen möglich ist.

Ich habe hier zuvor schon von jemanden aus der Ukraine berichtet.

Jola begann mit diesem Gruß:

christ risen

Liebe Geschwister, liebe Freunde,

Ich habe dieses kleine Update an meine Freunde in der Schweiz geschickt, und obwohl sie die meisten Neuigkeiten schon kennen, dachte ich, dass sie vielleicht auch die Fotos sehen möchten.

Und ich möchte euch wirklich frohe Ostern wünschen. Mögen eure Herzen von Dankbarkeit für das größte Geschenk erfüllt sein, das wir je erhalten konnten – Gottes Liebe und Erlösung. Obwohl es so viel Dunkelheit um uns herum gibt, hat Jesus die Dunkelheit, das Böse, die Sünde und den Tod überwunden. Unsere einzige Hoffnung liegt in dem auferstandenen Erlöser.

Hier ist also das Update:

Wie ihr aus den Nachrichten wisst, ist die Lage in der Ukraine absolut herzzerreißend. Dnipro ist noch relativ sicher, aber wir wissen nicht, wie lange das noch so sein wird, denn die Luftangriffe auf die Region Dnipropetrowsk haben sich verstärkt. Jan, Andrey, Kirill und andere tun alles, um die Menschen aus den „hot spots“, den schlimmsten Krisengebieten, zu evakuieren und ihnen zu helfen, weiter nach Westen zu reisen. Dnipro wurde zu einer Drehscheibe für Binnenflüchtlinge, und humanitäre Hilfslieferungen werden dringend benötigt. Es ist zwar möglich, Lebensmittel zu kaufen, aber die Preise sind in die Höhe geschnellt. So viele Menschen haben ihre Arbeit verloren und können sich das Nötigste nicht mehr leisten.

Eva und Joy helfen in der Notunterkunft für Binnenvertriebene oder bei anderen Freiwilligeneinsätzen, kaufen Lebensmittel für arme Familien, machen Online-Kurse und kümmern sich natürlich um die Kinder. Die Kinder verbringen die meiste Zeit zu Hause, aber zwischen den Luftangriffssirenen spielen sie draußen oder gehen in den nahe gelegenen Park.

Ich helfe Flüchtlingen, die sich in Warschau aufhalten oder auf der Durchreise sind, und organisiere Hilfstransporte. Außerdem habe ich einen vollen Stundenplan für den Online-Unterricht mit unseren Schülern. Einige der Kinder sind bereits in anderen Ländern – Polen, Deutschland, sogar Norwegen -, aber sie nehmen immer noch an unseren Klassen teil. Jetzt wenden sie Englisch im wirklichen Leben an und übersetzen für ihre Mütter.

Am Mittwoch fuhren meine Freunde und ich nach Jahodin, einer Grenzstadt in der Ukraine, wo wir unser Team aus Dnipro trafen. Wir brachten eine Ladung humanitärer Hilfsgüter, die sie mit nach Dnipro nahmen, und ich brachte Ira mit ihrem 3 Monate alten Baby mit. Ira war vor vielen Jahren eine meiner ersten Schülerinnen, und seitdem ist sie eine gute Freundin und Helferin geworden. Sie bleibt ein paar Tage bei meinen Freunden in Warschau und fährt dann mit dem Bus nach Deutschland.

Mein 14-jähriger Schüler Artem hat das folgende Gedicht geschrieben (aus dem Ukrainischen übersetzt). Es ist der Herzensschrei eines ukrainischen Kindes, das von einer friedlichen Nacht und dem Wiedersehen mit seinen Lieben träumt…

KEIN KRIEG
„Ich habe genug Krieg in meinem Kopf!“
Diesen Satz hört man in jedem Herzen, in jeder Seele…
Es ist wahr, ich habe genug vom Krieg!
Ich will nur einen blauen Himmel und Frieden,
Ich wünschte, ich könnte meine Lieben sehen.
Ich möchte meine Augen schließen,
ich will nur eine friedliche Nacht.
Dieser Spruch macht wirklich Sinn,
Wie eine Mutter ihr Kind sehen will
So wollen wir die Ukraine lebend sehen!
Jeder Soldat, der sein Blut vergießt,
Vielleicht wird einer von ihnen heute seine Angst überwinden,
In seinen Gedanken umarmt er bereits seine Familie,
Er liebt seine Frau und sein Kind zutiefst…
Möge jeder, der die Grenzen durchbrochen hat,
der sagt: „Du, wertloser Ukrainer, geh aus dem Weg!“
Der nicht sieht, wo der Panzer ist und wo die Menschen sind,
mit Gewissensbissen geplagt werden.
Ich frage, und ich rufe alle auf!
Ist es so schwer, aus sich herauszugehen und ein Wort zu sagen?
„Kein Krieg“ ist im Ausland zu hören,
„Kein Krieg“ ist mehr als ein Wort!

Nochmals vielen Dank, dass ihr für uns und für den Frieden in der Ukraine betet. Von mehr können wir im Moment nicht träumen.

Ich hänge ein paar Fotos aus Dnipro an, von unserem Transport, und ein Foto von Ira mit ihrem Baby in meinem Auto.

Alles Liebe,

Jola

aid transport 1

baby and Ira

Food shopping 4

Food shopping 8

Ein Pflegeheim, dem wir geholfen haben

foster home we helped

Unsere Adoptivkinder

our foster children 3

– – –

In der Zwischenzeit erreichte mich auch ein Nachrichtenbrief von Freunden aus Bangalore, Indien, die schrieben, dass es wunderbar ist, dass Menschen so schnell und großzügig den Menschen in der Ukraine helfen, dass aber seither ihr Projekt ein wenig darunter litt, sie aber genauso weiterhin von Spenden abhängig sind, um weiterhin Jugendlichen (geschunden und missbraucht) aus Problemfamilien zu helfen.

Hier ist ein Beispiel aus ihrer Arbeit mit Jugendlichen, denen sie Training und eine Ausbildung geben:

Im Alter von 11 Jahren wurde Dorai von seinem Onkel entführt und brutal misshandelt, der offenbar der Meinung war, er müsse diszipliniert werden. Dorai gelang die Flucht und er kam nach Hause zurück. Mit einem gebrochenen Arm, einem zerschlagenen Gesicht und einem von Wunden und Blutergüssen übersäten Körper war er für seine Mutter kaum wiederzuerkennen. Er wurde sofort in ein staatliches Krankenhaus gebracht. Als er kaum noch bei Bewusstsein war und Ärzte, Krankenschwestern und Polizisten Dorai fragten, ob er jemanden sehen wolle, rief er nach Timothy, dem Leiter der Jugendbrigade.

Als Dorai später gefragt wurde, was er tun würde, wenn er die Chance bekäme, mit seinem Onkel ins Reine zu kommen, waren wir erstaunt, als Dorai uns sagte, dass er ihm vollkommen verziehen habe und er wisse, dass Gott sich um den Rest kümmern würde!

youth-brigade

Sie haben noch keine Webseite, sind nur auf FB präsent. Ihr könnt sie unter „Youth-brigade Oisas“ finden und wenn ihr euch geleitet fühlt, ihnen ein wenig zu helfen: Paypal account at: llaylj@gmail.com.

– – –

Ein junger aktiver Christ aus Südafrika schrieb, etwas, das auch aus meinem Herzen kommt:

In dieser Zeit des Jahres haben wir eine einzigartige Gelegenheit – das Fest des Leidens. Es ist sowohl eine feierliche als auch eine freudige Zeit, denn wir gedenken des schrecklichen Todes, wie auch der grandiosen Auferstehung Jesu, und wir erheben unsere Herzen zum Lobpreis für das große, unverdiente Geschenk der Erlösung.

woodcrossUnd es ist in der Tat ein einzigartiges Fest, denn das Erkennungszeichen unseres Glaubens ist ein Objekt des Schmerzes und des Todes – das Kreuz. Im Mittelpunkt unzähliger Hymnen, Anhänger, Gemälde und mehr steht ein einfaches und groteskes Objekt – eine schlichte Holzkonstruktion, rau, mit Nägeln gespalten und blutverschmiert. Es ist jetzt unser heiliges Zeichen, nicht weil es etwas Besonderes ist, sondern weil derjenige, der daran hing, es ist.

Jesus hat so viel Leid, Schmerz und Herzeleid erfahren, dass es mich schaudert, wenn ich nur daran denke. Aber es tut mir gut, das zu tun, besonders in dieser Zeit des Jahres. Es gibt viel, wofür wir dankbar sein können, mehr als wir überhaupt begreifen können, denn die Rettung unserer Seelen ist eine allumfassende Erlösung, und wir, die wir das Opfer Jesu annehmen, gehen nie allein. Welch ein Trost! Welch eine Freude, jetzt und in Ewigkeit!

Aber was unser Trost und unsere Freude ist, kamen für den Sohn Gottes zu einem hohen Preis. Er schluchzte – schwitzte Blut vor Angst. Er wurde verraten, verspottet und geprügelt und von Freunden alleine gelassen. In den Stunden des Schmerzes und der Qual hatte Jesus das Gefühl, als hätte sich selbst sein Vater von ihm abgewandt, und er spürte die erdrückende Last der Trennung, damit wir es nie tun müssen. Es war wirklich entsetzlich, und es schaudert mich, wenn ich daran denke, dass er das alles für mich getan hat – für mein schwaches, versagendes, sündiges Ich. Und für dich.

Wir wissen, dass es kein Leiden ohne Grund war. Die Tatsache, dass unser Herr nie aufgegeben hat, nie den einfachen Ausweg wählte und sein Schicksal erfüllte, ist ein Wunder, das ich nie ganz begreifen werde. Aber ich bin ihm für immer dankbar und liebe ihn dafür. (Johannes 4,19)

Nur der fleischgewordene Gott konnte solch brutales Leiden in einen Sieg verwandeln, in DEN Sieg aller Zeiten, in ein unvergleichliches Fest! Denn wenn wir uns daran erinnern, dass Jesus gestorben ist, erinnern wir uns umso lebhafter an seine großartige Auferstehung! Wir sehen in unserem Erlöser eine Wahrheit, die durch die Jahrhunderte hindurch widerhallt – dass das Weinen eine Nacht (oder ein paar Nächte) andauern mag, die Freude aber folgt am Morgen! (Psalm 30,5)

Jedes Jahr zu Ostern werden wir daran erinnert, dass Gott denen, die ihn lieben, alles zum Guten dienen lässt (Römer 8,28) und dass jedes unserer gewöhnlichen und harten „Kreuze“ zu einem wunderbaren Ausdruck seiner Macht werden kann, wenn wir einfach weitermachen und nicht aufgeben. (Lukas 9,23-24) Wir mögen uns zersplittert, geschlagen und müde fühlen, aber auch unser Leiden ist nicht ohne Zweck. Gott kann es nutzen, um andere zu inspirieren (1.Petrus 3,15b, 2.Korinther 1,4), uns zu verändern und unsere Welt zu verändern. Und Gott sei Dank gibt uns unser Herr nie mehr, als wir mit ihm zusammen bewältigen können.

Ostern ist eine Chance für uns, Jesus durch unser Handeln Danke zu sagen. Da wir das ultimative Happy End bereits kennen, können wir unseren eigenen Prüfungen mit Frieden und, ich wage zu sagen, sogar mit Freude begegnen. (Johannes 14,27, Hebräer 12,2) Er macht immer noch alles neu, und ich habe das Privileg, demütig und ohne Scham für ihn zu leiden. (Philipper 1,29, 2.Timotheus 1,12) Lasst uns das heutige zerklüftete Kreuz wertschätzen, denn es wird einer ewigen Krone Platz machen! Ich danke Dir, Jesus!

* * *

Für immer und ewig

NACHRICHT VON OBEN VON JESUS MIT LIEBE – APRIL 2022

Fort­wäh­rend gieße ich meine Liebe aus, ohne Ende. Wie ein ste­ter Fluss fließt sie, ewig, reich­, umsonst und in Fülle. Doch wie viel du von mei­ner Liebe erkennst und spürst, hängt von dei­nem Glau­ben ab – wie sehr du nach ihr suchst und sie in den unzäh­li­gen Wei­sen erkennst, in denen ich sie dir täglich offenbare. Aber ob du nun meine Liebe siehst und spürst, ob du sie erkennst oder nicht, ändert nichts an der Tat­sa­che, dass sie kon­ti­nu­ier­lich, reich­lich und bedin­gungs­los fließt.

Du kannst sie nicht ver­die­nen, erar­bei­ten oder dich ihrer wür­dig erweisen, denn meine Liebe ist ein Geschenk. Ich liebe dich, weil ich dich liebe – so ein­fach ist das! Ich liebe dich und ich werde nie auf­hö­ren, dich zu lie­ben, und ich werde dich nie­mals weni­ger lie­ben, als ich es heute tue. Ich werde dich immer mit einer voll­kom­me­nen, nie enden­den und über­schwäng­li­chen Liebe lieben.

Ich sehne mich danach, dass du an mei­ner Liebe in all ihrem Reichtum und ihrer Schönheit teilhaben kannst. Meine Liebe für dich ist eine immer­wäh­rende Liebe.

* * *

(Übersetzung) Er lebt!

Die Tore und Türen waren verriegelt und alle Fenster fest verschlossen. Ich verbrachte die Nacht schlaflos und schreckte hoch bei jedem Geräusch. Halb in hoffnungsloser Trauer und halb in Angst, dass jeden Augenblick die Soldaten hereinbrechen würden, um uns alle fortzuschleppen.
Und dann schließlich kurz vor der Morgendämmerung hörte ich etwas an der Gartenmauer. Das Tor begann zu rütteln, und eine Stimme begann zu rufen. Ich eilte zum Fenster und schaute hinunter auf die Straße, ich erwartete Schwerter und Fackeln, und den Klang der Füße von Soldaten.
Aber da war niemand außer Maria, so ging ich hinunter, um sie hereinzulassen. Johannes stand neben mir, als sie erzählte, wo sie gewesen war. Sie sagte, dass sie Ihn in der Nacht fort genommen hätten, und kein Mensch weiß wohin. Der Stein ist weggerollt worden, und sein Körper ist nicht mehr da. Wir rannten beide zum Garten, Johannes weit voraus. Wir fanden den Stein und das leere Grab, genau wie Maria es uns gesagt hatte. Aber das Leintuch, in das sie ihn gerollt hatten, war nur noch eine leere Hülle, und wie und wohin sie Ihn genommen hatten – ich hatte keine Ahnung.
Oh, etwas seltsames war hier geschehen, nur was konnte ich nicht sagen. Johannes glaubte, dass es ein Wunder war, aber ich wandte mich nur zum Gehen. Umstände und Spekulationen konnten mich nicht sehr aufmuntern, weil ich gesehen habe, wie sie Ihn kreuzigten, und dann sah ich, wie er starb. Zurück wieder im Haus kamen die Schuld und Angstgefühle. Alles was ich Ihm versprochen hatte, beschämte mich nur noch mehr. Als es schließlich zu einer Entscheidung kam, hatte ich verleugnet, dass ich Seinen Namen kenne! Und selbst wenn Er leben würde – es wäre nicht mehr dasselbe.
Aber plötzlich war die Luft erfüllt von einem seltsamen, süßen Parfüm. Licht kam von überall und vertrieb alle Schatten aus dem Raum. Und Jesus stand vor mir mit Seinen Armen weit ausgebreitet und ich fiel auf meine Knie und klammerte mich einfach an Ihn und weinte.
Dann hob Er mich wieder auf meine Füße und als ich in Seine Augen sah, schien die Liebe aus ihnen hervor, wie Sonnenlicht vom Himmel. Schuldgefühl und Verwirrung verwandelten sich in süße Befreiung. Alle Angst, die ich je hatte, verwandelte sich in Tränen.

Er lebt, ja Er lebt,
ja Er lebt und mir ist vergeben, die Tore des Himmels stehen weit offen,
Er lebt, ja Er lebt,
oh Er lebt und mir ist vergeben, die Tore des Himmels stehen weit offen,
Er lebt, Er lebt,
Er lebt und mir ist vergeben, die Tore des Himmels stehen weit offen,
Er lebt, Er lebt,
Er lebt, ich glaube es, Er lebt,
lieblicher Jesus!

Ostern bedeutet Neubeginn des Lebens – Zitate über Jesu Tod und Auferstehung

Zusammengestellt von Maria Fontaine:

  • Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt: Und wer da lebt und glaubt an mich, der wird nimmermehr sterben. – Johannes 11,25–26

Ich erinnere mich gern daran, wie das Osterfest gefeiert wurde, wie ich Kind war. Unsere Gemeinde versammelte sich jeden Ostermorgen auf der Kuppe eines Hügels, wo wir den Sonnenaufgang beobachteten, Loblieder sangen und Jesus dafür dankten, dass Er auferstanden ist und neues, nie endendes, verwandelndes Leben gebracht hat. Dieses Leben wird durch unsere Beziehung zu Ihm weiterwachsen.

Ich glaube, dass der Herr viele Dinge in der Natur benutzt, um uns an geistliche Wahrheiten zu erinnern, so wie der Sonnenaufgang uns an die Auferstehung Christi aus der Dunkelheit des Todes in die Herrlichkeit einer neuen Morgenröte erinnert.

Anlässlich der Feier von Jesu wunderbarer Gabe der Auferstehung, möchte ich mit euch ein paar Zitate von verschiedenen christlichen Autoren zu diesem Thema teilen. – Maria Fontaine

* * *

Das Osterwunder besteht darin, weil Jesus nicht in der Gruft verblieb, müssen wir es auch nicht! Wir müssen die Strafe für unsere Sünden nicht in der Hölle begleichen oder ewige unter der Trennung von Gott leiden. Er nahm uns die Begleichung ab, und stieg dann zu einem neuen Leben auf! Und Sein neues Leben kann in uns sein, uns Hoffnung und Frieden schenken, wenn uns Seine Liebe erfüllt. Er ist auferstanden! Und wir wurden ebenfalls neu geboren! – David Brandt Berg

* * *

Alle Jünger waren in einer Stimmung tiefster und dunkelster Depression. Ihr Gemüt war vom Licht getrennt worden. Sie standen in Dunkelheit. Sie hatten den Reiz am Leben verloren. Alles schmeckte schal und war nutzlos. Simon Petrus war niedergeschlagen, verzweifelt und verhärmt von Gewissenbissen. … Maria Magdalena ging früh hinaus, um Kräuter zum Grab zu bringen, doch in ihrem Herzen gab es keine Morgendämmerung und der Weg war nass von ihren Tränen. …

Und dann kam der Ruf, „Er ist von den Toten auferstanden!“ Der Herr lebt. Sein Grab ist leer! Er schüttelte den Tod ab und entstieg dem Grab. Denk an diesen Trompetenstoß, der durch die späte Nacht hallte. Denk an das immens brennende Licht, das durch die Dunkelheit strömt und ein Leben nach dem Anderen anfacht zu einer lodernden Hoffnung hin. …

Was fanden die Apostel nun an der Auferstehung, ihr solch gewichtige und eindeutige Betonung zu schenken? Was war ihre praktische Bedeutung? Was war der Sinn? Zunächst bedeutete sie Folgendes, Jesus von Nazareth ist eindeutig als der Sohn Gottes identifiziert worden. Vor diesem wunderbaren Morgen waren die Jünger Opfer von Ungewissheit, entmutigt von diffusen Anwandlungen des Zweifels und der Furcht.

Doch mit der Auferstehung endet die Ungewissheit. Nicht nur, dass die unmittelbare Dunkelheit vorübergeht, sondern auch die störenden Nebel haben sich gelichtet und der Meister erscheint als der eindeutig offenbarte Sohn Gottes. „Steh auf und leuchte! Denn dein Licht ist gekommen und die Herrlichkeit des Herrn erstrahlt über dir!“ …

In der Mächtigkeit der Auferstehung sahen die Jünger ein ausgedehntes Reservoir geistiger Energie zur Belebung und Befreiung der Menschen. Darin lag ihre Begründung und ihr Glaube … dass auch wir uns in Christus vom Tode in die Neuheit des Lebens erheben können; dass  auch wir uns, in der Art, wie Er aus dem Grab stieg, aus dem Grab und dem Friedhof unserer eigenen korrupten Vergangenheit erheben können und voller Elan und der Herrlichkeit zu existieren, für Gott leben. – Dr. J. H. Jowett [1]

* * *

Wenn ihr gekommen seid, Sein Angesicht zu finden, nicht im leeren Grab, sondern in der lebendigen Kraft Seiner Gegenwart … dann werden eure Herzen  mit wahrer Osterfreude erfüllt und diese Freude wird bei euch zuhause überfließen. Lasst zudem eure Freude nicht mit den Hymnen und Gebeten und den Abendmahlen in Seinem Haus enden. Nehmt diese Osterfreude mit nach Hause, und macht das Zuhause heller mit größerer, uneigennützigerer Liebe und innigerem Dienst; nehmt sie mit an euren Arbeitsplatz und lasst alles im Namen des Herrn Jesus geschehen; nehmt sie in euer Herz und lasst sich das Herz erneut mit den Flügeln von Ostern zu einem höheren, fröhlicheren und völligeren Leben erheben; nehmt sie zum lieben Grab und sprecht dort diese zwei Worte „Jesus lebt!“ und findet in ihnen das Geheimnis stillen Erwartens, die Hoffnung des Wiedersehens in Ewigkeit. – John Ellerton

* * *

Was ist Seine Botschaft an uns in dieser Frühlingszeit? Wenn ihr nun aber mit Christus auferstanden seid, sucht nach dem Himmlischen, wo Christus zur rechten Hand Gottes sitzt. Denn ihr seid tot und euer Leben ist mit Christus in Gott dem Herrn verborgen [2] Es ist nicht nur aufgefahren mit Christus, sondern wiederauferstanden. Es ist im alten Leben nicht nur ein kleines Bisschen höher gestiegen, sondern von den Toten auferstanden. – A. B. Simpson

* * *

„Denn durch die Taufe sind wir mit Christus gestorben und begraben. Und genauso wie Christus durch die herrliche Macht des Vaters von den Toten auferstanden ist, so können auch wir jetzt ein neues Leben führen.“ 

„Ein neues Leben führen“ – was bedeutet das? Es bedeutet: Wenn wir wiedergeboren sind und an den Herrn Jesus Christus glauben … bekommen wir ein Leben, das wir nie zuvor besessen haben. Wir beginnen, so zu fühlen, zu denken und zu handeln, wie wir es niemals zuvor vermochten. Das neue Leben ist unserer gefallenen Natur fremd. … Das Körperliche weiß nichts über das Geistige. Der nicht wiedergeborene Mensch kann nicht verstehen, was diese neue Geburt bedeutet. Mit deiner Geburt wird dir ein Licht gegeben, das nie zuvor in deiner Brust geschienen hat – ein Leben, das weder von noch durch Menschen kommt. … Auf dem Komposthaufen des gefallenen Wesens liegt kein Same des ewigen Lebens verborgen. Ewiges Leben ist die Gabe Gottes.

Dieses neuartige Leben ist in seinen Grundzügen neu. Das Beste, was das alte Leben sagen könnte, ist, „Ich muss richtig handeln, um einen Preis zu gewinnen.“ Im Arbeitslohnverdienen liegt die Grundlage des alten rechtmäßigen Lebens, wenn es versucht, folgsam zu sein. Jetzt motiviert dich Dankbarkeit und kein geldgieriges Motive. … Jetzt dient ihr nicht als gedungene Sklaven, sondern als liebevolle Kinder. Die Gnade regiert. Es macht euch Spaß aus Liebe heraus zu gehorchen und nicht aus sklavischer Furcht.

Dieses Leben wird von neuen Beweggründen beeinflusst. Ihr lebt nun, um Gott zu gefallen; zuvor lebtet ihr aus Eigengefälligkeit oder um euren Nachbarn zu gefallen. Einst lebtet ihr für das, was ihr für euch selbst bekommen konntet; ihr lebtet für das vergängliche Vergnügen eines flüchtigen Lebens, wohingegen ihr jetzt zu ewigen Meeren hin aufgebrochen seid. Die Ewigkeit birgt eure Schätze; die Ewigkeit reizt euer Bemühen; die Ewigkeit erhebt euer Begehren. Ihr lebt, als seht ihr Ihn, der unsichtbar ist, euer Verhalten ist beherrscht, nicht vom Urteil fehlbarer Menschen bestimmt, sondern von Gott, der das Herz erforscht.

Euer neues Leben hat neue Ziele. Ihr strebt nach Höherem; ja, ihr strebt nach dem Allerhöchsten; denn ihr lebt zu Ehren Gottes und seid bemüht „eure guten Taten leuchten [zu lassen] vor den Menschen, damit alle sie sehen können und euren Vater im Himmel dafür rühmen.“ Der Wille Gottes ist nun zu eurem Gesetz geworden. Ihr wähnt euch nur glücklich, wenn ihr Seine Vorhaben erfüllt, Seinen Namen ehrt und Sein Königreich vergrößert. …

Gott hat uns „reichlich Glauben“ geschenkt und uns größere Reichtümer beschert als alle Reichtümer Ägyptens. Wenn der Herr sein Angesicht über uns erhebt, verlangen wir nicht mehr nach Getreide, Wein und Öl. Auch wenn die Schafe sterben sollten, die Ernte schlecht ist, wird uns doch unser Brot gegeben und wir werden immer zu trinken haben. Statt zu stöhnen, dass das Leben es nicht wert ist, preisen wir Gott selig für unser Dasein, denn unser Wohlergehen liegt in Christus. …

Wir sind jetzt zufriedene Kreaturen. Einst waren wir trübselig, außer wenn uns eine Weinlaune und wahnsinnige Heiterkeit entzündete; jetzt jedoch wohnt uns ein Friede wie ein Fluss inne und eine geheime Freude, die uns niemand nehmen kann. Wir laben uns an einem Brunnen, der nie austrocknet; wir essen ein der Welt unbekanntes Brot. Wir sind wahrlich mit dem Vater verbunden; und diese Freude, selbst für uns derart enorm, überwältigt uns. Wenn wir Gott am nächsten sind und in Ihm aufgehen, können wir unser eigenes Ergötzen nicht einmal begreifen. – Charles Spurgeon

Hier sind einige weitere schöne Gedanken zum Thema Tod und Auferstehung Jesu. Für uns Christen ist das ein so zentraler Bestandteil unseres Lebens, unserer Bestimmung, unserer Existenz selbst.

Ich bete, dass die folgenden Zitate eine kraftvolle Rückbesinnung darauf sein können, zu wem wir gehören, und ein Werkzeug, um diejenigen zu inspirieren, die auf der Suche nach Wahrheit sind, um in Zeiten der Not auf Jesus zu schauen und alles zu finden, wonach sie sich sehnen.

  • Das 1. Buch Mose endet mit Josephs Tod. Das 5. Buch Mose endet mit dem Tod des Mose. Das Buch Josua endet mit dem Tod Josuas. Die Evangelien enden mit der Auferstehung Jesu. Und das ändert alles. – Tony Merida
  • Komm, und sieh die Siege des Kreuzes. Christi Wunden sind deine Heilungen, Seine Qualen deine Ruhe, Seine Konflikte deine Siege, Seine Seufzer deine Lieder, Seine Schmerzen deine Erleichterung, Seine Schande deine Herrlichkeit, Sein Tod dein Leben, Seine Leiden deine Erlösung. – Matthew Henry
  • „Was sollen wir von Christus halten?“ Es geht nicht darum, was wir aus Ihm machen können, es geht einzig und allein darum, was Er aus uns machen will. Ihr müsst die Geschichte annehmen oder ablehnen. – C. S. Lewis
  • Unser Gott ist ein Gott der Wiederherstellung, nicht der Zerstörung. Er ist ein Gott der Erneuerung, der Erlösung, der Regeneration und der Auferstehung. Gott liebt es, neu zu machen und wiederherzustellen. „Ich mache alles neu“, verkündet Er (Offenbarung 21,5). Vorbei sind die Wartezimmer der Krankenhäuser, vorbei sind die mit Tränen übersäten Scheidungspapiere. Vorbei sind Einsamkeit, Zwangsvollstreckungen und Missbrauch. Vorbei wird der Krebs sein. Gott wird jedes Atom, jedes Gefühl, jedes Insekt, jedes Tier und jede Galaxie in Besitz nehmen. Er wird jeden kranken Körper und jeden geplagten Geist zurückfordern. „Ich mache alles neu.“ (Offenbarung 21,5) – Max Lucado

Maria: Die Welt und die Nachrichten werfen uns ständig den Tod vor die Füße. Krieg und Krankheit und Armut, die zerstörerischen Kräfte, sind allgegenwärtig. Aber Jesus hat den Tod überwunden, Er hat den Tod besiegt und ist auferstanden, und das ist die Hoffnung, die wir an diese leidende Welt weitergeben müssen. Er lebt, und deshalb können auch wir – und sie – leben!

  • Soweit wir wissen, hat es Gott nichts gekostet, schöne Dinge zu erschaffen; aber den rebellischen Willen zu bekehren, hat Ihn die Kreuzigung gekostet. – C. S. Lewis
  • Vor zweitausend Jahren ereignete sich im Nahen Osten ein Ereignis, das die Welt für immer veränderte. Aufgrund dieses Ereignisses wurde die Geschichte gespalten. Jedes Mal, wenn du ein Datum schreibst, nimmst du die Auferstehung Jesu Christi als Mittelpunkt.– Rick Warren

Maria: Dieses letzte Zitat mag ich. Ich wette, dass wir alle, im Laufe eines Tages oder einer Woche, ein Datum mit Jahreszahl schreiben. Wenn ich jedes Mal, wenn ich das tue, an die Auferstehung erinnert werde, entwickle ich eine Angewohnheit, die mir hilft, mich stärker auf die Hoffnung zu konzentrieren, und die es daher wert ist, entwickelt zu werden!

  • Grab, du sollst Ihn nicht länger festhalten;
    Der Tod ist stark, aber das Leben ist stärker;
    Stärker als die Dunkelheit ist das Licht;
    Stärker als das Unrecht, das Recht;
    Glaube und Hoffnung triumphieren und sagen
    Christus wird am Ostertag auferstehen. – Phillips Brooks

Maria: Darüber nachzudenken, wie Jesus bei seiner Auferstehung den Tod überwunden hat, ist heute so ermutigend angesichts der Negativität, der Schwierigkeiten und des Bösen in dieser Welt. Bei all den Problemen des täglichen Lebens, mit denen jeder von uns zu kämpfen hat, müssen wir wissen und daran erinnert werden, dass Jesus bei jedem Schritt bei uns ist. Er hat überwunden. Wir können in Ihm ruhen, selbst inmitten der Kämpfe des Lebens.

  • Wir können es uns leisten, Ihm bis zum Scheitern zu folgen. Der Glaube wagt es zu scheitern. Die Auferstehung und das Gericht werden vor aller Welt zeigen, wer gewonnen und wer verloren hat. Wir können warten. – A. W. Tozer
  • Die Kirche ist nicht entstanden, um ein politisches Programm oder eine Kampagne zur moralischen Erneuerung zu verkünden, sondern in erster Linie, um Zeugnis davon abzulegen, dass Gott in die Geschichte eingegriffen hat, Christus von den Toten auferweckt hat und dass man in Seinem Namen Vergebung der Sünden empfangen kann. – John Lennox
  • Lied # 30  he is risen 
  • Wenn ein Mann seinen eigenen Tod und seine Auferstehung vorhersagen kann und es auch noch zustande bringt, das zu schaffen, dann glaube ich einfach an das, was dieser Mann sagt. – Andy Stanley
  • „Auch wenn er Kummer bringt, wird er sich erbarmen, so groß ist seine unerschütterliche Liebe. Denn er bringt den Menschenkindern nicht willig Leid und Kummer.“ (Klagelieder 3,32–33). Ordnet Gott an? Erlaubt Er? Plant Er? Lässt Er zu? Das Verb ist nicht so wichtig wie das Substantiv: Gott. Und Gott ist Liebe. – Joni Eareckson Tada
  • Die Auferstehung vollendet die Einweihung des Reiches Gottes. … Sie ist das entscheidende Ereignis, das zeigt, dass Gottes Reich auf Erden wirklich so angebrochen ist, wie es im Himmel ist. Die Botschaft von Ostern ist, dass Gottes neue Welt in Jesus Christus enthüllt worden ist und dass du nun eingeladen bist, zu ihr zu gehören. – N. T. Wright

Maria: Stell dir das mal vor! Wir sind Teil des Reiches Gottes, das Er durch die Auferstehung auf die Erde gebracht hat. Das ist eine wichtige Vision, die wir uns vor Augen halten müssen. Wir sind nicht nur Menschen, die über die ganze Welt verstreut sind und versuchen, das Beste für Ihn zu tun und zu überleben – wir sind Teil Seines Reiches. Und wir sind auch Seine Botschafter. Das ist eine hohe Berufung!

  • Der Glaube an die Auferstehung ist nicht ein Anhängsel des christlichen Glaubens. Er ist der christliche Glaube. – George Carey
  • Die Auferstehung Jesu verändert das Gesicht des Todes für alle Seine Leute. Der Tod ist nicht länger ein Gefängnis, sondern ein Durchgang in Gottes Gegenwart. Ostern sagt, dass man die Wahrheit in ein Grab stecken kann, aber sie wird dort nicht bleiben. Man kann sie an ein Kreuz nageln, in Leintücher wickeln und in ein Grab sperren, aber sie wird auferstehen! – Clarence W. Hall
  • Jesus lebt! Und weil Er lebt, leben auch wir. Der Tod ist besiegt. Er hat überwunden! Halleluja! Dieses Leben, das wir jetzt leben, ist erst der Anfang! Lasst uns diese großartige Nachricht weiterhin mit anderen in dieser verletzten Welt teilen. Er hat den Tod besiegt, und das ist Sein Versprechen des Lebens für alle, die glauben! – Joni Eareckson Tada

* * *

Botschaft von Jesus: Mein Auferstehungsleben in dir ist mehr tatsächliche Energie, als du wahrscheinlich jemals erkannt oder genutzt hast. Du hast den Geist meines Vaters, der mich von den Toten auferweckt hat, in dir wohnen, und so wie er mich von den Toten auferweckt hat, kann er auch deinen irdenen Körper durch seinen Geist beleben. Das ist eine meiner wunderbaren Wahrheiten und Verheißungen, die ich dir gegeben habe, und diese Auferstehungskraft, die durch mich in dir ist, hat dir die gleiche Kraft gegeben, dich zu erheben. Beansprucht sie für dich!

* * *

Maria: Frohe Ostern an alle Kinder Gottes! Ich hoffe, dass diese Serie von Beiträgen eure Herzen erhebt und euren Blick auf Gottes Reich und eure persönliche Einladung dazu lenkt, die euch von Jesus überbracht wurde. Was für ein wunderbarer Grund zum Feiern!

– – –

Übersetzung:
Die Liebe Gottes ist so viel größer
Als weder Stift, noch Zunge es je sagen könnte,
Sie reicht weiter als der höchsten Stern
Und erreicht die tiefste Hölle.
Das schuldige Paar, mit Sorgen niedergedrückt
Gott gab seinen Sohn für den Sieg
Sein fehlerhaftes Kind hat er versöhnt
Und begnadigt von seinen Sünden

Könnten wir den Ozean mit Tinte füllen
Und wären die Himmel aus Pergament
Wär jeder Halm auf dieser Erde ein Stift
Und jeder Mensch ein Schriftsteller
Um von der Liebe von Gott dort oben zu schreiben
Würde das den Ozean trocken legen
Auch könnte die Schriftrolle das Ganze nicht erfassen
Auch wenn sie von Himmel zu Himmel reicht

Halleluja, Halleluja, Halleluja
Oh, Liebe Gottes, wie reich und rein!
Wie unermesslich und stark!
Sie wird für ewig bestehen
Der Heiligen und Engel Lied !

* * *

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s