Lutherfeiertag

Hallo liebe Leute,

Morgen ist Lutherfeiertag der dieses Jahr bundesweit von allen gefeiert werden darf, ob nun protestantisch gläubig oder nicht.

Das ZDF sendet heute um 20,15 einen Historienfilm und am 31. auch auf ZDF ein Dokudrama – wie gut die sind, müssen wir sehen.

Aber einen Film kann ich euch wärmstens empfehlen, den Film „Katharina Luther“ auf MDR um 16,30. Ich habe ihn zuvor schon gesehen und fand ihn sehr aufschlussreich. Kaum jemand denkt bei dem Namen Luther wohl daran, was er für Frauen tat oder gerne gewollt hätte. Es hat noch ein paar Jahrhunderte gedauert, bis Luthers Gleichberechtigung der Frau sich durchgesetzt hat, aber für damals war das ein umwerfender Anfang.

Zur Erinnerung:

Dr. Martin Luther wird geehrt und gerühmt für seine Verdienste, den Deutschen eine einheitliche Sprache gegeben zu haben. Den wenigsten ist jedoch bewusst, was er für Gläubige getan hat. Er hat den Menschen ganz gleich welcher Herkunft die Möglichkeit gegeben, die Worte die Gott den Menschen durch die Bibel gegeben hat, selbst zu lesen, denn das ist es, was Luthers Leben selbst verändert hat.

Als Mönch befolgte er fast übereifrig all die Regeln, die die Kirche festgelegt hatte, konnte dabei aber keine innere Befriedigung und Frieden finden. Aber er hat auf seinem Weg auch selbst die Schrift gelesen, darüber meditiert, sie in seinem Herzen und seinen Sinnen gespeichert, was zur Folge hatte, dass das Gelesene, zu bestimmten Gelegenheiten, in sein Erinnerungsvermögen kam. Wie an jenem Tag, als er die Stufen einer Kirche in Rom in Buße und Gebet auf seinen Knien hinaufkroch, um Gnade und Vergebung für sich und Familienangehörige bei Gott zu erlangen. Dabei ging ihm der Vers von Römer 1:17 durch den Kopf: „Der Gerechte wird aus Glauben leben.“

Und das hat bei ihm ‚das Licht’ angezündet. Abraham, der als der Vater des Glaubens gilt und nichts weiter als den Sternenhimmel und die unendliche Weite des Universums über ihm hatte, hat Gott geglaubt, was er ihm versprochen hat, und das hat ihn vor Gott gerecht gemacht. Nicht durch die Opfer, die wir bringen, durch gute Taten oder reuig auf den Knien rutschen erhalten wir die Gunst Gottes, sondern lediglich durch unser Vertrauen zu Gott, das wir dadurch zeigen, dass wir Ihm glauben.

Manches Mal helfen uns die einfachsten Dinge, wie ein Glassplitter, schwierig Geistiges zu verstehen. Wenn ein Glas kaputt geht und ein Splitter irgendwo im Dunkeln liegt, kann man ihn nicht sehen. Fällt jedoch Licht darauf, können wir ihn leuchten sehen. Und so sollten wir es auch tun. Einfach Gottes Licht und Liebe und Wärme in unser Herz hereinlassen und durch uns hindurch scheinen lassen, damit es alle sehen. Es gibt viele Verse in der Bibel, die aussagen, dass Gott nicht unsere Opfer möchte, sondern unsere Liebe. Und wir können niemanden lieben ohne ihm auch zu vertrauen und daraus wird der Glaube. Wir glauben, weil wir vertrauen, dass das, was Gott verspricht, Er auch halten wird. Und eines dieser Versprechen ist, dass wenn wir an Seinen Sohn Jesus glauben und Ihn in unser Herz aufnehmen, wir ewiges Leben in Seinem wunderbaren himmlischen Königreich der Liebe erhalten.

Wenn du nicht bereits Jesus in dein Herz aufgenommen hast, kannst du das jetzt mit diesem Gebet tun:

Lieber Jesus, ich glaube daran, dass du der Sohn Gottes bist und dass du für mich gestorben und vom Grab auferstanden bist. Ich brauche deine Liebe, um mich von meinen Fehlern und Missetaten rein zu waschen. Ich brauche dein Licht, um alle Dunkelheit zu vertreiben. Ich brauche deinen Frieden, um mein Herz auszufüllen und es zufrieden zu stellen. Ich öffne jetzt die Tür meines Herzens und bitte dich, Jesus, in mein Leben zu kommen. Gib mir dein bedingungsloses Geschenk des ewigen Lebens. Danke, dass du für all das Falsche, was ich begangen habe, gelitten hast, dass du mein Gebet gehört und mir vergeben hast. Amen!

Er ist auf Erden kommen arm,
dass er unser sich erbarm
und uns im Himmel mache reich
und Seinen lieben Engeln gleich.
Halleluja.
Das hat er alles uns gethan,
sein groß Lieb zu zeigen an.
Des freu sich alle Christenheit
und dank ihm des in Ewigkeit.
Halleluja!
Martin Luther 1483 – 1546

Ich wünsche Euch allen einen schönen Feiertag!

– – –

Eine Vorschau:

http://www.daserste.de/unterhaltung/film/katharina-luther/videos/xl-vorschau-auf-katharina-luther-100.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s