Das Wettrennen

Liebe Freunde in Christus,

heute möchte ich etwas mit euch teilen, das ich schon vor einiger Zeit zum ersten Mal gepostet habe, aber viele von euch bestimmt noch nicht gesehen haben.

Ich hatte vergangenen Montag einmal wieder einen Kreislaufkollaps und bin noch nicht wieder auf dem Damm. Es braucht Zeit, aus der Waschmaschine des Kollapses wieder festen Boden zu fassen und bis mein Körper wieder normal funktionieren kann. Ich habe kurze Momente in denen ich mich besser fühle, aber sie halten nicht lange, bis mir wieder schlecht und ein wenig schwindlig wird. Mein Magen krampft sich noch leicht zu, wenn es ihm zu viel wird, was ich mache, wie das hier posten. Aber mit Gottes Gnade wird es schon wieder werden – und wenn ihr bitte für mich beten wollt. Danke und Gott segne euch – dich!

Das Wettrennen

Von Scott Montrose

 Schwäne und andere Vögel, unterstrichen noch die Schönheit eines sonnigen Sonntagnachmittags, an dem ich an einem Fluss entlang schlenderte.

2-Wettlauf-Schwäne

Doch für mich war das in diesem Moment reine Verschwendung. Denn die letzten Jahre waren ein Alptraum gewesen. Der Alkohol forderte seinen Tribut. Schuld, Negativität und Enttäuschung hingen wie dunkle Wolken über mir. Meine Frau hatte sich von mir getrennt, und ich hatte meinen Job verloren. Außerdem hatte ich den Respekt all meiner Freunde und Kollegen verspielt (oder passender ausgedrückt: versoffen). Ich fühlte mich wie ein totaler Versager.

Ein paar Jogger überholten mich. Eine Gruppe Jugendlicher flitzte auf Fahrrädern vorbei. Ich bemerkte sie kaum, da ich in Gedanken die Ereignisse der letzten Jahre vor mir ablaufen ließ und herauszufinden versuchte, an welcher Stelle ich die falsche Richtung eingeschlagen hatte, die mich in diese fürchterliche Situation gebracht hatte.

Da hörte ich eine junge Stimme hinter mir: „Nicht aufgeben! Halte durch! Nicht aufgeben!“ Die Worte hallten in meinen Ohren wider.

Ich drehte mich um und sah einen ungefähr sieben Jahre alten Jungen auf mich zu laufen. Als er an mir vorbeilief, rief er wieder über seine Schulter seiner jüngeren Schwester zu, die vielleicht fünf Jahre alt war. Sie schien kurz vor dem Aufgeben zu sein, bei dem was scheinbar ein Wettrennen war.

„Jetzt nicht anhalten! Du musst das Ziel erreichen!“

Das erinnerte mich an eine Szene aus dem Film Chariots of Fire (1981) [deutscher Titel: „Die Stunde des Siegers“*], in dem Eric Liddell, einer der Läufer eines 440-Yard-Laufs zur Vorbereitung für die Olympiade, von einem Mitläufer gestoßen wurde und im Innenfeld zu Boden fiel. Als alle anderen Läufer an ihm vorbeigelaufen waren, stellte ich mir vor, was ihm in diesem Moment durch den Kopf gegangen sein musste. Gib auf! Du hast verloren! Du brauchst gar nicht mehr weiter zu machen! Stattdessen rappelte sich Liddell auf, ging zurück auf die Bahn und rannte, als wäre er dazu bestimmt, zu gewinnen – und genau das passierte!

Zum ersten Mal seit langer Zeit lächelte ich. Ein Lichtstrahl hatte meine Dunkelheit durchbrochen. Ich war in den Abgrund gestürzt, na und? Der einzig mögliche Weg, da wieder herauszukommen, war für mich nun, wieder hoch zu kommen! Ich könnte aufstehen, sagte ich mir. Ich könnte zurück auf die Bahn gehen und laufen. Vielleicht würde ich nicht auf eine solch dramatische Weise gewinnen wie Liddell, aber ich könnte das Rennen beenden, das große Wettrennen des Lebens.

Seither ist viel Zeit vergangen. Ich laufe immer noch, habe aber entschieden an Boden gewonnen. Ich bin jetzt ein trockener Alkoholiker. Ich habe einen neuen Sinn und Erfüllung in einem Leben gefunden, in dem ich wieder Gottes Liebe und Hoffnung mit anderen teilen möchte.

Es ist niemals zu spät, wieder aufzustehen und es erneut zu versuchen.

– – –

3.Our Shepherd

Durch den Sturm

Worte von Jesus

Erinnerst du dich an die Geschichte, in der ich das Meer beruhigt habe? (Sieh Markus 4,37-41) Meine Jünger gerieten in Panik und dachten, dass sie sicherlich sterben würden. Aber als sie auf mich für Hilfe schauten, anstatt auf ihre Umstände zu schauen, kam ich ihnen trotz der Wellen und des Sturms zu Hilfe.

Das Gleiche gilt für dich. Es mag viele Wellen geben, und vielleicht kannst du sogar sehen, wie sich am Horizont deines Lebens Stürme zusammenbrauen, aber wenn du auf mich und die Zusicherungen meiner Liebe und Fürsorge für dich und meine Weisheit, dich zu leiten, blickst, wirst du die Antworten finden, die du brauchst. Diese Sorgen um die Zukunft sind wie die Wellen, die über dich und dein kleines Boot zusammenschlagen. Die Situation um dich herum ist wie ein bedrohlicher Sturm. Manchmal bist du versucht zu denken, dass du kentern wirst.

Wenn du mich bittest, den Sturm zu stillen, werde ich es tun. Oder ich zeige dir, wie man den Sturm übersteht. Ich werde es tun, so wie ich es in all den Jahren immer getan habe, in denen du mir so treu vertraut hast. Denke daran, dass ich mit dir im Boot bin.

* * *

Dein Lebensweg ist wie der eines Schiffes auf offener See. Manchmal sind die Meere ruhig und der Himmel strahlt und die Sonne scheint, aber oft gibt es große Stürme, mit massiven Wellen und wütendem dunklem Himmel. Diese sind wie die Schwierigkeiten und Herausforderungen deines Lebens.

Manchmal wünscht man sich, einfach im Hafen, in einer sicheren und geschützten Bucht, anzulegen, wenn sich die dunklen Wolken am Horizont zu bilden beginnen. Aber ich habe dein Schiff nicht für die geschützte Bucht gebaut, sondern für die Stürme! Ich habe es gebaut, um den Stürmen und den krachenden Wellen standzuhalten, sofern du dem Wind trotzt, anstatt zu versuchen, zu fliehen und sich vor ihm zu verstecken. Und je mehr du dich den Stürmen stellst, mir vertraust und mich führen lasst, desto wetterfester wirst du und desto besser gerüstet bist du für die Stürme und Herausforderungen des Lebens.

Während der Stürme des Lebens kann der Wind so heftig wehen und die Wellen so hoch werden, dass du manchmal das Gefühl hast zu kentern. Aber unterdessen stellt man oft fest, in seinem Leben so viel weiter und schneller vorwärts getrieben worden zu sein, als wenn man auf einem flachen und ruhigen Meer mit nicht einmal einem Lüftchen wäre.

So stelle dich tapfer dem Sturm und schätze den Frieden, den ich dir inmitten des Sturms gebe. Die Stürme werden kommen. Sei aber gewiss, dass Ich die Kraft habe zu sagen: „Schweig! Sei still!“, wenn nötig, und vor allem, dich sicher durch jeden einzelnen Sturm zu führen, damit du auf deiner aufregenden Reise um den Globus so viel weiter auf der anderen Seite herauskommst, neue Länder erkundest und Mein Licht in die entferntesten Ecken der Erde trägst (- heutzutage kommen die entferntesten Ecken zu uns).

* * *

Während eines Unwetters findet man sich im Handumdrehen damit beschäftigt, sein Boot ruhig und über Wasser zu halten. Das ist verständlich. Aber vergiss nie die Tatsache, dass ich am Steuerrad deines Bootes stehe. Der Schlüssel ist, mich in allem zu sehen – sogar im Wind und in den Wellen – und dann, mit einem Geist des Glaubens, mir zu vertrauen, dich sicher an die Küste des Sieges zu begleiten, so wie ich es immer getan habe.

* * *

Egal was passiert, du wirst immer meine bedingungslose Liebe spüren. Sie wird dich durch alles hindurchführen. Sie wird ein Licht an dunklen Orten sein, ein Kompass, wenn du verloren bist, ein Anker, um dich im Sturm festzuhalten, und eine warme Decke, die dich beschützt, wenn du allein bist und frierst.

Schätze meine bedingungslose Liebe. Wisse, dass es dich nichts kostet, sondern dir freiwillig von jemandem gegeben wurde, der dich von ganzem Herzen liebt.

* * *

Mein Kind, ich bin der Herr, der sich nicht verändert. Menschen und Umstände in deinem Leben verändern sich ständig und erzeugen unterschwellige Angstgefühle. Wenn die Angst droht, dich zu überwältigen, komm zu mir und preise mich, weil ich dich immer wieder festhalte. Wenn die Wellen des Lebens um dich herum wogen, klammere dich an mich als den Einen, der sich nie verändert. Ich bin Jesus Christus, derselbe gestern, heute und für immer. Preise mich ständig, besonders in turbulenten Zeiten. Wenn du dich traust, mich zu preisen, werde ich dein Vertrauen in mich, als deinen Felsen, stärken. Ich bin deine Zuflucht und Kraft, eine ständige Hilfe, auch in Zeiten des Übergangs. Ich bin deine Sicherheit. Meine Anwesenheit begleitet dich durch jede neue Jahreszeit. Fürchte dich nicht vor morgen; ich bin schon dort. Ich rufe dich liebevoll zu neuen Abenteuern auf. Veränderungen in deinem Leben geschehen nicht zufällig. Nichts kann meine Pläne für dich vereiteln, Pläne des Guten und nicht des Bösen. Inmitten dieser sich verändernden Welt bin ich beständig und ändere mich nie. — Becky Harling, The 30-Day Praise Challenge (David C. Cook, 2013). Für Schriften, auf die in diesem Abschnitt Bezug genommen wird, vgl. Hebräer 13,8.15; Psalm 46,1.7; Job 42,2; Jeremia 29,11.

* * *

16-TURIN

Denn du bist der Geringen Schutz gewesen, der Armen Schutz in der Trübsal, eine Zuflucht vor dem Ungewitter, ein Schatten vor der Hitze, wenn die Tyrannen wüten wie ein Unwetter im Winter. – Jesaja 25,4

* * *

2 Gedanken zu “Das Wettrennen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s