Heute bin ich 65

  1. 30. August 2014

Heute ist mein Geburtstag

– meiner auch und ich stimme mit Lius überein:

 Von Lius Azcuenaga

 Heute bin ich 65 Jahre alt geworden. Ab heute gehöre ich offiziell zu den Senioren. Ich bin ab jetzt also ein „alter Mann.“

Was für eine unglücklich gewählte Beschreibung – „alt“! Das zieht Worte wie „Gebrechlichkeit“, „Verfall“ und „Demenz“ nach sich. Es beschreibt nicht, wer ich heute bin und wie ich mich fühle. Es ist fast beleidigend!

Es ist noch gar nicht so lange her, da betrachtete ich selbst noch alle 65 Jährigen als uralt, denen die Zeit davon läuft, und die gesellschaftlich wenig oder gar nichts mehr beizutragen haben. Damit konnte ich mich zu der Zeit nicht identifizieren.

Jetzt, da ich selbst 65 Jahre alt bin, muss ich zugeben, dass sich einiges verändert hat. Ich habe einen Bauch, graue Haare und auch ein paar Marotten. Auch habe ich nicht mehr so viel Kraft wie früher. Ich bin ein bisschen langsamer geworden, vergesse Dinge und erkenne manchmal dieses müde, runzlige Gesicht nicht, das mir da beim Rasieren im Spiegel entgegen schaut. Doch in Wahrheit spielt das alles gar keine so große Rolle. Ich glaube nicht, dass „alt sein“ anhand des chronologischen Alters gemessen werden kann. „Alt sein“ hat eher etwas mit der Einstellung zu tun. „Alt sein” ist etwas, das wir innen drin entscheiden und bis zu einem gewissen Grad kontrollieren können.

Ganz ehrlich, ich habe mich noch nie besser gefühlt. Mein Leben hat einen Sinn. Ich fühle mich ausgefüllt. Ich liebe meine Arbeit und gehe in ihr auf. Ich mag es, neue Projekte anzugehen und mit Herausforderungen konfrontiert zu werden. Auch habe ich gelernt, die einfachen Freuden des Lebens zu genießen: die Kapriolen meiner Enkelkinder, einen Sonnenuntergang, eine köstliche Mahlzeit, ein herausforderndes Tischtennisspiel, ein schönes Glas Wein, einen ausgiebiger Spaziergang in der Natur, ein interessantes Gespräch, Reisen, einen guten Witz und gelegentlich im Sitzen mal einzunicken, ohne dabei ein schlechtes Gewissen zu haben. Bis jetzt ist das wirklich mein bester Lebensabschnitt.

Ich bin etwas erfahrener und klüger geworden, wie das meistens der Fall ist, auch wenn ich durch die harte Schule des Lebens gehen musste und eigene grobe Fehler machte. Es ist wunderbar, Gottes Hand in meinem Leben zu sehen, nicht nur in meinen offensichtlichen Segnungen, sondern auch durch Missgeschicke und anstrengende, beunruhigende und dunkle Erfahrungen. (Psalm 23:4) Für all das bin ich jetzt sehr dankbar, denn ich weiß, diese Erfahrungen waren nötig, um mich zu dem Menschen zu machen, der ich heute bin.

Ich habe ein besseres Verständnis für das, was wirklich zählt, und was die unvergänglichen Werte sind. Ich weiß, was wirklich zufriedenstellt und was nicht. Ich habe die Liebe meiner Frau, meiner Kinder, meiner Enkelkinder und meiner Freunde erfahren, und ich habe direkt von der Quelle aller Liebe getrunken, von Gott selber.

Ich habe gelernt, die vielfältigen Arten und Weisen zu erkennen, durch welche mir Gott jeden Tag Seine unendliche Liebe zeigt. Auch wenn ich noch kein bisschen weiter gekommen bin, zu verstehen, wie groß und tief Seine Liebe wirklich ist, war ich noch nie so dankbar dafür wie heute.

Manche sagen, das Leben beginnt mit 40. Ich würde eher sagen, es fängt mit 65 an.

 – – –

Lebensprioritäten

Zusammengestellt von Samuel Keating

 ♣   Ganz egal, was du für dich selbst oder für die Menschheit getan hast. Wenn du nicht deiner eigenen Familie die Liebe und Aufmerksamkeit geschenkt hast, die sie verdienen, was hast du dann wirklich erreicht? – Lee Lacocca (geb. 1924), amerikanischer Geschäftsmann und Autor

  Verbringe Zeit mit deinen Lieben. Denn eines Tages wirst du sagen: „Ich wünschte, ich hätte“ oder „Ich bin froh, dass ich habe.“ – Zig Ziglar (geb. 1926), amerikanischer Autor, Unternehmer und Motivationsredner

♣   In all den Jahren habe ich in meiner Privatpraxis von keinem meiner jungen Patienten (den Kindern) den Begriff: „Qualitativ hochwertige Zeit“ gehört. Alles, was ein Kind weiß, ist, dass es deine Zeit und Aufmerksamkeit möchte, egal ob es darum geht, ihm beim Purzelbaum oder Radschlagen zuzuschauen oder mit ihm einen Big Mac essen zu gehen. Wenn du versuchst, dir Zeit für deine Kinder zu nehmen, dann sorge dich nicht darum, wie viel Zeit davon „qualitativ sinnvoll“ ist. Schenke ihnen so viel Zeit, wie du kannst, und die Frage der Qualität regelt sich von selbst. – Kevin Leman, amerikanischer Psychologe und Bestseller-Autor

♣   Denke daran, dass du nur eine Seele hast und du nur einmal sterben kannst. … Wenn du das beachtest, dann wird es vieles geben, das dich nicht mehr interessiert. – Heilige Teresa von Avila (1515-1582), spanische Nonne, Mystikerin und Schriftstellerin

  Das Leben, das dir noch verbleibt, ist ein Geschenk. Schätze es. Genieße es jetzt und in vollen Zügen. Tue das wirklich Wichtige jetzt. – Leo Babauta, amerikani-scher Blogger und Autor

  Wir bereiten uns laufend auf das Leben vor, leben aber niemals. – Ralph Waldo Emerson (1803-1882), amerikanischer Essayist, Dozent und Dichter

  Ich verstehe mehr und mehr, dass der größte Teil des Elends der Menschheit darauf zurückzuführen ist, dass die Menschen den Wert des Materiellen falsch einschätzen. – Benjamin Franklin (1706-1790), amerikanischer Schriftsteller, politischer Theoretiker, Naturwissenschaftler (Erfinder des Blitzableiters), Musiker, Staatsmann und Diplomat

  Viele Menschen sterben zusammen mit ihrer Passion, ohne sie je aus sich herausgelassen zu haben. Warum ist das so? Zu oft bereiten sie sich darauf vor, zu leben. Und bevor es ihnen bewusst wird, ist die Zeit abgelaufen. – Oliver Wendell Holmes, Senior (1809-1894), amerikani-scher Arzt, Professor, Dozent und Schriftsteller

  Der Sinn des Lebens ist ein Leben voller Sinn. – Robert Byme (geb.1931), amerikanischer Autor

  Wenn es eine Sünde gegen das Leben gibt, dann besteht sie nicht so sehr darin, dass man am Leben verzweifelt, sondern eher darin, dass man auf ein anderes Leben hofft und sich dadurch der unerbittlichen Herrlichkeit dieses Lebens entzieht. – Albert Camus (1913-1960), französischer Schriftsteller und Philosoph

  Lerne die Liebe, die du empfängst, mehr als alles andere zu schätzen. Sie wird auch dann noch bestehen, wenn dein Gold und deine gute Gesundheit längst verschwunden sind. – Og Mandino (1923-1996), amerikanischer Autor

  Als du geboren wurdest, weintest du, und die Welt freute sich. Lebe dein Leben so, dass, wenn du stirbst, die Welt weint und du dich freust. – Weisheit der Cherokee Indianer

  Was nützt es einem Menschen, wenn er die ganze Welt gewinnt, dabei aber seine Seele verliert? – Jesus, Markus 8:36

– – –

alt werden-1 Ist es nicht eigenartig, wie sich unsere Ansichten mit zunehmendem Alter ändern? Als kleiner Junge war mein 18 Monate älterer Bruder für mich der „Große“. Als ich die erste Klasse besuchte, stellten die Viertklässler eine höhere Lebensform dar. Doch in der 6. Klasse war ich alt und klug genug zu erkennen, dass die neue Gruppe von 4.Klässlern tatsächlich nur kleine Kinder waren.

Ich konnte mich darauf verlassen, dass meine Eltern alles wussten, was es zu wissen gab, bis ich ein Teenager wurde und sie praktisch über Nacht von nichts mehr eine Ahnung hatten. Ich konnte mir nie vorstellen, wie sie als Kinder waren, doch jetzt kann ich es selbst fast kaum glauben, dass meine eigenen Kinder Eltern sind. Meine Großeltern kamen mir immer alt vor, doch jetzt bin ich selber Großvater und fühle mich überhaupt nicht alt. Warum auch? Meine Schwiegermutter sieht für mich nicht so aus als wäre sie alt und sie benimmt sich auch nicht so, und sie hat Urenkel. Alter, stelle ich fest, ist mehr eine Frage der Einstellung als  eine Frage der Jahre.

Robert Browning offenbart das Geheimnis des Alterns auf elegante Art, als er schrieb:

Werde alt mit mir, an meiner Seite!
Das Beste ist erst noch im Kommen,
Den letzten Lebensabschnitt durchschreiten,
für den der erste ist geschaffen.

Hätte ich das vor 30 oder 20 oder sogar nur vor 10 Jahren gelesen, hätte ich diese Weisheit nicht auch nur andeutungsweise verstanden. Aber jetzt – mit zunehmendem Alter – beflügelt mich die Aussicht auf neue Erfahrungen und Sichtweisen. Andere in meinem Alter, die über jeden Geburtstag jammern und sich über ein paar Falten beschweren, könnten von den nächsten Zeilen von Brownings Gedicht Mut schöpfen:

Unser Leben ist in Seiner Hand
Der sagt: „Ein Ganzes habe ich geplant
Doch Jugend ist nur eine Hälfte;
vertrau dem Herrn:
doch das Gesamte ohne Furcht betrachte!”

Glaube an Gott und seinen liebevollen Plan für unser Leben, macht den großen Unterschied. Je länger ich in seiner Liebe lebe und je mehr ich mich seinem Plan nähere, umso sicherer bin ich, dass „das Beste erst noch kommt.“

Keith Phillips

– – –

Ein Neuanfang mit 80

Von Ruby Davis

Brenda war fast 80, als ihr Mann starb und sie alleine zurück blieb in einem großen Haus in einer mittleren Kleinstadt mit relativ hoher Kriminalitätsrate. Ihre beiden Söhne lebten eine Stunde entfernt, doch ihre Tochter, die weiter weg lebte, wusste nicht, wie ihre Mutter damit zurechtkommen würde und betete oft für sie.

Monate vergingen. Eines Tages las Brenda Todesanzeigen in der Zeitung und stieß auf einen Namen, der ihr bekannt vorkam – Nick, mit dem sie eng befreundet war, als sie noch beide als Jugendbetreuer in einem Ferienlager für Kinder tätig waren. Der Nachruf war für Nicks Frau. Erinnerungen fluteten durch Brendas Kopf. Sie schrieb Nick eine Kondolenzkarte, die er mit einem Dankeschön beantwortete, das auch seine Freude ausdrückte, wieder von ihr zu hören. Sie schrieben sich weiterhin, dann telefonierten sie und schließlich besuchte er sie.

62 Jahre waren seit dem letzten Treffen vergangen. Als Nick damals als junger Soldat im Urlaub war, kam er von der anderen Seite des Landes herüber um Brenda zu besuchen. Sie hatten sich damals schon gemocht, doch trennten sich ihre Wege und beide heirateten andere Partner. Die meisten dieser 62 Jahre hatten sie in der gleichen Gegend gelebt und hatten sogar gemeinsame Freunde und Interessen. Aber irgendwie sind sie sich nie wieder über den Weg gelaufen.

Wenn sich zwei Personen treffen, treffen sich gleichzeitig auch zwei persönliche Welten. Keine unserer persönlichen Welten ist groß genug, darin ein ausgewogenes Leben zu führen. Wir gehören zusammen. Liebe ist was uns fehlt – jemanden zu lieben und geliebt zu werden.  - A.Powell Davies

Wenn sich zwei Personen treffen, treffen sich gleichzeitig auch zwei persönliche Welten. Keine unserer persönlichen Welten ist groß genug, darin ein ausgewogenes Leben zu führen. Wir gehören zusammen. Liebe ist was uns fehlt – jemanden zu lieben und geliebt zu werden. – A.Powell Davies

Brenda und Nick fanden, dass sie sich viel zu erzählen hatten und fingen an, sich gegenseitig zu besuchen. Wenn sie nicht zusammen waren, bekam Brenda fast jeden Tag eine Karte von Nick. Ihre gemeinsame Freundschaft füllte die Leere, die durch den Tod ihrer Ehepartner entstanden war.

Nach einem Jahr oder so von gegenseitigen Besuchen und vielen Telefongesprächen – beide wurden 80 in dieser Zeit – verkaufte Brenda ihr Haus und sie und Nick heirateten einander.

So unwahrscheinlich auch die Geschichte zu sein scheint, kann ich bezeugen, dass sie wahr ist. Brenda ist meine Mutter, und ich bin die betende Tochter. Mutter hatte nie erwartet, dass ihr so etwas in diesem Abschnitt ihres Lebens geschehen würde, doch die Bibel sagt uns, „Bei Gott ist alles möglich.“ (Mark. 10;27) „Es ist ein Wunder“, sagte sie mir bei einem meiner Besuche.

Für mich ist diese fantastische Wende der Ereignisse eine direkte Antwort auf meine Gebete; für Mutter und Nick ist es ein neuer Start im Alter von 80 Jahren.

Ruby Davis ist Mitglied von The Family International in Kanada

– – –

Jahr für Jahr, Tag für Tag

 von Virginia Brandt Berg

Jemand fragte mich einmal: „Warum erwähnst du so oft dein Alter?“ Nun ich denke, dass es wundervoll ist, wie Gott mich durch die Jahre hindurch so gut erhalten hat. Ich sag es noch einmal. – Ich stehe jetzt in meinem achtzigsten Lebensjahr (das war 1966).

Wenn ich du wäre, würde ich mich nicht vor dem Altern fürchten. Einige Menschen denken, mit dem Alter kommen jede Menge Probleme und Unannehmlichkeiten auf sie zu. Natürlich gibt es auch das, aber älter zu werden, kann auch ein großartiges Abenteuer sein, besonders für die, die eine innige Beziehung zu Jesus haben. Ohne Jesus, denke ich, wäre mein Leben wahrscheinlich eintönig und mit Misserfolgen und Fehlschlägen verlaufen. Ich habe mit vielen Menschen gesprochen, die so sind – von einem Gefühl der Leere und Sinnlosigkeit verfolgt, weil sie nicht an Jesus glauben oder keine lebendige Beziehung zu dem lebendigen Jesus aufgebaut haben.

Alter ist voller Möglichkeiten, Wie Jugend nur in andern Kleidern;  Und wenn am Abend dann  das Zwielicht schwindet,  Man am Himmel des Tages  unsichtbare Sterne findet. —Henry Wadsworth Longfellow (1807–1882)

Alter ist voller Möglichkeiten, wie Jugend nur in andern Kleidern; Und wenn am Abend dann das Zwielicht schwindet, man am Himmel des Tages unsichtbare Sterne findet. —Henry Wadsworth Longfellow (1807–1882)

Wie viele Menschen sind dir bekannt, besonders ältere Menschen, die ein strahlendes, freudiges Gesicht zeigen? Viele der Gesichter von älteren Menschen, die uns auf der Straße begegnen, sind unglücklich und von Angst geplagt. Der Grund dafür ist der fehlende Glaube. Ihnen fehlt in stürmischen Zeiten ein Anker, sie können sich nicht auf Jesus stützen. Ihnen fehlt die Freude im Gesicht, weil sie keine Freude im Herzen haben. Es muss aber nicht so sein. Einer meiner Freunde beschrieb das Gesicht einer Dame, die ihm bekannt war, als „eine alte Kathedrale, erleuchtet für die Abendmesse.“

Ich traf ältere Menschen, die berichteten, was sie für wundervolle Erfahrungen im Alter machen durften und diese positiven Aussichten und Erfolge kommen zwangsläufig durch einen starken Glauben. Sie sagen: „Der Herr ist mein Licht und mein Heil – vor wem sollte ich mich fürchten? Der Herr beschützt mich vor Gefahr – vor wem sollte ich erschrecken?“ –  Psalm 27:1

Oder: „Ich fürchte mich nicht vor dem Alter! Komme was mag, ich bin in Gottes Händen“ oder „Gott ist ein liebevoller Vater und ich weiß, dass für die, die Gott lieben und nach seinem Willen zu ihm gehören, alles zum Guten führt, weil ich Ihn liebe.“ (Römer 8:28) Welch ein herrliches Lebensniveau!

Eine Menge Menschen stecken bis zum Hals in den Alltagsproblemen fest. Sie machen sich Sorgen, ob ihr physischer und materieller Bedarf auch in der Zukunft gedeckt wird. „Euer Glaube ist so klein!“ schalt Jesus einmal einige Menschen zu Seiner Zeit „Euer himmlischer Vater kennt eure Bedürfnisse. Schaut die Vögel an. Sie müssen weder säen noch ernten, noch Vorräte ansammeln, denn euer himmlischer Vater sorgt für sie. Und ihr seid ihm doch viel wichtiger als sie.“ (Matthäus 6:32, 26) Wir haben Seine Zusicherung: „Gott wird euch aus seinem großen Reichtum, den  wir in Christus Jesus haben, alles geben, was ihr braucht.“ (Philipper 4:19) Wenn uns die Jahre überkommen, versteht Gott unsere Bedürfnisse genauso wie in unseren jüngeren Jahren, und Er ist genauso imstande alle Bedürfnisse zu decken.

Die Bibel sagt: „Jesus Christus ist gestern, heute und in Ewigkeit derselbe.“ (Hebräer 13:8) Er und Seine Versprechen haben sich in den Jahren nicht verändert. Sie sind genauso wahrhaftig und für uns gemacht worden, ob wir älter werden oder noch jung sind. „Alles ist möglich, für den, der glaubt“ (Markus 9:23) funktioniert auch mit 80 so wie es mit 18 funktioniert hat. Also können wir zuversichtlich sagen: „Der Herr steht zu mir, deshalb fürchte ich mich nicht.“ – Hebräer 13:6

„Gott hat gesagt: Ich werde dich nie verlassen und dich nicht im Stich lassen.“ (Hebräer 13:5) – Mit anderen Worten, Er wird uns nicht im Alter verlassen. Das ist der Gott, den ich kenne. Das ist der Gott, der sich mir gegenüber bewiesen hat, Jahr für Jahr, in jeder Lage und der auch jetzt bereit steht, um auch deine Bedürfnisse zu decken, egal was es ist. Ganz gleich wie alt du bist und was immer deine Bedürfnisse sind, in diesem Moment und für immer gilt dir Sein einziges Interesse.

***

Virginia Brandt Berg (1886-1968) war eine führende Evangelistin ihrer Zeit

– – –

Alter ist voller Möglichkeiten, Wie Jugend nur in andern Kleidern;  Und wenn am Abend dann  das Zwielicht schwindet,  Man am Himmel des Tages  unsichtbare Sterne findet. —Henry Wadsworth Longfellow (1807–1882)

DIE BESTE ZEIT IM LEBEN

von David Brand Berg

Älter zu werden, kann ein großartiges Abenteuer sein, besonders für die, die eine innige Beziehung zu Jesus haben

Älter zu werden, kann ein großartiges Abenteuer sein, besonders für die, die eine innige Beziehung zu Jesus haben

Das hohe Alter sollte die beste Zeit des Lebens sein. Wer seine Tage mit Liebe gefüllt und ein gutes Leben gelebt hat, und alles daran gesetzt hat, Gott zu gefallen, sollte dann die guten Früchte seiner Werke sehen. Es sollte dir das Gefühl wahrer Errungenschaften vermitteln, und du wirst ewige Belohnungen erwarten können. (Offenbarung 22:12)

Es ist ziemlich traurig, dass so viele Menschen das Altern als eine schreckliche Phase des Lebens ansehen, wenn in Wirklichkeit alles immer besser werden sollte. Das hohe Alter wird nur dann zu einer Enttäuschung, wenn wir in jene Jahre kommen ohne Gott näher zu kommen. Es ist, als würde man im Kreis herum laufen; Bewegung ohne Fortschritt. Aber Gott hat uns das Geschenk des Lebens nicht mit der Absicht gegeben, dass die erste Hälfte die Bessere sei. Was immer Gott beginnt, das bringt er auch zu einem guten Ende und bringt es zur Vollkommenheit. (Psalm138:8, Philipper 1:6) Hab also weder Angst vor dem Altwerden, noch kämpfe dagegen an, sondern nimm jene Phase des Lebens und mache etwas Wunderbares daraus!

Gott am Steuer

„Auf dich wartet etwas viel Besseres.“

von Christina Andreassen

 alt werden-4

Ich kann mich noch immer daran erinnern, wie ich war – selbstbewusst, zuversichtlich und stolz darauf, dass ich in der Lage war, mein Auto über die Straßen des Lebens zu manövrieren, und das ohne jegliche Hilfe. Ich war der Meister meines Schicksals. Ich liebte diese einsamen Stunden auf der Autobahn, wenn ich zusehen konnte, wie die Sonne am Horizont versank. Ich liebte das Geräusch der Reifen, wie sie sich die Straße vorwärts eroberten. Ich liebte es, imstande zu sein, nach Lust und Laune überall hinzugehen, wo immer es mich hinzog. Das Leben war zum Vergnügen da, und ich setzte alles daran, das umzusetzen.

Sicher, es gab auch schwierige Zeiten – einsame, dunkle Strecken auf der Straße in der Nacht, die mich manchmal zu verschlingen schienen. Zeiten in denen ich flach auf dem Rücken im Dreck lag, um ein mechanisches Problem zu beheben oder das Austropfen von Öl zu verhindern. Zeiten in denen ich einen platten Reifen in praller Sonne oder strömendem Regen auswechseln musste. Momente der Verwirrung und der Frustration bei dem Versuch, wieder aus einer Sackgasse herauszukommen. Nein, es war nicht nur Spaß und Vergnügen alleine zu sein, aber ich brachte es immer wieder fertig, diese  unseligen Ereignisse zu ignorieren und mich auf den Weg nach neuen Abenteuern zu machen.

Eines Tages wolltest du mitfahren. Auf meine Frage: „Wohin?“ sagtest du: „wo immer du hingehst“ und bald entdeckte ich, was für einen wunderbaren Freund ich in dir fand. Du warst immer da, um die Landkarte zu halten und mir die Richtung anzuzeigen, wenn ich nicht mehr weiter wusste. Irgendwie kanntest du alle Routen. Du warst auch in der Dunkelheit, bei diesen langen Nachtfahrten dabei und hieltest meine Hand, wenn ich ängstlich und einsam war. Irgendwie wurde es in der Dunkelheit durch deine Anwesenheit immer licht.

Du warst da, wenn ich einen Anschub brauchte, um wieder auf die Straße zu kommen, wenn meine Suche nach Abenteuern mich in einem Graben landen ließ. Auf irgendeine Art hattest du für meinen Misserfolg Verständnis und sagtest nie: „Das habe ich dir gleich gesagt.“ Du warst sogar da, um mich zu umarmen und mir zu vergeben, nachdem ich törichterweise mit dir gestritten habe und dir gesagt hatte, du solltest aus meinem Leben verschwinden. Irgendwie liebtest du mich noch immer und hattest dein Vertrauen in mich gesetzt. Ich aber bestand weiter darauf, zu steuern. „Immerhin ist es mein Auto“, brachte ich dir in Erinnerung. Und auch wenn ich dankbar für deine Anweisungen und Richtungshilfen war, die letzte Entscheidung lag immer bei mir. „Es ist immerhin mein Leben.“

Kilometer um Kilometer legte ich zurück und bestand noch immer darauf, im Fahrersitz zu sitzen, ignorierte deine Angebote, das Steuer zu übernehmen – das heißt, bis an den Tag, an dem ich mein Auto zu Schrott fuhr. Gedemütigt und untröstlich, mein Traumauto demoliert, übergab ich dir schließlich die Autoschlüssel. Mit einem erleichterten Lächeln rolltest du dir die Hemdsärmel hoch und begannst mit der Reparatur. In kürzester Zeit waren wir wieder auf der Straße, mit dir als Fahrer und mir als Beifahrer.

Die Kontrolle aufzugeben war schwieriger, als ich erwartet hatte. „He!“ rief ich aus und griff nach dem Steuer, „Was tust Du da? Ich dachte, wir hatten uns auf diesen Weg geeinigt!“ Sofort hieltest Du an, geduldig wartend bis ich aufhörte, um die Kontrolle zu kämpfen. Dann wandtest du dich an mich und sagtest mit der Sanftheit eines Vaters, der seinem Kind erklärt: „Vertrau Mir, Ich weiß was Ich tue.“ Widerstrebend gab ich auf, doch saß unruhig hin und her rutschend in meinem Sitz, bis wir um die nächste Ecke bogen. alt werden-5Plötzlich wurde mir mit aller Deutlichkeit bewusst, dass du wusstest, wohin du mich steuerst, und ich schaute dich an, erstaunt über deine Weisheit und Voraussicht.

Aber diese Lektion würde ich bald vergessen haben und wieder in mein altes Muster zurückfallen. Wir fuhren an etwas, das nach Spaß aussah vorbei und ich jammerte, „He, warum hast du nicht angehalten?“ Du hattest ein wissendes Lächeln und sagtest: „Glaube Mir, auf dich wartet etwas viel Besseres.“ Und tatsächlich, es gab immer etwas Besseres.

Nach einer Weile gewöhnte ich mich an deine Führung. Ich lernte, mich einfach zurückzulehnen und mir auf die Lippen zu beißen, wenn deine Wege entgegengesetzt von den meinen gingen. Ich zwang mich dazu, geduldig zu warten, bis die nächste Kurve in der Straße, die Überraschung hinter deinem mysteriösen Lächeln preisgab. Reifenpannen und verfahren gehörten der Vergangenheit an, so wie meine krampfhafte Suche nach Glück und Aufregung. Mit dir als Fahrer schien es nie auch nur einen langweiligen Moment zu geben.

Das soll nicht heißen, dass es nicht auch momentane Enttäuschungen gab, wie z.B. als du auf einsame, staubige Straßen abbogst und nur wir beide alleine zusammen saßen für Stunden ohne Ende. Doch diese einsamen Straßen führten zu einigen der atemberaubendsten Aussichten, Panoramas voller versteckter, geheimnisvoller Schönheiten, die du nur uns beiden vorbehalten hattest. Es gab auch Zeiten, wenn du Routen wähltest, die ich immer vermieden hatte – dunkle, Täler und Schluchten ohne Sonnenschein. „Warum hier lang?“ war mein stiller Protest – aber du wusstest immer, was ich dachte und würdest fragen: „Hab ich dich jemals in die Irre geführt?“ Wenn ich dann meine Seele zwang, ruhig zu sein und zu vertrauen, überkamen mich Stärke und Mut, die ich zuvor nicht gekannt hatte.

alt werden-6Seit dem Tag, an dem du das Steuer übernommen hast, bin ich zu atemberaubenden Höhen und einzigartig schönen Tälern geführt worden; ich habe aufregende Abenteuer erlebt, unermessliches Glück und Liebe ohne Ende. Du hattest Recht. Ich würde es nicht bereuen, ein Leben mit dir am Steuer, zu verbringen.

Christina Andreassen ist Mitglied von The Family International (zu der Zeit) im Nahen Osten

– – –

JETZT BIST DU AN DER REIHE,

LIEBE ZU ZEIGEN

 

GRÖSSERE LIEBE  Jesus sagte: „Die größte Liebe beweist der, der sein Leben für die Freunde hingibt.“ - Johannes 15:13          Größere Liebe bedeutet die Initiative zu ergreifen, zu fühlen, was die andere Person fühlt; ihre Tränen zu trocknen; ihre Lasten zu tragen; ihr Leid zu fühlen; für jene zu sorgen, die krank sind und sie gesund zu pflegen; mit einem offenen Ohr jenen zuzuhören, die etwas loswerden müssen; ein sich kümmernder und verständnisvoller Freund zu sein für die, die einen Freund brauchen; ihren Kummer, dein Kummer sein zu lassen; ihre Hoffnungen und Träume zu deinen zu machen.

GRÖSSERE LIEBE
Jesus sagte: „Die größte Liebe beweist der, der sein Leben für die Freunde hingibt.“ – Johannes 15:13 Größere Liebe bedeutet die Initiative zu ergreifen, zu fühlen, was die andere Person fühlt; ihre Tränen zu trocknen; ihre Lasten zu tragen; ihr Leid zu fühlen; für jene zu sorgen, die krank sind und sie gesund zu pflegen; mit einem offenen Ohr jenen zuzuhören, die etwas loswerden müssen; ein sich kümmernder und verständnisvoller Freund zu sein für die, die einen Freund brauchen; ihren Kummer, dein Kummer sein zu lassen; ihre Hoffnungen und Träume zu deinen zu machen.

Hast du Eltern, Großeltern, oder andere Angehörige, die unter lang anhaltenden Schwierigkeiten leiden, die natürlicherweise zu fortgeschrittenem Alter dazu zu gehören scheinen? Hier sind 5 Tipps, wie du ihre Liebe und Unterstützung erwidern kannst.

  1. Fühle mit Ihnen

Versetz dich in ihre Lage. Du denkst vielleicht, dass du Probleme hast, aber wenn du mal innehältst und darüber nachdenkst, wie es wäre, wenn du in ihrem Alter wärst, wirst du für das was sie durchmachen wahrscheinlich ein größeres Verständnis und eine Art Wertschätzung finden.

Viele Senioren haben einfach nicht mehr die Kraft, vieles von dem zu tun, was sie bislang immer getan haben. Das kann sehr entmutigend sein und sich sogar bis zum Gefühl der Nutzlosigkeit steigern. Manche können nicht mehr richtig sehen und hören, und manche können sogar nicht mehr alleine essen oder gehen, sie fühlen sich beschämt, gedemütigt, ihrer Würde beraubt. Andere haben konstant Schmerzen oder Beschwerden. Wegen ihrem geschwächten Immunsystem können sogar leichte Beschwerden zu ernsthaften Problemen werden. Ihre Knochen sind zerbrechlicher und die Organe empfindlicher, und wenn diese brechen oder geschädigt werden, brauchen sie länger zum Heilen.

Von ihren Umständen abhängend, machen sie sich vielleicht Sorgen, was passiert, wenn sich ihr Zustand verschlechtert und sie niemanden haben, der sich um sie kümmert, oder es graut ihnen davor, eine Last für andere zu werden. Verständnis und Mitgefühl bewirken viel, um diese Schwierigkeiten und Ängste zu erleichtern.

  1. Zeige Interesse

Manche Senioren sind vielleicht nicht mehr so stark und scharfsinnig wie sie mal waren, aber die immateriellen Werte, die am wichtigsten sind, diese persönlichen Eigenschaften, welche die Menschen einzigartig machen, werden nicht beeinträchtigt. Tatsache ist, dass Qualitäten wie Liebe, Bedachtsamkeit, Loyalität, Demut, Humor, Optimismus und Weisheit, erst in den späteren Jahren voll zum Tragen kommen.

Solches macht Senioren zu den faszinierendsten Menschen auf der Welt. Genauso auch die Tatsache, dass sie Zeiten durchlebt haben, welche die jüngere Generation nicht genauso erleben können. Nimm dir Zeit ihre verborgenen Schätze auszugraben, und du wirst überrascht sein, was du findest. Sie werden sich vielleicht selbst überraschen.

  1. Zeige Liebe und Anerkennung

Zu wissen, dass wir geliebt werden, kann einen Unterschied darin machen, wie wir unsere momentane Situation betrachten und mit ihr umgehen. Zu wissen, dass sie für ihre vergangenen Bemühungen geschätzt werden, kann ihnen auch helfen ihr Leben in einer anderen Perspektive zu sehen und den Gefühlen des Bedauerns, Versagens und der Unzulänglichkeit, welche sowohl real als auch eingebildet sind, entgegen wirken.

Einige der traurigsten Worte die es gibt, bekommst du bei Beerdigungen zu hören: „Ich hoffe er wusste wie viel er mir bedeutete,“ oder „Ich wünschte, ich hätte ihr (ihm) öfters gesagt, wie sehr ich sie (ihn) liebte.“ Zeige Liebe und Anerkennung solange du kannst.

  1. Helfe Ihnen aktiv zu bleiben

Unzählige Studien haben gezeigt, dass körperliche Aktivität den Alterungsprozess verlangsamt, was sowohl zu verlängertem Leben als auch zu verbesserter Lebensqualität führt. Umgekehrt erhöht ein bewegungsarmer Lebensstil die Chancen für altersbedingte Krankheiten und einen frühzeitigen Tod. Selbst ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft ist vorteilhaft. (Es gibt unterschiedliche Empfehlungen, aber es ist vernünftig langsam anzufangen und stetig die Dauer und Häufigkeit des Trainings zu steigern, bis zu mindestens 20 Minuten, fünf Tage die Woche.

Andere Studien haben gezeigt dass intellektuelle Stimulation den Verstand stärken und Gedächtnisverlust vorbeugen können, genauso wie die physischen Übungen den Körper stärken.

Frag sie, warum sie körperlich oder intellektuell nicht aktiver sind und viele werden sagen, dass es daran liegt, dass sie niemanden haben, mit dem sie trainieren oder geistig herausfordernde Dinge tun könnten. Helfe ihnen aktiv zu bleiben, und du wirst gleichzeitig in deine eigene Zukunft investieren.

  1. Bete für sie

Es wird gesagt, dass für andere zu beten nicht das Geringste ist was wir tun können, sondern das Höchste. Gebet bewegt das Herz und die Hand Gottes dazu, in Aktion für unsere Anliegen zu treten, Dinge zu tun, die wir niemals selbst tun könnten. „Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich.“ – Lukas 18:27

Zu wissen, dass du geliebt wirst, gibt dir Hoffnung und Vertrauen. Es hellt deine ganzen Perspektiven für  die Zukunft auf!  - David Brandt Berg

Zu wissen, dass du geliebt wirst, gibt dir Hoffnung und Vertrauen. Es hellt deine ganzen Perspektiven für die Zukunft auf!
– David Brandt Berg

Gebet öffnet eine wechselseitige Verbindung der Kommunikation zwischen Gott und uns, es funktioniert in beide Richtungen. Wenn wir Gott bitten zuzuhören, ist es leichter für Ihn, uns zum Zuhören zu bewegen. Einige seiner direktesten Antworten auf unsere Gebete kommen, wenn Er uns mit einbeziehen kann.

Allein die Tatsache, dass du für andere betest zeigt, dass du um ihr Glück und Wohlergehen besorgt bist. Das wiederum hilft dir, Seinen liebevollen Plan für ihr Leben zu verstehen, und wie du dabei helfen kannst, diesen zu verwirklichen. Wenn du z.B. für jemanden betest, nicht einsam zu sein, gibt dir Gott vielleicht ein paar Ideen wie du helfen kannst diese Einsamkeit zu mildern – vielleicht ein Besuch oder ein gemeinsames Ausgehen am Nachmittag, ein Anruf, eine E-Mail oder eine Grußkarte.

– – –

 

 

 

alt werden-9DER BAUM VOR IHREM FENSTER

Joyce Suttin

Eloise, 82 jährig, sitzt in ihrem Pflegeheimzimmer mit Alzheimer im 6.Grad. Sie erinnert sich an ihren Namen, doch erkennt gelegentlich ihre Enkeltochter nicht wieder. Allen Pflegern gegenüber ist sie liebenswürdig und freundlich und hinterlässt einen besonderen Eindruck auf sie, obwohl diese jeden Morgen als Fremde in ihrem Zimmer erscheinen. Für die Pfleger ist es leicht, Geduld mit Eloise zu haben; andere Alzheimer Patienten benehmen sich manchmal stur und streitsüchtig. Ungeachtet dessen, dass sie ihr Gedächtnis verliert und die meiste Zeit allein verbringt, ist sie glücklich, weil sie aus dem Fenster schaut und dort einen Baum sieht.

Bis vor wenigen Jahren war Eloise eine versierte Landschaftsmalerin. Eine ihrer Vorlieben war es, Bäume zu malen. Sie besaß einst ein außergewöhnliches Talent. Wenn man ihr jetzt einen Stift in die Hand gibt, zieht sie Linien wie eine zweijährige – Linien, die möglicherweise Baumstämme und Zweige sein sollen.

Ich mag ihre Vorliebe für Bäume. Aufgewachsen auf einem Bauernhof im Hinterland New Yorks, hab ich viel Zeit damit verbracht, auf Bäume zu steigen oder zwischen ihnen herum zu strolchen und Gottes Kunstwerke zu betrachten. Auf der Weide, gegenüber der anderen Straßenseite unserer Farm, gab es einen besonderen, sehr majestätischen Baum. Einmal erklärte mir mein Vater, dass seine Symmetrie ein Ebenbild seines unterirdischen Wurzelsystems war. Wenn es ein Hindernis in der Weiterbildung des Wurzelwerks gegeben hätte, so würde es sich in dem Teil des Baumes widergespiegelt haben, der über dem Boden sichtbar war. Dieser Baum war herrlich, weil er ein gut funktionierendes Wurzelwerk hatte.

Ich habe oft darüber nachgedacht, wie doch Bäume eine Parallele unseres Lebens sind. Wir gehen durch Phasen, ähnlich den Jahreszeiten – lichte Neuanfänge, wie des Frühlings hellgrüne Knospen; Blütezeiten, wie die der üppigen und herrlichen Bäume des Sommers;  strahlende Zeiten, wie farbenprächtige Herbst-bäume und trostlose Zeiten, wie die nackte Schönheit der Äste, ummantelt von Frost und beladen von Winterschnee, die schließlich wieder dem Frühling und neuem Leben Platz machen.

Auch wir brauchen ein unsichtbares Wurzelsystem auf geistiger Ebene. Unsere Verbindung mit Gott ist es, was uns nährt und hilft, in unserem Leben Frucht zu tragen. Er ernährt uns, wenn wir grünen, wachsen und ertragreich sind. Er hilft uns, den Verlust unserer Blätter im Herbst hin zu nehmen, und hält uns innerlich am Leben durch schier unendliche Winter, damit wir im Frühling das Wunder neuer Knospen vollziehen können. Wenn unsere Seelen fest in Gott verwurzelt sind und wir von seinem Wort ernährt werden, zeigt sich das in den Ästen unseres Lebens.

Ich kann Eloise verstehen, warum sie sich, scheinbar zufrieden, damit begnügt vor ihrem Baum zu sitzen, zu lächeln und auf den ewigen Frühling – Himmel – zu wartet. Sie hat ein volles, reiches, von Liebe erfülltes, ertragreiches Leben gelebt, fest verbunden mit Gott durch ihre persönliche Beziehung mit Jesus. Deshalb, auch wenn sich ihre Erinnerung trübt und ihre Kommunikationsfähigkeit beeinträchtigt ist, wird sie von ihrer tief verwurzelten Liebe und ihrem Glauben getragen.

Joyce Suttin ist Mitglied von The Family International in den USA

– – –

ANTWORTEN
AUF DEINE
FRAGEN

MITTEN IM LEBEN – WIRD ES NOCH BESSER?

Frage: Ich dachte, wenn meine Kinder erwachsen und aus dem Haus sind, würde ich endlich Zeit haben, um das zu tun, was ich schon immer mal tun wollte. Doch jetzt merke ich, dass ich am Ende des Tages ausgelaugt bin und nur noch müde, wenn das Wochenende naht. Geht es von hier nur noch bergab?

Antwort: Diesem Lebensabschnitt muss man sich zwar anpassen, aber nein, es geht bestimmt nicht nur bergab.

Die Minderung der physischen Kraft ist natürlich und Teil von Gottes Plan. Er benutzt diese und andere Herausforderungen im letzten Drittel unseres Lebens, damit wir kürzer treten und die Bilanz aus unserem Leben und unseren Prioritäten ziehen. Natürlich hofft er, dass wir uns im Laufe dieses Prozesses ihm zuwenden und er die allgegenwärtige Hilfe sein kann, die er für uns sein möchte. 1(Psalm 46:1)

Wie in jeder anderen Phase möchte er dich auf diese neuen Herausforderungen vorbereiten. Er verspricht: „Wie deine Tage, so soll deine Kraft sein.“ 2(5.Mose 33:25) Die Stärke, die er dir zu diesem Abschnitt deines Lebens gibt, ist die Reife, die du durch deine Erfahrungen gewonnen hast. Er möchte, dass du diese Stärke des Geistes und Charakters weiter entwickelst, indem du Ihn mehr an deinen Gedanken und täglichen Aktivitäten teilhaben lässt. Er wird dir auch helfen, deine Ziele und Prioritäten richtig zu setzen. Wenn du ihn um Führung bittest, wird er dich leiten. 2(Sprüche 3:5-6; Jakobus 1:5) Vielleicht gibt er dir die nötige Stärke und Hilfe, um einiges zu verwirklichen, was du schon immer vor hattest.

Wenn du es nicht gewöhnt bist, deine Probleme im Gebet zu ihm zu bringen und im Gegenzug seine Lösungen und Kraft zu bekommen, weißt du vielleicht nicht, wo du anfangen sollst. Es ist wirklich ziemlich einfach: versprich Gott Raum für ihn zu schaffen, und er wird dich dort treffen. 3(Jakobus 4:8) Sprich mit ihm wie mit einem Freund. Dann, wie ein Muskel, wird deine Beziehung zu ihm durch den täglichen Gebrauch stärker.

Auf diese Weise kann deine Lebensmitte die glücklichste und erfüllendste Phase deines bisherigen Lebens werden!

1-Psalm 46:1 Gott ist unsre Zuflucht und unsre Stärke, der uns in Zeiten der Not hilft.
2-Sprüche 3:5-6; Vertraue von ganzem Herzen auf den Herrn und verlass dich nicht auf deinen Verstand. Denke an ihn, was immer du tust, dann wird er dir den richtigen Weg zeigen.
2-Jakobus 1:5 Wenn jemand unter euch Weisheit braucht, weil er wissen will, wie er nach Gottes Willen handeln soll, dann kann er Gott einfach darum bitten. Und Gott, der gerne hilft, wird ihm bestimmt antworten, ohne ihm Vorwürfe zu machen.
3-Jakobus 4:8 Kommt zu Gott, und Gott wird euch entgegenkommen…

– – –

Ein fundamentales Versprechen der Bibel, das eine wunderbare Referenz für die Lebensmitte ist, kann man in Römer 8:28 finden: „Wir wissen, dass für die, die Gott lieben, alles zum Guten führt.“ Wenn du Gott liebst und weißt, wie sehr er dich liebt, dann kannst du sicher sein, dass er nur dein Bestes im Sinn hat. Er möchte die Herausforderungen, die in der Lebensmitte kommen, benutzen, um positive Veränderungen herbei zu führen. Du wirst deine Lebensmitte durch die Augen des Glaubens sehen können, nicht in dem du auf die Schwierigkeiten, sondern auf die neuen Möglichkeiten schaust, die er für dich eröffnen wird. – Maria Fontaine

Ein fundamentales Versprechen der Bibel, das eine wunderbare Referenz für die Lebensmitte ist, kann man in Römer 8:28 finden: „Wir wissen, dass für die, die Gott lieben, alles zum Guten führt.“ Wenn du Gott liebst und weißt, wie sehr er dich liebt, dann kannst du sicher sein, dass er nur dein Bestes im Sinn hat. Er möchte die Herausforderungen, die in der Lebensmitte kommen, benutzen, um positive Veränderungen herbei zu führen. Du wirst deine Lebensmitte durch die Augen des Glaubens sehen können, nicht in dem du auf die Schwierigkeiten, sondern auf die neuen Möglichkeiten schaust, die er für dich eröffnen wird. – Maria Fontaine

– – –

Sonnenauf- und Sonnenuntergang

Von David Brand Berg

Der heutige Abendhimmel war prächtig – eine Kathedrale am Himmel, die von Licht glühte. Es war als ob man für einen Augenblick den Himmel selbst sehen konnte. Die Sonne ist jetzt untergegangen, von der Dunkelheit verschlungen, doch sicher ist, sie wird  wieder aufgehen. Manchmal ist die Morgendämmerung noch schöner als der Sonnenuntergang.

Das Licht geht langsam über in die Dunkelheit, doch dann kommt der Sonnenaufgang. „…wird die Sonne der Gerechtigkeit – Jesus – aufgehen“ (Maleachi 4:2) und wird alles ins rechte Licht rücken. Noch bevor ich die Sonne selbst sehen kann, wenn sie aufgeht, sehe ich ihre Auswirkung, wie sie alles erleuchtet – wie das Licht von Gottes Wort die Dunkelheit vertreibt.

Ich frage mich, warum wir älteren Leute so wenig schlafen und so früh aufwachen? Vielleicht, weil wir die Zeit mehr zu schätzen wissen und sie nicht verschwenden möchten. Ich glaube es ist auch, weil Jesus möchte, dass wir mehr Zeit mit ihm alleine verbringen, ohne all die Ablenkungen des Tages. Er möchte, dass wir uns auf den Tag besinnen und unsere Prioritäten setzen. Er möchte, dass uns klar wird, was wichtig ist und was nicht und wir eine Bestandsaufnahme des Erreichten machen. Er möchte, dass wir darüber nachdenken, ob wir mit unserer Zeit wirtschaftlich umgehen oder nicht und dass wir darüber beten, wie wir es vielleicht besser machen könnten. Es ist leichter seine Stimme zu hören, wenn wir alleine sind, ganz besonders am frühen Morgen.

Es ist herrlich, wenn der Lebensabend genauso schön wie der Lebensanfang sein kann, wenn wir ins nächste Leben so ruhig und würdevoll hinübergehen können, wie wenn der Tag sich seinem Ende nähert. Bald wird es für uns keine Sonnenuntergänge mehr geben; im Himmel wird es nur Sonnenaufgänge geben.

* * *

ICH SUCHE DIE MORGENDÄMMERUNG Nein ich suche nicht die Sonne; Die in der Ferne untergeht; Ich ersehne den Sonnenaufgang, Der sich in goldenen Farben erhebt, wo die Herrlichkeit des Himmels Für immer in vollem Glanz erstrahlt. In dem Land wo es keine Nächte gibt Und keine Dunkelheit mehr prahlt. Niemals werd ich des Weges gehen, Der zur Finsternis nur führt, Wo die Schatten dunkler werden Und die Nacht die Ängste schürt. Entlang den Hügeln werd ich wandeln, Wo das Licht den Weg erhellt Zu der Herrlichkeit des Aufgangs In Gottes Land, wo Liebe zählt. Ich geh nicht hinunter, ich steig hinauf, Mein Weg wird nicht düster sein, Und mein Tag wird immer heller, Denn ich wandle in Seinem Schein. Zu den Hügeln heb ich die Augen, Dort wo die goldene Sonne schwebt, Geduldig wart ich auf Seine Stimme, Die mich ins ewige Zuhause trägt. —nach Albert Simpson Reitz

ICH SUCHE DIE MORGENDÄMMERUNG
Nein ich suche nicht die Sonne;
Die in der Ferne untergeht;
Ich ersehne den Sonnenaufgang,
Der sich in goldenen Farben erhebt,
wo die Herrlichkeit des Himmels
Für immer in vollem Glanz erstrahlt.
In dem Land wo es keine Nächte gibt
Und keine Dunkelheit mehr prahlt.
Niemals werd ich des Weges gehen,
Der zur Finsternis nur führt,
Wo die Schatten dunkler werden
Und die Nacht die Ängste schürt.
Entlang den Hügeln werd ich wandeln,
Wo das Licht den Weg erhellt
Zu der Herrlichkeit des Aufgangs
In Gottes Land, wo Liebe zählt.
Ich geh nicht hinunter, ich steig hinauf,
Mein Weg wird nicht düster sein,
Und mein Tag wird immer heller,
Denn ich wandle in Seinem Schein.
Zu den Hügeln heb ich die Augen,
Dort wo die goldene Sonne schwebt,
Geduldig wart ich auf Seine Stimme,
Die mich ins ewige Zuhause trägt.
—nach Albert Simpson Reitz

– – –

Z U M   N A C H D E N K E N

 Das Alter – eine Einstellungssache

  Alt werden ist nicht mehr als eine schlechte Angewohnheit, für die eine beschäftigte Person gar nicht die Zeit hat, sie sich anzugewöhnen. – André Maurois

  Falten mögen sich zwangsläufig auf deiner Stirn zeichnen, lass sie aber nicht dein Herz zeichnen. Der Geist sollte nicht alt werden. – James Garfield

  Ein verhärtetes Herz lässt den Menschen schneller altern, als verhärtete Arterien. – Franklin Field

  Ein Herz das liebt, ist immer jung. – Johann Wolfgang von Goethe

  Altwerden ist nicht so schlimm, wenn du die Alternative in Betracht ziehst. – W.C. Fields

♥   Niemand wird alt, nur weil er eine bestimmte Anzahl Jahre hinter sich bringt. Menschen werden nur alt, wenn sie ihre Ideale vergessen. Die Jahre mögen die Haut verrunzeln, aber das Interesse zu verlieren, verrunzelt die Seele. Sorgen, Zweifel, fehlendes Selbstvertrauen, Furcht und Verzweiflung – dies sind die langen, langen Jahre, die das Haupt beugen und den wachsenden Geist wieder in Staub verwandeln. Du bist so alt wie dein Zweifel, aber so jung wie dein Glaube; so alt wie deine Furcht, aber so jung wie dein Selbstvertrauen und so alt wie deine Verzweiflung, jedoch so jung wie deine Hoffnung. – Samuel Ullman

♥   Was zählt sind nicht die Jahre, die du deinem Leben hinzufügst, sondern dass du deinen Jahren Leben hinzufügst. – Alexis Carrel

  Das Alter eines Mannes ist etwas Beeindruckendes; es fasst sein Leben zusammen: Reife wurde langsam erlangt und entgegen vieler Hindernisse, durch geheilte Krankheiten, besiegter Verzweiflung und unbewusst genommener Risiken; Reife wurde geformt durch so viele Wünsche, Hoffnungen, Reue, Vergessenem und Liebschaften. Das Alter eines Menschen repräsentiert eine erlesene Fracht an Erfahrungen und Erinnerungen. – Antoine de Saint-Exupery

 * * *

Ein Gebet um würdevolles Altern

Jesus, du hast versprochen: „Meine Gnade ist alles, was du brauchst; denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig.“(1) Bitte hilf mir in Geist und Herz jung zu bleiben, auch wenn mein Körper älter wird. Hilf mir dir für die Zeiten zu danken, in denen ich gesund war, und gib mir die Gnade, um die Schwierigkeiten und Enttäuschungen des Alterns sorglos und mit freudigem Herzen zu akzeptieren. Amen.

(1) 2.Korinther 12:9

– – –

alt werden-13

Ich schaue gerade auf den Wandteppich deines Lebens, und er ist wunderschön! All die guten Dinge – das Glück und die Erfüllung; die Liebe, die du gegeben und empfangen hast; die Leben, die durch dich zum Positiven verändert wurden – sind helle Fäden.

Die dunklen Fäden sind die Schwierigkeiten und Enttäuschungen, die Prüfungen und die Tränen. Auch diese sind notwendig, denn durch sie erscheinen die hellen Fäden noch strahlender und geben deinem Wandteppich seinen satten, warmen Schimmer.

Kein anderer hat jemals solch einen Wandteppich wie deinen gewoben und könnte das auch gar nicht. Denn dein Leben ist einzigartig. – Jesus in Prophetie 

 – – –

Bibelstudie zum Alter

Jedes Alter hat seine besondere Schönheit

Sprüche 16:31 Graues Haar ist eine Krone der Ehre; es ist die Frucht eines gottesfürchtigen Lebens.
Sprüche 20:29 Der Stolz der jungen Männer ist ihre Kraft; das graue Haar aber schmückt die alten Menschen.

♠   Wir sollten unserer Jugend nicht nachtrauern

Prediger 11:10 Gib dich nicht schlechten Launen hin, und halt dir die Sorge vom Leib. Denn deine Jugend und dein dunkles Haar sind vergänglich und nichtig.

♠   Gott verspricht uns Hilfe im Hohen Alter

Jesaja 46:4 Ich will euer ganzes Leben lang euer Gott sein – ich werde euch tragen, bis euer Haar vom Alter ergraut. Ich habe es getan und ich werde euch weiterhin tragen. Ich werde euch auf meine Schulter laden und euch retten.
Psalm 91:14,16 Ich will den erretten, der mich liebt. Ich will den beschützen, der auf meinen Namen vertraut.
16 Ich will ihm ein langes Leben schenken und ihn meine Hilfe erfahren lassen.
Psalm 103:5 Er macht mein Leben reich und erneuert täglich meine Kraft, dass ich wieder jung wie ein Adler werde.

♠   Die Jahre sollten uns Weisheit geben

Hiob 12:12 Weisheit gehört dem Alter und Erkenntnis denen, die schon viele Jahre leben.
Hiob 32:7 Ich dachte: Die Älteren sollen sprechen, denn das Alter bringt Weisheit.
Psalm 71:17 Gott, von frühester Kindheit an warst du mein Lehrer, und ich habe den anderen Menschen stets von deinen herrlichen Taten erzählt.

♠   Gott kann uns benützen, ganz gleich wie alt wir sind

Psalm 92:14-15 Denn sie sind im Hause des Herrn gepflanzt und blühen in den Vorhöfen unseres Gottes.14 Noch im hohen Alter werden sie Frucht bringen und werden grün und lebendig bleiben,
Apostelgeschichte 2:17 ‚In den letzten Tagen’, spricht Gott, ‚werde ich meinen Geist über alle Menschen ausgießen. Eure
Söhne und Töchter werden weissagen, eure jungen Männer werden Visionen haben und eure alten Männer prophetische Träume.’

♠   Unsere Lebensspanne ist in Gottes Händen

Psalm 31:16a Meine Zukunft liegt in deinen Händen.
Psalm 48:14 Denn so ist Gott. Er ist unser Gott für immer und ewig. Er wird uns allezeit führen und uns begleiten bis zum Tod.

♠   Wie man mit langem Leben gesegnet wird

5.Mose 5:33 Bleibt auf dem Weg, den der Herr, euer Gott, euch gezeigt hat. Dann werden ihr lange in dem Land leben, das ihr erobern werdet, und es wird euch gut gehen.
5.Mose 30:20 Entschließt euch, den Herrn, euren Gott, zu lieben, ihm zu gehorchen und euch ihm ganz anzuvertrauen, denn er ist euer Leben. Ihr werdet dann lange in dem Land leben, das der Herr euren Vorfahren Abraham, Isaak und Jakob mit einem Eid versprochen hat.
Psalm 34:13-15 Wollt ihr ein glückliches Leben führen und gute Tage erleben? 14 Dann hütet eure Zunge vor bösen Worten und verbreitet keine Lügen! 15 Wendet euch ab vom Bösen und tut Gutes. Bemüht euch, mit anderen in Frieden zu leben.
Sprüche 10:27 Die Ehrfurcht vor dem Herrn verlängert das Leben, die Jahre der Gottlosen aber werden verkürzt.

 – – –

Copyright 2009 © Aurora Production AG. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Activated Heft ist als vereinfachtes Ausgabe in A5, schwarz-weiß, zu haben.

– – –

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s