8A – Jesus Liebe

12 Grundsteine-Kurs

Jesus Liebe

Die größte Liebe, Teil 1

  • Ziel: Jesus näher zu kommen und Seine Liebe und Errettung kennen zu lernen

 Schlüsselverse

Römer 8:38-39  –  Ich bin überzeugt: Nichts kann uns von seiner Liebe trennen. Weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte, weder unsere Ängste in der Gegenwart noch unsere Sorgen um die Zukunft [weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges], ja nicht einmal die Mächte der Hölle können uns von der Liebe Gottes trennen. Und wären wir hoch über dem Himmel oder befänden uns in den tiefsten Tiefen des Ozeans [weder Hohes noch Tiefes], nichts und niemand in der ganzen Schöpfung kann uns von der Liebe Gottes trennen, die in Christus Jesus, unserem Herrn, erschienen ist.

Johannes 15:14 – Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was ich euch auftrage.

  Empfohlene Bibel Lektüre.

  • Galater 1-5; Johannes 14 und 15

 Andere empfohlene Lektüre.

  • Von Jesus mit Liebe (Büchlein erhältlich auf Anfrage)

Gebet und Lob:  „Meine Seele dürstet“

Wie der Hirsch lechzt nach frischem Wasser, so lechzt meine Seele, Gott, nach dir. Meine Seele dürstet nach Gott, nach dem lebendigen Gott. Wann darf ich kommen und Gottes Antlitz schauen? Tränen waren mein Brot bei Tag und bei Nacht; denn man sagt zu mir den ganzen Tag: „Wo ist nun dein Gott?“ Das Herz geht mir über, wenn ich daran denke: wie ich zum Haus Gottes zog in festlicher Schar, mit Jubel und Dank in feiernder Menge. (Psalm 42:2-6 – EÜ)

Meditation:  Jesus auf persönliche Weise kennen lernen

Man könnte sagen, Gott schuf Jesus um uns zu zeigen, wie Er ist und wie Er aussieht. Für Menschen ist es sehr schwer den Begriff Gott zu verstehen. Er ist Geist und sie können Ihn nicht sehen, nicht anfassen und sie wissen nicht wo Er ist. Er ist überall, Er ist allmächtig, allwissend und allgegenwärtig. Und so zeigte Gott ihnen wie Er ist, indem Er Seinen Sohn in der Form eines Menschen schuf.

Es ist so wunderbar Jesus persönlich zu kennen – Gottes eigenen Sohn!

Es gibt verschiedene Stufen, jemanden kennen zu lernen. Du hörst etwas über jemanden, dir wird erzählt, wie jemand ist und was er ist und auch wer er ist.  Dann wirst du mit ihm vertraut, wenn er dir vorgestellt wird, und er lernt dich kennen und du ihn. Hast du jemanden erst einmal getroffen vergeht etwas Zeit, bis du ihn kennen gelernt hast und eine wirklich enge Beziehung mit ihm gewachsen ist, ohne dass du dich auf das verlassen musst, was du von einer anderen Seite gehört oder erfahren hast. Von diesem Punkt an nennst du ihn auch nicht mehr nach seinen Rängen oder mit seinen Titeln, sondern du nennst ihn bei seinem Vornamen, wie es auch seine Freunde tun. Nun hast du eine persönliche Beziehung mit jemandem und ihr seid enge persönliche Freunde geworden.

So geht es auch, wenn du Jesus persönlich kennenlernst: Wir hören über ihn, dann treffen wir ihn persönlich (wenn wir ihn in unser Herz bitten), und mit der Zeit lernen wir ihn immer besser kennen und es entsteht intime Liebe.

Denke an die Samariter, die das erste Mal von Jesus hörten, als die Frau am Brunnen ihnen von ihm erzählte. (Johannes 4:5-42) Zuerst kannten sie Jesus nur aus dem Bericht der Frau, die ihnen von den wunderbaren Dingen erzählte, die Jesus ihr sagte. Nachdem sie aber eingeladen wurden und ihn persönlich kennen lernten, sagten sie der Frau: „Nun glauben wir, weil wir ihn selbst gehört haben, und nicht nur aufgrund deiner Worte. Jetzt wissen wir, dass er wirklich der Christus, der Retter der Welt ist.“ (Johannes 4:42)

Die Bibel kennen lernen:  Die Briefe des Paulus (Teil 1)

Der Apostel Paulus (vorher als Saulus bekannt) wurde in Tarsus geboren, der Hauptstadt der römischen Provinz Sizilien, der heutigen Südtürkei. Er gehörte einer der strengsten Sekten der Juden an, den Pharisäern. Da Tarsus eine freie Stadt innerhalb des römischen Reiches war, war er auch römischer Bürger. Saulus studierte in Jerusalem bei Rabbi Gamaliel.

Nachdem der Heilige Geist über alle kam, verbreitete die junge Kirche das Evangelium sehr aktiv. Der jüdische Widerstand verstärkte sich zunehmend. Saulus war zu dieser Zeit wahrscheinlich Mitglied des hohen Sanhedrins und wurde zu einem aktiven Führer der brutalen Verfolgung, mit der die Herrschenden das Christentum ausrotten wollten.

Doch das Ziel dieser Verfolgung misslang. „Die über das Land zerstreuten Christen zogen umher und verkündeten die Botschaft Gottes.“ (Apostelgeschichte  8:4) Die Wut verstärkte sich und als dann bekannt wurde, dass einige der Verfolgten Zuflucht in Damaskus gefunden hatten, erbat sich Saulus vom Obersten Priester eine Vollmacht für Damaskus um alle verhaften zu können. Es war eine Reise von etwa 200 km.

Die Krise seines Lebens stand ihm bevor. Er war in Sichtweite von Damaskus. Seine Begleiter und er ritten gegen Mittag darauf zu, als sie plötzlich von einem strahlendhellen Licht eingehüllt wurden. Saulus wurde voll Terror auf den Boden niedergestreckt, als er die Stimme in seinem Ohr hörte: „Saulus, Saulus! Warum verfolgst du mich?“ Auf die ängstlich besorgte Frage des heimgesuchten Verfolgers: „Wer bist du, Herr?“ antwortete die Stimme „Ich bin Jesus, den du verfolgst?“ (Apostelgeschichte 9:4-5)

Das war der Augenblick von Saulus Bekehrung. Aus „Saulus“ wurde „Paulus“. Sein Eifer mit dem er vorher die Kirche verfolgte wurde nun zu einem Eifer für Jesus, der bis an sein Lebensende anhielt. Er wurde zu einem der berühmtesten Führer der frühen Kirche. Er wurde von den römischen Behörden verhaftet und ins Gefängnis geworfen, wieder entlassen und schließlich doch wieder verhaftet und ungefähr 66 A.D. in Rom hingerichtet.

Paulus Geschichte ist ein wunderbares Beispiel der Liebe Gottes. Wie sehr Er sich um Paulus bemühte! Er warf ihn vom Pferd, blendete ihn für kurze Zeit, erschien ihm persönlich und sprach mit ihm, bevor er glauben würde. Paulus wusste alles über Jesus und er hat sicherlich auch alles gehört, was Jesus predigte, aber er verfolgte die Christen eifrig und hasste Jesus. – Trotzdem wurde er gerettet und sein Leben veränderte sich dramatisch.

– – –

Ergänzender Lesestoff

 

Die Liebe Jesus für dich (Schlage die Verse nach und lerne dadurch deine Bibel besser kennen)

• Gottes große Liebe für dich
• Römer 8:35-39; Judas 1:21; Epheser-Brief 3:19

• Jesus nennt uns Seine Freunde
• Johannes 15:14-15; Jakobus 2:23; Lukas 12:4; Hosea 2:23b

• Jesus liebt jeden von uns persönlich und kümmert sich um jeden einzelnen
• Lukas 12:7; Johannes 10:2-4; Jesaja 43:1

• Er hält unsere Hand. Er hält uns in seinen Armen. Er ist immer bei uns!
• Psalm 139:7; Jesaja 41:13; 42:6; Matthäus 18:20

• Jesus hört unser Rufen und beantwortet unsere Gebete
• 2.Mose 22:26; 2.Samuel 22:7; Psalm 4:4; 55:17; 66:19; 102:20-21; 145:19; Jesaja 65:24

• Der Herr hört uns nicht nur zu, er spricht auch zu uns – ein treuer Berater
• Sprichwörter 8:17; Psalm 85:9

• Er trägt unsere Lasten
• Nehemia 4:14; Jesaja 41:17; Lukas 5:15; Matthäus 11:28-30

• Er tröstet uns
• Jesaja 30:19; Psalm 119:50; Jesaja 40:1; 66.13; Matthäus 9:22; 2.Korinther 1:4; Johannes 14:1

• Er stärkt uns. Wir können uns auf seine Hilfe verlassen.
• 2.Mose 15:2; 2.Samuel 22:33; Psalm 28:7; 37:39; Jesaja 25:4; 40:29-31; Daniel 11:32; 2.Korinther 12:9-10

• In Jesus finden wir Frieden
• Psalm 29:11; 55:23; Jesaja 26:3; Johannes 14:27; Philipper-Brief 4:7; Hebräer-Brief 4:9

• Er nimmt sich unserer Nöte an
• Johannes 14:13-14; Psalm 37:4; Philipper 4:19; Matthäus 6:33

• Er gibt uns Lösungen für Probleme
• 1.Petrus 5:7

• Er möchte dass wir glücklich sind
• 2. Chronik 9:7; Nehemia 8:10; Johannes 10:10; 15:10-11; 16:24; Psalm 100:1-2; 144:15; 19:9; Lukas 10:20

• Dinge arbeitet Er zu unserem Besten aus
• Römer 8:28

• Durch Jesus erhalten wir Vergebung
• Psalm 103:8-12; 86:5: 130.3-4; Klagelieder 3:22-23, Epheser 1:7; 1. Johannes 1:9; 2:12

• Er kam zu uns um uns zu erretten und das ewige Leben zu geben
• Johannes 3:16-17

• Seine Liebe ist unveränderlich und ewiglich
• Matthäus 28:20; Judas 1:24-25; Maleachi 3:6; Hebräer 13:5, 8

– – –

Besinnliches: „Mein Herz gehört dir!“

Auszüge aus einer Botschaft von Jesus:

Es war Liebe auf den ersten Blick! Vom ersten Moment an wo ich dich sah, der Moment in dem du erschaffen wurdest – das war der Moment in dem ich mich so sehr in dich verliebte. Es ist eine sehr, sehr tiefe Liebe, die mich mit dir verbindet, nur mit dir! Ich verliebte mich tief und ehrlich in dich. Ich habe mich nicht in die Massen verliebt, sondern nur in dich, in dich persönlich.

Meine Liebe zu dir ist etwas ganz Besonderes und Einzigartiges, so überwältigend, dass ich den Gedanken nicht ertragen kann, von dir getrennt zu sein. Ich wusste, dass du gehen musstest um deine Mission zu erfüllen, deine Bestimmung, den Plan für den du geschaffen wurdest, und trotzdem war der Gedanke unerträglich, dich nicht mehr an Meiner Seite zu wissen. Der Gedanke, dich auch nur für kurze Zeit zu vermissen, brach Mir das Herz.

Ich suchte einen Weg für deine sichere Rückkehr, denn ich konnte es nicht ertragen so etwas Wertvolles, so eine große Liebe zu verlieren. Dann, mit größter Präzision, ganz langsam, zärtlich und besonders liebevoll brachte ich mein Zeichen in deinem Herzen an. Äußerst geschickt und vorsichtig streichelte ich zärtlich dein Herz und befestigte mein zartes, spezielles Zeichen in deinem Herzen – ich erschuf ein Vakuum, eine Leere, die nur von mir aufgefüllt werden konnte.

Ich habe mein Zeichen nicht nur für deine sichere Heimkehr angebracht sondern ich wusste auch, dass es dich auf deiner Reise stärken würde. Ich wusste, wenn du dieses Zeichen der Liebe entdeckst, würde es dich leiten, deine Inspiration sein und deinen Wunsch unterstützen, wieder heimzukehren. Und so wurdest du mit dieser Leere versehen, die nur ich wieder auffüllen kann. Dies ist meine Versicherung für deine sichere Rückkehr – mein Zeichen in deinem Herzen. Meine Gewissheit, dass du auf der Reise des Lebens nicht verloren gehst, und deinen Weg nach Hause zurück findest, zurück in meine Arme.

Es tröstet mich zu wissen, dass wir eines Tages wieder glücklich zusammen sind und die ganze Glückseligkeit im Himmel, ohne Einschränkungen genießen werden – die Freuden, die wir vom Beginn der Zeit an teilten! Nichts anderes kann diese Leere, diesen zarten Punkt, befriedigen, weil er mir, deinem Geliebten aller Geliebten gehört. All das habe ich erschaffen, weil ich dich so sehr liebe.

Als ich leiden musste, als ich blutete und für dich starb, hat mich diese Liebe zu dir erhalten. Sonst hätte ich die Schmerzen, die Qualen, den Kummer und das Herzeleid, die Schrecken des Todes und das einsame Sterben nicht ertragen können. Und doch war es das alles für dich wert, nur für dich! Weil ich dich liebe und dieser Gedanke gab mir die Kraft zum Aushalten und Durchhalten und er gab mir Hoffnung.

Als Pilatus mich auspeitschten ließ, hatte ich dein Gesicht vor Augen und das ließ mich durchhalten. Als die Soldaten mich bespuckten und verhöhnten und mir die Dornenkrone auf den Kopf zwängten, sah ich dein Lächeln aufflammen und hatte die Stärke es durchzustehen. Als ich das Kreuz durch die Straßen schleppte und auf die Knie fiel, erschöpft und ermattet von allem, war mein Blick verschleiert. Und doch konnte ich in diesem Moment nur daran denken, wie sehr ich dich liebte und darin fand ich meine Stärke zum Durchhalten.

Als ich in Schande und voller Schmerz dort am Kreuz hing und in mir ein Gefühl der Niederlage aufkommen wollte, konnte ich es nur bewältigen, indem ich daran dachte, dass ich durch diesen Tod wieder aufwachen würde und mich dann an deiner Liebe in alle Ewigkeit erfreuen dürfte, und das ließ mich durchhalten – meine Liebe zu dir, meine Fürsorge für dich und Meine Sehnsucht nach dir.  –

Ich liebe dich in alle Ewigkeit, mit solch großer Liebe. So eine großartige Liebesgeschichte ist meine Liebe zu dir. Und alle Samen der Liebe, die ich in dein Herz gepflanzt habe, an diese zarte Stelle, sind auch dazu da, dich auf deiner Reise durchs Leben zu erhalten – und damit du die Kraft und den Glauben und die Hoffnung hast zum Durchhalten. Jeder erhielt mein Zeichen um ihm persönlich zu zeigen, dass Meine Liebe für ihn brennt, nur für ihn.  –

Prüfe meine Liebe, wenn du einsam bist. Wenn du das Gefühl hast niemand kümmert sich um dich und es gibt keine Liebe mehr, dann ist es an der Zeit sich zurückzuziehen, in meine Arme zu flüchten und Frieden zu finden. Wenn du mutlos bist und dich als großen Fehlschlag empfindest – schau in mein wunderbares Gesicht und du siehst mich lächeln, weil ich dich so sehr liebe.

Bist du in Sorge oder niedergeschlagen, dann komm zu mir, denn ich bin dein perfekter Gefährte. Hast du das Gefühl niemand versteht all deine schmerzlichen Prüfungen und Tests, die du gerade durchmachen musst? Es stimmt nicht, denn ich verstehe dich immer. Ich sehne mich danach, dass du sie mir erzählst. Ich möchte dir helfen. Das ist der Moment, wo du zu mir kommst, dich bei mir einkuschelst, hier in meine starken Arme und mir von deinen Problemen erzählst, von deiner Last, deinen Sorgen und deinem Kummer, und du wirst sehen, dass ich eine Lösung finde, die dich alles vergessen lässt.

Wenn du dich schwach fühlst, werde ich stark für dich sein. Bist du verwirrt, werde ich dir Frieden geben. Hast du Angst, werde ich dich trösten. Zweifelst du, werde ich dir Glauben geben. Bist du erschöpft, werde ich dir Linderung geben. Fühlst du dich verloren, findest du mich gleich neben dir. Fühlst du dich nutzlos, werde ich dir ein Ziel geben. Leidest du Seelenschmerz, werde ich dir Freude geben. Fehlt es dir an Vertrauen, werde ich deine Sicherheit sein. Bist du betrübt und durcheinander, werde ich dir klare Gedanken geben. Erscheint dir alles dunkel und stürmisch, werde ich dein strahlendes Licht sein.  –

Brauchst du Anleitung und Führung, werde ich dir den Weg zeigen und deinen Pfad beleuchten. Willst du dich zurückziehen und eine gewisse Zeit Spaß haben, werde Ich dich zum Lachen bringen. Benötigst du eine leichte Brise, werde ich der leichte Wind sein, der durch dein Haar weht. Wenn du müde bist, werde ich dein Lager sein. Hast du das Gefühl du benötigst besonderen Auftrieb, werde ich es sein, der den Funken entzündet. Selbst wenn du nichts fühlst, wenn dir alles gleichgültig ist oder öde vorkommt, du unglücklich und deprimiert bist, in diesen verlorenen, einsamen Stunden in denen alles wie im Nebel erscheint, musst du dich nur still und ruhig in Meine Arme kuscheln und ich werde die blauen Wolken wieder über dir erscheinen lassen.

Ich werde so viel für dich tun, um dir meine Liebe zu beweisen, damit du weißt, dass ich und nur ich allein dich liebe, nur dich, genauso wie du bist. Überall, jederzeit, jede Stunde, jede Minute, jeden Augenblick des Tages und der Nacht werde ich bei dir sein, um dir meine Liebe zu beweisen. In großen Dingen und in kleinen Dingen bin ich immer bei dir, jederzeit bereit und willens dich mit meiner Liebe zu überschütten.

Meine Liebe wird dich nie enttäuschen. Bis zu diesem Augenblick habe ich so viel mit dir durchgemacht und ich gebe nicht auf! Meine Liebe zu dir wird nie erlöschen, mit jedem Tag wird sie nur immer stärker.  –

Bitte, du darfst nie an meiner Liebe zu dir zweifeln. Wenn du jemals eine Erinnerung brauchst, rufe mich, teste mich. Ich werde dich nie enttäuschen, das schwöre ich. Ich gebe nie auf. Denn ohne dich in alle Ewigkeit zu leben – auch nur der Gedanke an ein Leben ohne dich – ist etwas, was ich einfach nicht ertragen könnte.

Ich liebe dich, wie es niemand zuvor oder überhaupt jemand jemals tun kann! In dem Moment wo ich dich sah, in dem Moment wo du erschaffen wurdest, da begann alles, da habe ich mich unsterblich in dich verliebt, so tief, so vollkommen in dich verliebt. Ich liebe dich jetzt und für immer, bis in alle Ewigkeit – Jesus

– – –

Meditation über die Liebe von Jesus

Jesus kennen zu lernen – Ein Geschenk

In Persien wurde die Geschichte des großen Schah Abbas erzählt, der in Persien prunkvoll herrschte und es liebte sich verkleidet unter das Volk zu mischen. Einmal stieg er als armer Mann verkleidet die steile, lange Treppe, die dunkel und feucht war, zu dem winzigen Kellerraum in dem der Heizer auf einem Ascheberg saß und den Brennofen bewachte.

Der König setzte sich neben ihn und sprach mit ihm. Zur Mittagszeit brachte der Heizer grobkörniges schwarzes Brot und einen Krug Wasser zum Vorschein und sie aßen und tranken. Der Schah verließ ihn, kehrte aber öfter wieder und der einsame Heizer wurde ihm immer sympathischer. Er beriet ihn und der arme Heizer öffnete sein ganzes Herz und liebte den Freund, der so freundlich und so weise und doch so arm war wie er.

Schließlich dachte der Herrscher, ich werde ihm erzählen, wer ich bin und hören, was er sich von mir wünscht. „Du denkst, dass ich arm bin, doch ich bin Schah Abbas, dein Herrscher.“ Er erwartete eine Erwiderung für seine große Tat, aber der Heizer saß still da und schaute ihn nur voller Verwunderung liebevoll mit großen Augen an. Dann sagte der König: „Hast du nicht verstanden? Ich kann dich adlig und reich machen, kann dir eine Stadt geben, kann dich als großen Herrscher ernennen. Möchtest du nicht etwas?“

Sanft erwiderte der Mann: „ Ja, mein König, ich habe verstanden. Aber warum hast du deinen Palast und deinen Reichtum verlassen, um mit mir in diesem dunklen Ort zu sitzen, mit mir meine grobe Speise zu teilen und dich um mich zu kümmern? Selbst du kannst nichts Wertvolleres geben. Anderen magst du reiche Geschenke geben aber mir hast du dich selbst gegeben. Es bleibt mir nur dich zu bitten mir dein Geschenk der Freundschaft nie zu entziehen.“

Markus 10:45 Selbst der Menschensohn ist nicht gekommen, um sich dienen zu lassen, sondern um anderen zu dienen und sein Leben als Lösegeld für viele Menschen hinzugeben.

Galater 2:20 Ich lebe, aber nicht mehr ich selbst, sondern Christus lebt in mir. Ich lebe also mein Leben in diesem irdischen Körper im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt und sich selbst für mich geopfert hat.

Epheser 5:2 Euer Leben soll von Liebe geprägt sein, wie auch Christus uns geliebt hat, denn er hat sich selbst als Gabe und Opfer für unsere Sünden gegeben. Und Gott hatte Gefallen an diesem Opfer, das wie ein wohlriechender Duft zu ihm aufstieg.

Denke an die Spatzen

Matthäus 10:29-31- Nicht einmal ein Spatz, der doch kaum etwas wert ist, kann tot zu Boden fallen, ohne dass euer Vater es weiß. Selbst die Haare auf eurem Kopf sind alle gezählt. Deshalb habt keine Angst; ihr seid Gott kostbarer als ein ganzer Schwarm Spatzen.

Ich sitze hier und denke an die Lilien und an die Spatzen und weiß, dass der Herr sich um sie genauso kümmert, wie Er es für uns tut. Fällt ein Spatz auf den Boden, weiß es unser himmlischer Vater. Wie sehr kümmert Er sich dann erst um uns. Jeder ist etwas ganz Besonderes für Ihn.

Die Arme des Herrn

Deuteronomium 33:27– ….  unter den ewigen Armen.

Gott – der ewige Gott – kümmert sich selbst die ganze Zeit um uns und ganz besonders, wenn wir in tiefen Schwierigkeiten sind. Es gibt Zeiten in denen Christen tief beschämt sind. In tiefer Beschämung seiner Sündhaftigkeit erniedrigt er sich vor Gott so lange bis er nicht mehr weiß, wie er beten soll, weil er sich in seinen eigenen Augen so wertlos fühlt.

Nun, Kind Gottes, denke daran, selbst wenn du dich am Schlimmsten und ganz unten fühlst, du doch trotz allem, noch immer „unter den ewigen Armen“ bist. Auch wenn die Sünde dich herunterzieht, Christus Vergebung ist immer noch da. Du bist vielleicht tief gefallen, aber du könntest nicht bis zum „Äußersten“ fällst – denn bis zum „ Äußersten“ erlöst er dich. Aber ein Christ hat manchmal auch sehr schwere Prüfungen zu bestehen. Alle irdischen Stützen sind zerbrochen. Was dann? Doch unter ihm sind noch immer „die ewigen Arme“. Eine so schwere Prüfung kann er gar nicht erhalten, in der ihn die Gnade des ewig treuen Gottes nicht umfängt.

Ein Christ mag unter seinen eigenen Problemen durch schwere Konflikte fallen, aber selbst dann ist es nie zu spät für die „Ewigen Arme“ die unter ihm sind; und, während er so gehalten wird, können ihm die Bemühungen Satans, ihm zu schaden, nichts anhaben.

Sollten wir nicht, wie müde Kinder lernen, uns einfach in die ewigen Arme fallen zu lassen und in ihnen zu ruhen, nicht in dem was wir wissen, sondern im wem wir vertrauen – Charles Spurgeon

Für uns hat Jesus den Himmel verlassen!

Jesus hat die  Hallen des Himmels um unserer willen verlassen! Jesus selbst hat für kurze Zeit Seine himmlischen Bürgerrechte aufgegeben, um ein Bürger dieser Welt zu werden. Obwohl er Reich war, wurde er um unseretwillen arm, damit wir durch seine Armut reich werden können. Er war menschlich – er wurde müde, wurde hungrig, erschöpft. Er war alledem ausgesetzt genau wie wir, doch ohne Sünde, damit er ein guter Hohepriester für uns sein möge, der Mitgefühl mit uns hat, genau weiß, wie wir fühlen, weiß, wenn uns die Beine schmerzen und wir erschöpft sind, und er weiß, wann wir am Ende sind.

Gott sandte Jesus als Mensch zu uns, damit er uns besser mit seiner Liebe erreichen kann und besser mit uns auf unserem niedrigen menschlichen Niveau mit uns kommunizieren kann und mehr Erbarmen und Geduld mit uns hat, als Gott selbst. Was sagt man dazu!

In der Bibel steht „Denn er weiß, dass wir vergänglich sind, er denkt daran, dass wir nur Staub sind.“, weil er selbst solch eine Gestalt annahm, darin litt und um unseretwillen in ihr starb. Er ist auf unser Niveau heruntergekommen, damit er uns mitnehmen konnte, auf Sein Niveau. Welch ein Wunder! – Und das alles für uns! (Hebräer 4:15; Psalm 103:14)

Ein einzelner Mann

Hier haben wir einen Mann, geboren in einem unbekannten Dorf, das Kind einer ziemlich jungen Frau vom Lande. Er wuchs in einem anderen unbedeutenden Dorf auf. Bis zu seinem 30. Lebensjahr arbeitete er in einer Tischlerei, und dann war er drei Jahre als Wanderprediger tätig.

Er schrieb nie ein Buch. Er hielt nie ein Amt inne. Er hatte nie eine Wohnung. Er hatte keine Familie.

Er ging nie auf die höhere Schule. Er entfernte sich nie mehr als 320 Kilometer von seinem Geburtsort. Er tat nie die irgendetwas, was normalerweise mit Größe einhergeht.

Er hatte keine Empfehlung, außer sich selbst. Außer der blanken Kraft seiner göttlichen Männlichkeit hatte er nichts mit dieser Welt zu tun. Als er noch ein junger Mann war, schlug die öffentliche Meinung über ihn ins Gegenteil um.

Seine Freunde rannten weg. Einer davon verleugnete Ihn. Ein anderer verriet Ihn. Man lieferte Ihn seinen Feinden aus. Er musste eine Gerichtsverhandlung durchmachen, die eine Farce war.

Er wurde zwischen zwei Dieben ans Kreuz genagelt. Während er starb, würfelten seine Henker um das einzige Stück seines Besitzes hier auf Erden – und das war sein Gewand. Als er tot war, nahm man Ihn vom Kreuz ab und beerdigte Ihn in einem geliehenes Grab eines Freundes, der Mitgefühl für Ihn hatte.

Seitdem sind zwanzig weitere Jahrhunderte vergangen und heute ist Er der Mittelpunkt der menschlichen Rasse und der Führer einer weit reichenden Bewegung.

Ich treffe doch voll ins Schwarze wenn ich sage, dass all die Armeen, die je marschierten, und alle Flotten, die je gebaut wurden, und alle Parlamente, die es je gab, alle Könige, die je regierten, dass alles zusammen genommen das Leben der Menschheit nicht so stark beeinflusst hat, wie dieses einzelne, außergewöhnliche Leben.

– – –

Advertisements

Ein Gedanke zu “8A – Jesus Liebe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s