Fühlst du dich überwältigt? Komm zu mir.

– Worte von Jesus

für einen guten Wochenstart in einer beängstigenden Welt.

Nichts ist mehr wie es zuvor war. Weihnachten ist schon seit 2 Jahren nicht mehr dasselbe, selbst das Wetter nicht, und es wird auch nie mehr so werden wir früher. Ich jedenfalls bin persönlich davon überzeugt, dass wir in schnellen Schritten auf die antichristliche „Eine-Welt-Regierung“ zugehen. Beängstigend, wenn wir den Herrn und sein wunderbares Wort – alt und neu – nicht hätten. Es ist wieder eine Menge zu lesen, so verteilt es auf die nächsten Tage:

Komm zu mir

„Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch. “ – 1. Petrus 5,7 1 – oder andere Übersetzung. „Alle eure Ängste und alle eure Anliegen werft ein für alle Mal auf ihn, denn er sorgt mit tiefster Zuneigung für euch und wacht sehr sorgfältig über euch.“

Wenn du dich unter Druck fühlst, halte inne und komm zu mir. Manchmal gibt es vielleicht mehr zu tun, als du schaffen kannst, aber du kannst den Druck noch verstärken, wenn du dich überwältigen und ängstlich werden lässt. Manchmal fühlst du dich überfordert, weil du mehr auf dich genommen hast, als du solltest, und du musst vielleicht prüfen, was du überhaupt zu tun in der Lage bist.

Wenn du mit ungewöhnlichen Umständen oder Bedingungen konfrontiert bist, die außerhalb deiner Kontrolle liegen, bringe deine Lasten zu mir und vertraue darauf, dass ich dir meine unterstützende Gnade gebe und dich befähige, die Aufgaben zu erledigen. Vertraue darauf, dass ich dir die Salbung und die Gnade für die vorrangigen Dinge, die du tun musst, geben werde. Wenn du dich überlastet fühlst und dein Terminkalender überquillt, komm mit all deinen Lasten und Sorgen zu mir, weil du weißt, dass ich für dich sorge.

Ich habe gesagt, mein Joch ist sanft und meine Last ist leicht, wenn du zu mir kommst und meine Ruhe suchst. Das ist heute genauso wahr wie vor Tausenden von Jahren, als ich auf der Erde wandelte. Aber damit diese Verheißung in deinem Leben Wirklichkeit werden kann, musst du zu mir kommen und meine Gegenwart suchen.

Wenn du den Eindruck hast, dass zu viel Arbeit auf dich zukommt, dann bitte mich um die Lösung. Ich werde dir die Führung und den Glauben geben, welchen du brauchst, wenn du mir deine Wege überlässt und auf mich vertraust. (Psalm 37,5) Vielleicht zeige ich dir, dass einige der Projekte, zu denen du dich gedrängt fühlst, nicht so zeitgemäß sind, wie du denkst, oder vielleicht zeige ich dir einen schnelleren, einfacheren Weg, deine Ziele zu erreichen. Suche mich und lass mich dir helfen, deine Prioritäten festzulegen und die Ergebnisse in meinen Händen zu lassen.

Mein Liebling, mein Schatz, mein kostbares Kind, hab keine Angst vor der Zukunft, denn wenn du zu mir kommst, werde ich dir Ruhe geben. Ich werde dich stärken, deine Inspiration erneuern und dir die Freude an deiner Erlösung und die Freude an deiner Arbeit wiedergeben. Ich werde nie zulassen, dass du stürzt und fällst, sondern dich immer unterstützen, wenn du deine Last auf mich wirfst. (Psalm 55,22)

Habe ich nicht versprochen, dir alles zu geben, was du brauchst – einschließlich der Kraft, der Ausdauer und der Gnade, die du für die anstehende Aufgabe, Situation oder das Problem benötigst? Du kannst nicht alles sehen, was ich für dich auf Lager habe, aber wenn du mit vertrauensvollem Glauben auf mich wartest, wirst du die Lösungen für die Probleme sehen und Kraft für die Aufgaben finden, die vor dir liegen.

Kraft für das Rennen

Das dauerhafte Heilmittel gegen Überforderung ist eine regelmäßige, nährende Gemeinschaft mit mir und das Ruhen in mir. Manchmal braucht es auch ein langsameres Tempo, ein Tempo, bei dem du nicht das Gefühl hast, zu viele Aufgaben unterbringen zu müssen oder zu viele Arbeitsstunden am Tag zu haben. Nimm dir vor, dich auf deine Arbeit zu konzentrieren und dann eine Pause einzulegen, um spazieren zu gehen, einem Hobby nachzugehen, ein Buch zu lesen oder Zeit mit Freunden und lieben Menschen zu verbringen.

Wenn du die Kraft haben willst, das Rennen weiter zu laufen, musst du dir Zeit für mich nehmen. Andernfalls wirst du irgendwann feststellen, wie ausgelaugt du bist und mit leeren Händen dastehst. Wenn du den Punkt erreichst, an dem du überlastet, gestresst und unter Druck stehst, musst du deine geistigen Reserven wieder auffüllen, um weiter zu vertrauen, deine Hoffnung auf mich zu setzen und den guten Kampf des Glaubens zu kämpfen.

Wenn Menschen überfordert sind, können sie im Geiste wie ohnmächtig werden, und sie können ganz und gar zusammenbrechen, wenn sie ausgebrannt sind. Du bist ein langes Rennen gelaufen, du hast den Kampf des Glaubens lange Zeit gekämpft, und du hast es gut gemacht. Es ist nur menschlich, sich hin und wieder kampfesmüde zu fühlen, vor allem, wenn man einige Verletzungen erlitten hat und Heilung braucht. Kampfwunden sind nichts, wofür man sich schämen muss, aber sie müssen behandelt werden.

Denke daran, dass du „langfristig dabei bist“, und wenn du erwartest, das Rennen fortzusetzen, musst du dein Tempo selbst bestimmen, deine Grenzen erkennen und deinen Teil dazu beitragen, ein ausgeglichenes Leben zu führen. Das beginnt damit, dir jeden Tag Zeit für mich zu nehmen (in meinem Wort und im Gebet auf mich hören), und diese Verabredung mit mir einzuhalten, egal was passiert! Es ist auch wichtig, sich regelmäßig zu bewegen, Zeit an der frischen Luft zu verbringen und sich um seinen Körper zu kümmern. Das steigert nicht nur deine Inspiration und baut Stress ab, sondern hilft dir auch, dich selbst gut zu fühlen.

Wenn du dich überfordert fühlst, hilft es auch, deinen Arbeitsplan neu zu überdenken. Wenn du an großen Projekten mit kurzen Fristen arbeitest und das Projekt abgeschlossen ist, ist das ein guter Zeitpunkt, deinen Zeitplan zu überdenken und nach Möglichkeiten zu suchen, ihn wieder in ein ausgeglicheneres ohne Druck Tempo zu bringen. Andernfalls besteht die Tendenz, dieses unter Druck arbeiten zu einer Lebensweise und zu deinem täglichen Standard werden zu lassen.

Doch nimm dir etwas extra Zeit, um dich um einige Projekte zu kümmern, mit denen du in Verzug geraten bist. Wenn du mit solchen Dingen in Rückstand gerätst, kann das zu einer ständigen Erinnerung daran werden, dass es Dinge gibt, die noch nicht erledigt sind, was das Gefühl der Überforderung noch verstärkt und dir das Gefühl gibt, dich kaum noch über Wasser halten zu können.

Nimm dir Zeit für die Gemeinschaft mit deinen Freunden und deinen Lieben, und das wird dir die enge Kommunikation und Bindung mit anderen geben, die für dein persönliches Glück so wichtig ist. Wenn du die Grenzen deines Zeltes ausweitest, um anderen etwas von dir zu geben, wird das ein großer Segen für dich und für sie sein.

Bist du in Gedanken so ermattet, du fühlst dich wie ohnmächtig? Blick auf denn, der ausgehalten hat. (Hebräer 12,3)

Du kennst den Ausdruck: „Mir raucht der Kopf“ Das ist so ähnlich wie der Vers über Menschen, die den Mut verlieren, ermatten und in ihrem Geist regelrecht ohnmächtig werden. Wenn dein Verstand keinen Mut mehr hat und ermattet, dann wird dein Körper bald folgen. Wenn du dich ausgebrannt und überfordert fühlst, reicht schon der Gedanke an deine Arbeit oder die Probleme, mit denen du zu tun hast, um dich umzuhauen. Dein Gehirn ist gerädert, es ist wie ohnmächtig und braucht eine Pause. Es muss sich erholen.

Deshalb ist die Zeit, die du mit meinem Wort verbringst, so wichtig, denn sie ist Input für deinen Verstand, und dein Verstand beeinflusst deine Einstellung und deinen Ausblick. Mein Wort und andere inspirierende Schriften erleuchten deinen Geist und du wirst inspiriert und positiv, und du erkennst, dass du durch meine Gnade in der Lage sein wirst, die Last, die Arbeit, die Probleme oder was immer ich dir erlaube, zu bewältigen.

Wenn du dir nicht diese stille Zeit mit mir genommen hast, um die Inspiration, die geistige Nahrung, die Vision zu erhalten, dann ist dein Geist nicht darauf vorbereitet, die Dinge so gut zu handhaben, wenn sie auftauchen. Wenn dies über einen längeren Zeitraum geschieht, dann kannst du müde, schwach und matt in deinem Geist werden. Dein Ausblick kann zunehmend getrübt und mutlos werden.

Du musst dir die Zeit nehmen, dich im Wort Gottes zu stärken und dich täglich inspirieren zu lassen, damit dein Geist nicht müde wird. Du darfst deine Zeit mit mir nicht vernachlässigen, mit mir zu kommunizieren, in meinen Armen zu ruhen und dich nähren zu lassen, denn das ist deine Kraft und Freude, deine geistige Nahrung und dein tägliches Brot.

Ich sehe dein Herz, und ich weiß, dass es dein größter Wunsch ist, Gutes für mein Reich zu tun. Aber das wahre Wohl des Reiches wird nur durch mich und durch mein Wirken in dir nach meinem Willen erreicht werden. Damit mein Geist in und durch dich wirken kann, musst du Zeit für dich mit mir nehmen. Lass meine Freude deine Stärke sein.

Wenn du auf mich schaust und deine Antworten von mir erhältst, wirst du feststellen, wie du das Leben und die Arbeit und Verantwortung, die ich dir gegeben habe, genießen kannst. Wenn du auf mich vertraust und weißt, dass ich dich liebe und dich segnen will, wirst du Ruhe und Frieden für deine Seele finden. Wenn du mich zuerst suchst, werden dir all diese anderen Dinge dazugegeben, und du wirst feststellen, wie deine Freude, deine Liebe und dein Frieden in vollem Umfang wiederhergestellt werden.

Mehr Worte von Jesus findest du hier

Die Kraft der Resilienz

Als ich nach monatelangen Krebsbehandlungen im Büro des Beraters saß, war ich verzweifelt über den Verlust von Kraft, Energie, Klarheit und Vernunft. Kaum hatte ich eine Behandlung beendet, begann ich eine neue. Chemotherapie. Bestrahlung. Mehr und mehr Operationen.

Tränen liefen mir über die Wangen, während ich meinen Zweifeln und Frustrationen Luft machte. Schließlich war alles draußen. Der Berater hielt einen Moment inne, reichte mir eine Schachtel mit Taschentüchern und sagte dann:

„Resilienz kann versiegen.“

Diese Aussage traf mich unvorbereitet. Ich dachte immer, Resilienz sei unendlich. Wenn man resilient ist, kommt die Quelle immer wieder zurück und der Brunnen erneuert sich ständig.

Der Berater erklärte, dass Brunnen versiegen, wenn man zu viel Wasser entnimmt.

In dreißig Jahren Beratungserfahrung hatte er immer wieder Menschen wie mich erlebt. Menschen, die so lebten, als ob die Schwerkraft nicht gelten würde, als ob sie keine Grenzen hätten, fanden sich bald in einem Zustand der Entkräftung wieder, in der ihre Reserven aufgebraucht waren. …

Wie konnte ich wieder hochkommen? Wie konnte ich meine Resilienz wieder verstärken, nachdem ich verbraucht und ausgelaugt war?

Mein Berater lehrte mich, dass ein Anstieg an Resilienz bedeutete, meine Endlichkeit anzuerkennen, einschließlich begrenzter Ressourcen und Energie. Ich musste meinem Verstand, meinem Körper und meinem Geist Zeit geben, sich auszuruhen und zu erneuern. Eine solche Selbstpflege und Fürsorge ist nicht egoistisch, sondern gute Haushalterschaft. …

An Resilienz zu wachsen, erforderte eine Veränderung meiner Denkweise. Ich musste mir selbst gegenüber mehr Gnade walten lassen, sowohl für das, was ich an einem bestimmten Tag tun konnte, als auch für das, was ich unerledigt lassen musste. Obwohl sich die schmutzige Wäsche und das Geschirr stapelten, spürte ich ein tieferes Vertrauen in die Fähigkeit Jesu, von innen heraus zu heilen.

Ich weiß nicht, was du durchgemacht hast oder womit du konfrontiert bist, aber ich weiß, dass Jesus den Wunsch und die Fähigkeit besitzt, zu deinem Wohl und zur Ehre Gottes zu wirken. Jesus ist die Quelle deiner Erneuerung, die Quelle, aus der du fähig bist, geliebt, furchtlos und frei zu leben.

Mehrere Jahre nach dem Treffen mit dem Berater lerne ich immer noch, in meiner Widerstandsfähigkeit zu wachsen. Ich kultiviere immer noch Wege, um tiefe Ruhe und Erneuerung mit Christus zu pflegen.

Reif in Resilienz zu werden bedeutet nicht, dass man etwas von seiner Sprungkraft verliert. Jesus bleibt fähig und willens, in deinem Leben zu wirken, ob du dich leer oder aufgefüllt, herausgefordert oder mit Kraft geladen und gestärkt, schwach oder stark fühlst. Heute kannst du dich auf einen Erlöser stützen, der die Quelle deiner ewigen Widerstandsfähigkeit ist. – Margaret Feinberg

Was ist Resilienz?

Resilienz ist die Fähigkeit, sich an stressige Veränderungen im Leben anzupassen und sich von Schwierigkeiten zu erholen. Resilienz ist eine Reaktion auf Tragödien, Krisen oder andere lebensverändernde Ereignisse, die es uns ermöglicht, trotz des Verlustes weiterzumachen. Resilienz zu zeigen bedeutet nicht, dass eine Person von den Veränderungen im Leben nicht betroffen ist oder sich nicht darum kümmert. Resilienz ist die Fähigkeit des menschlichen Herzens, stark zu leiden und daran zu wachsen. … Wir beobachten persönliche Resilienz jeden Tag bei Menschen, die unter Behinderungen, dem Tod geliebter Menschen und anderen Verlusten leiden. Wenn Menschen sich weigern, sich selbst und die Welt aufzugeben, selbst nach einem Unglück, dann sind sie resilient.

Resilienz ist die biblische Norm für Christen. Die Bibel enthält viele Ermahnungen, nicht aufzugeben (Philipper 3,13-15), Nöte und Versuchungen zu überwinden (Römer 12,21) und angesichts von Prüfungen auszuharren. (Jakobus 1,12) Sie gibt uns auch zahlreiche Beispiele von Menschen, die viel gelitten haben, aber dennoch Gottes Plan für ihr Leben verfolgten. Sprüche 24,16 könnte als Leitvers für eine Unverwüstlichkeit angesehen werden: „Die Gerechten fallen siebenmal und stehen doch wieder auf; die Gottlosen aber straucheln, wenn das Unglück sie trifft.“

Paulus zeigte nach seiner lebensverändernden Begegnung mit Jesus große Widerstandsfähigkeit: (Apostelgeschichte 9) Als er sich vom religiösen Pharisäer zum radikalen Christen verwandelte, waren viele mit seiner Botschaft nicht zufrieden. Er wurde geschlagen, gesteinigt, kritisiert, ins Gefängnis geworfen und mehrmals fast getötet. (2.Korinther 11,24-27) Eine Begebenheit zeigt besonders die außergewöhnliche Widerstandsfähigkeit des Paulus. In Lystra in Kleinasien wurde er gesteinigt, aus der Stadt geschleppt und zum Sterben zurückgelassen, aber als seine Feinde gingen, stand Paulus einfach auf und ging zurück in die Stadt. (Apostelgeschichte 14,19-20) Seine Missionsbemühungen gingen unvermindert weiter. Die göttliche Widerstandsfähigkeit befähigt uns, uns nicht von unserer Mission abbringen zu lassen, ungeachtet der Widerstände. …

Wer an Jesus Christus glaubt, wird von Gottes Kraft getragen und ist daher von Natur aus widerstandsfähig. „Von allen Seiten werden wir von Schwierigkeiten bedrängt, aber nicht erdrückt. Wir sind ratlos, aber wir verzweifeln nicht. Wir werden verfolgt, aber Gott lässt uns nie im Stich. Wir werden zu Boden geworfen, aber wir stehen wieder auf und machen weiter.“ (2. Korinther 4,8-9) Christen kommen immer wieder auf die Beine. Der Schlüssel zur Widerstandsfähigkeit ist der Glaube an den Herrn:

„Der Herr festigt die Schritte dessen, an dem er Gefallen findet; auch wenn er strauchelt, wird er nicht fallen, denn der Herr hält ihn mit seiner Hand fest.“ – Psalm 37,23-24

Wenn eine Situation außer Kontrolle gerät oder sich nicht in die richtige Richtung zu bewegen scheint, neigen wir dazu, „Das Ende“ über die Geschichte zu schreiben. Wir glauben, das Endergebnis zu kennen, und anstatt Widerstandskraft zu üben, geben wir auf oder nehmen die Dinge selbst in die Hand. Sprüche 3,5-6 ist eine gute Stelle, an der wir uns festhalten können, wenn wir nichts als Unheil vor uns sehen:

„Vertraue auf den Herrn von ganzem Herzen und verlasse dich nicht auf deinen Verstand. Denke an ihn, (denke daran, ihn um Führung zu bitten) was immer du tust, dann wird er dir den richtigen Weg zeigen.“ – Sprüche 3,5

Die Entscheidung, auf den Herrn zu vertrauen, anstatt sich auf das zu verlassen, was wir verstehen, ist der beste Weg, um widerstandsfähig zu bleiben. – von gotquestions.org

Beende das Rennen!

Die Olympischen Spiele, Mexiko, 1968. Der Marathonlauf ist die letzte Disziplin auf dem Programm. Das Olympiastadion ist voll, und die Begeisterung ist groß, als der erste Athlet, ein äthiopischer Läufer, das Stadion betritt. Als er die Ziellinie überquert, bricht die Menge in Jubel aus.

Ganz hinten im Feld ist ein anderer Läufer, John Stephen Akwhari aus Tansania. Er wurde von den anderen Läufern in den Schatten gestellt. Nach 30 Kilometern pocht sein Kopf, seine Muskeln schmerzen, und er stürzt zu Boden. Er hat schwere Beinverletzungen und die Offiziellen wollen, dass er aufgibt, aber er weigert sich. Mit bandagiertem Knie rappelt sich Akwhari auf und humpelt die restlichen 12 Kilometer bis ins Ziel. Eine Stunde nach dem Sieger betritt Akwhari das Stadion. Bis auf ein paar tausend Zuschauer sind alle nach Hause gegangen. Akwhari bewegt sich in einem mühsam langsamen Tempo um die Strecke, bis er schließlich auf der Ziellinie zusammenbricht.

Es ist eine der heroischsten Leistungen der olympischen Geschichte. Auf die Frage eines Reporters, warum er nicht aufgegeben habe, antwortete Akwhari: „Mein Land hat mich nicht geschickt, um zu starten. Sie haben mich geschickt, um es zu beenden.“ – Von storiesforpreaching.com

Jesus sagt: „Ich bin mit dir!“

Manche Probleme und Schwierigkeiten können wie Hindernisse erscheinen, aber ich fordere dich heraus, sie als Hürden zu betrachten. Warum? Weil Hindernisse lästige Objekte sind, die dich aufhalten oder bremsen, während Hürden dazu da sind, übersprungen und genommen zu werden. Sie fordern dich heraus, verbessern deine Fähigkeiten und beanspruchen deine Muskeln.

Das Ziel besteht nicht darin, die Hürde aus dem Weg zu räumen, wie du es bei einem Hindernis tun würdest, sondern zu lernen, wie man sie gekonnt überspringt.

Manchmal ärgerst du dich vielleicht, wenn du ein anderes Problem siehst, das dir den Weg versperrt. Ich verstehe das, denn es ist nicht leicht, über Hürden zu springen. Aber du gewinnst etwas aus dieser Erfahrung: Du wirst stärker, vielseitiger und widerstandsfähiger.

Wenn du mit einem Problem oder einer Schwierigkeit konfrontiert wirst, lass dich nicht davon unterkriegen, wie groß und hoch die Hürde aussieht und wie unmöglich es scheint, sie zu überwinden, sondern ich möchte, dass du auf mich schaust und auf meine Fähigkeit, dir zu helfen, „alles zu tun.“ – Philipper 4,13 Bitte mich, dir Kraft zu geben, und dann wirst du in der Lage sein, diese Hürden mit der Energie und dem Können zu überspringen, die nur ich dir geben kann

Bist du bereit, die Hürden zu nehmen? Dann lass uns loslegen, du und ich zusammen! – Jesus

21-12-7
Ich habe dein Gepäck. Los geht’s, folge mir!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s