7 Wochen ohne – abschließendes Gebet

Mittwoch, 8. April 2020

Die Kirchen und die Welt gedenkt am Freitag dem Opfertod von Jesus! Doch ich bin der Überzeugung, dass der Freitag der falsche Tag ist, da Jesus sagte: Matthäus 12,40 Denn wie Jona drei Tage und drei Nächte im Bauch des Fisches war, so wird der Menschensohn drei Tage und drei Nächte im Herzen der Erde sein. Und im Johannes 19,31 heißt es: – der wegen des Passahfestes noch dazu ein besonderer Sabbat  (Ruhetag) war –  Das Passahfest richtete sich nach dem Mond, fiel deshalb immer an einen anderen Tag, dieses Jahr  2020 beginnt das Pessach am Abend vom Mittwoch 8. April und endet am Abend vom Donnerstag 16. April. Dieser letzte Tag ist dieser besagte hohe Festtag.

So in diesem Jahr damals muss das Passahfest einen Tag vor dem regulären Sabbat gewesen sein, damit wir auf die 3 Tage und 3 Nächte kommen, mit Berücksichtigung, dass der Sabbat bei den Juden abends um 6 begann. Sagen wir der Kreuzigungstag war Donnerstags und zählen den als ganzen Tag wäre das der erste Tag. Das Passahfest dann der 2. Tag und der gewöhnliche Samstagsabbat war dann der 3 Tag. Jesus ist vor oder zum Tagesanbruch auferstanden, das macht von Donnerstag bis Sonntag früh dann auch 3 Nächte. Heute Mittwoch wäre dann der Abend, in dem unser Herr das Abendmahl eingeführt hat. 

Aber so wichtig ist das nicht, Hauptsache wir gedenken diesen Tag überhaupt und sind uns bewusst, was Jesus für uns getan hat. Über das Abendmahl feiern habe ich zuvor für euch hier etwas zusammengestellt: https://lassesfunken.com/2015/03/27/das-abendmahl-feiern-2/

Die vergangenen 7 Wochen haben wir über verschiedenes gefastet, studiert und darüber gebetet, hier möchte ich nun einen Artikel mit abschließendem Gebet bringen, für die, die gerne ein reinigendes Gebet zu ihrer Kommunion haben möchten – alleine oder mit vertrauten Glaubensgeschwister.

Ich möchte euch dazu eine CD empfehlen, die nur reine Schriftstellen Lieder enthält. Ihr findet sie hier:  https://www.nubeat.org/abwopt.html 

Der Artikel beinhaltet viele andere Schwächen, Laster und Sünden, als das was wir in den vergangenen 7 Wochen durchgenommen haben. Es ist gut denke ich, das zu Herzen gehen zu lassen und nicht auf der festen Überzeugung zu stehen, dass keines davon auf dich zutrifft. Am Ende dann das Gebet.

LASTER ÜBERKOMMEN

 Gebt auch dem Teufel keinen Raum! – Epheser 4,27

Wir alle haben Angewohnheiten, sowohl gute wie auch schlechte. Alles was du automatisch machst, ohne bewusst darüber nachzudenken oder ohne dass du im Besonderen eine Entscheidung fällst es zu tun, ist eine Angewohnheit. Gute Angewohnheiten oder Praktiken, wie z.B. Ordnung halten, Höflichkeit, gute Manieren usw. sind etwas Positives, Lobenswertes. Wenn du dir jedoch etwas angewöhnt hast, das schlecht, schädlich oder gefährlich ist und du herausfindest, dass es ziemlich schwer oder sogar unmöglich für dich ist, das aufzugeben und dich zu verändern, nennt man das ein Laster.

angebundene Adler-1Es gibt eine Geschichte über einen Mann, der einst einen Adler besaß, und ihn für lange Jahre an einen Pfosten gekettet hielt. Tag für Tag lief der Adler immer wieder im Kreis um den Pfosten am Ende seiner Kette herum, bis er dadurch mit der Zeit eine Furche im Boden gegraben hatte. Als der Adler alt wurde, tat er seinem Herrn leid und er sagte sich: „ Das sind seine letzten Tage, ich werde ihn deshalb frei lassen!“ Er nahm ihm also den Metallring vom Fuß, hob den Adler auf seinen Arm und schwang ihn hoch in die Luft.angekettete Adler-5

Doch was glaubst du passierte?

Der alte Adler hatte fast gänzlich das Fliegen verlernt! Er flatterte schwankend herum und geradewegs zurück auf den Boden. Dort  lief er in seine alte Furche zurück und ging wieder im Kreis herum im alten Trott, so wie er es jahrelang getan hatte. Keine Kette, kein Fußring hielt ihn mehr, nur die alte Gewohnheit!

angekettete Adler-6

Ein weiser Spruch besagt: „Die Ketten der Gewohnheit sind zu schwach um sie zu fühlen, bis sie zu stark sind, um sie zu zerreißen“ – und dem wäre auch so, gäbe es nicht den Herrn und Seine Kraft. Man kann sich zwar vielleicht nicht selbst verändern, aber Gott kann uns durch die wunderwirkende Kraft Seines Geistes ändern. Er kann, was wir nicht können.

Du wirst zwar eine kräftige Portion deines eigenen Willens in den Veränderungsprozess investieren müssen, aber mit der Stärke Gottes und Seiner Hilfe, wirst du mehr Entschlossenheit, Willenskraft und Wandlungsfähigkeit in dir finden, als du je für möglich gehalten hättest. Er hat versprochen, „Wenn ihr glaubt, werdet ihr alles bekommen, worum ihr im Gebet bittet.“ – Matthäus 21,22

Das ist auch was es bedeutet, „eine neue Kreatur in Christus“ zu werden. (2.Korinther 5,17) Wenn Jesus in unser Leben tritt und du anfängst Sein Wort zu lesen und in dir aufzunehmen, erneuert, läutert und regeneriert Er nicht nur unseren Geist, sondern auch unsere Sinne, unser Denken. Er unterbricht buchstäblich die alten Verbindungen und Reflexe und rekonstruiert unser Wahrnehmungsvermögen und schließt uns an ein völlig neues Computersystem an, mit einer neuen Lebenseinstellung und Weltanschauung, einschließlich neuer Reaktionen auf alles um uns herum.

16-6bAber niemand kann diese Veränderung eigenständig vollbringen. Wenn man sich verändern möchte, muss man Jesus um Hilfe bitten. Manche Veränderungen finden sofort statt, andere benötigen Zeit. Aber wenn wir Ihn um Hilfe bitten und unseren Teil tun, verändern wir uns, denn Jesus verändert Menschen!

Doch bestimmte Gewohnheiten sind nicht leicht abzuschütteln. Eine Gewohnheit kann zu einem Kabel werden; du drehst einen Strang  jeden Tag einen nach dem anderen und zu guter Letzt kannst du es nicht mehr brechen.

Wie oft hast du versucht eine schlechte Angewohnheit oder ein Laster aufzugeben, musstest aber feststellen, dass du wie machtlos dagegen bist, ganz gleich wie sehr du es mit all deiner Willenskraft versucht hast, um es gänzlich los zu werden? Die Tatsache ist, dass wir alle in dem einen oder anderen schwach sind und sehr menschlich und fehlbar und verfallen vielen unterschiedlichen Problemen, die zu schlechten Angewohnheiten oder Laster werden können.

 Alkoholmissbrauch ist ein Laster das die Menschheit schon seit Jahrtausenden plagt. Und obwohl Wein in Maßen zu trinken zu Bibelzeiten üblich war, hat die Bibel doch einiges gegen den ständigen Missbrauch und dem übermäßigen Trinken zu sagen. – Der Wein macht Spötter, und starkes Getränk macht wild; wer davon taumelt, wird niemals weise. – Sprüche 20,1;
Wer das Vergnügen liebt, wird arm; durch Wein und Verschwendung wird keiner reich.- Sprüche 21,17;

Wer hat Kummer? Wer hat Sorgen? Wer hat ständig Streit? Wer jammert in einem fort? Wer hat unnötige Verletzungen? Wer kommt mit blutunterlaufenen Augen daher? 30 Das sind die, die bis spät Wein trinken und einen Becher nach dem anderen leeren. 31 Lass dich nicht vom perlenden, weichen Geschmack des Weins täuschen. 32 Am Ende beißt er wie eine giftige Schlange und sticht wie eine Otter. 33 Deine Augen werden seltsame Dinge sehen und du wirst dummes Zeug lallen. 34 Du wirst torkeln wie ein Seemann bei stürmischer See, der sich an einen schwankenden Mast klammert. 35 Und du wirst sagen: »Sie haben mich geschlagen, aber ich habe es nicht gespürt. Ich habe nicht einmal gemerkt, dass sie mich halb tot geprügelt haben. Wann werde ich aufwachen, damit ich weitertrinken kann?- Sprüche 23,29-35;
Betrinkt euch nicht mit Wein; sonst ruiniert ihr damit euer Leben. Lasst euch stattdessen vom Heiligen Geist erfüllen. – Epheser 5,18;

Der Herr kann dich nicht nur von diesem Geist hinter dem Alkohol befreien, sondern er kann dir auch die Willenskraft geben, weiterhin zu widerstehen, nachdem du einmal befreit worden bist. (Die anonymen Alkoholiker arbeiten meist mit Hilfe der Bibel)

Lied #1 vom am Anfang erwähnten Lied-Link
Ich liebe den Herrn, denn er hört, wenn ich rufe. Weil er ein offenes Ohr für mich hat, will ich zu ihm beten, solange ich lebe! Er hat meine Seele vor dem Tode bewahrt, meine Augen vor den Tränen und meine Füße vor dem Stolpern. Ich darf in der Nähe des Herrn sein, solange ich lebe! –Psalm 116.1-9 Der Tod hatte bereits seine Hand nach mir ausgestreckt, die Schrecken des Grabes griffen nach mir. Ich sah keinen Ausweg mehr. Da rief ich den Namen des Herrn an: »Herr, rette mich!« Der Herr ist freundlich und gerecht! Barmherzig ist unser Gott! Der Herr beschützt die Menschen, die hilflos sind. Ich war schwach, doch er hat mich gerettet. Jetzt kann ich wieder ausruhen, denn der Herr war gut zu mir. 

Bei Tabak wissen wir natürlich alle, dass das Nikotin und der Teer in Zigaretten sehr schlecht für unsere Gesundheit und bewiesenermaßen eine Hauptursache für Lungenkrebs ist! – Abgesehen von den Kippen , die die Umwelt stark belasten. – Selbst Raucher müssen zugeben, dass Rauchen ein Laster ist und eine schlechte Angewohnheit. Aber die Frage ist, wie können sie wieder aufhören, so sehr  wie die Angewohnheit sie im Griff hat und sie ausgesprochen süchtig danach sind? Die Antwort darauf ist, den Herrn verzweifelt darum zu bittest, dich von der Abhängigkeit vom Nikotin zu befreien und dir zu helfen, das vom Herrn zu bekommen, was dir Rauchen gibt: Kraft und Inspiration, neuer Elan etc. Bitte den Herrn dich zu befreien und und dich stattdessen mit seiner Ruhe und innerem Frieden und Zufriedenheit zu füllen und er wird es tun!

Drogen machen auch extrem süchtig und sind sehr schädlich. Das schließt jedoch nicht nur die illegalen Drogen ein, sondern auch die „legal“ verschriebenen Pillen und Tabletten und auch die, die Millionen sich in der Apotheke über die Theke kaufen. Viele machen süchtig und welche Nutzen sie auch immer bringen – seien es „Aufheller“ (Antidepressiva) um die Realität besser ertragen zu können oder um von Schmerzen zu befreien oder ruhig schlafen zu können – so ziemlich alle haben sie schlechte Nebenwirkungen, schaden und sind obendrein noch teuer! Aber die gute Nachricht ist, dass der Herr unzählige Tausende von Menschen von jeglicher Art von Drogensucht befreit hat – durch Wunder – und es immer noch tut und tun möchte! Und das meist ohne Entzugserscheinungen!

Dem Glücksspiel verfallen zu sein, ist genauso ein Laster wie Alkohol oder Drogen und ist ohne Zweifel ein Fall von trügerischen üblen Geistern, die jemanden zwanghaft dazu bringen, durch den Fall von Würfeln, dem Drehen eines Rades, dem Rennen eines Pferdes oder einer guten Hand von Karten, ihr hart verdientes Geld zu verspielen. Das Prinzip hinter dem Spielen ist, dass du leicht zu viel Geld kommen kannst ohne schwer dafür arbeiten zu müssen. Das ist aber genau das Gegenteil von Werten wie Fleiß, Sorgfalt und Sparsamkeit, das uns die Bibel lehrt. Auf ‚Glück‘ also zu vertrauen, ist nichts weiter, als sich den Segen des Teufels zu wünschen. Wir machen uns keine großen Gedanken, wenn wir jemandem ‚viel Glück‘ wünschen, aber demnach wünschen wir demjenigen nicht gerade den Segen von Gott. – segnet vielmehr, weil ihr dazu berufen seid, auf dass ihr Segen erbt.  – 1.Petrus 3,9 Schlimm genug ist auch, dass manche Menschen töricht genug sind, durch Spielen ein Risiko einzugehen oder auf den Zufall zu bauen, doch jene die dabei noch ‚gut‘ sind oder ‚Glück‘ haben, brauchen umso mehr eine Befreiung! 

Lied #2
 Herr, sei uns gnädig, denn wir hoffen auf dich. Sei jeden Morgen unser schützender Arm und unsere Rettung in Zeiten der Not. Neige dein Ohr, o Herr, und höre! Öffne deine Augen, o Herr, und sieh! – Jesaja 33,2, 37,17
 Leben und Gnade hast du mir geschenkt und deine Fürsorge hat mich bisher bewahrt. – Hiob 10,12

Homosexualität und alles was heute mit diesem Genderwahn zu tun hat, ist ein ziemlich heikles Thema, da in unserer heutigen Zeit Toleranz sehr groß geschrieben wird. Am richtigen Platz ist Toleranz auch etwas Gutes, und wir brauchen sehr viel mehr in der ganzen Welt davon. Uns wird aber auch immer mehr suggeriert, dass Glücklichsein das Ziel im Leben ist, also in Gefühlen schwelgen. Wenn man nachforscht findet man heraus, dass Menschen, die sich zum gleichen Geschlecht hingezogen fühlen oder die mit ihrem Geschlecht nicht zufrieden sind, das schon als Kind begann, durch ein oder wiederholte Erlebnisse mit Erwachsenen. Sie sind nach ihren Gefühlen gegangen, haben dem nachgegeben, was sie fühlten und das hat sie in die Richtung gebracht, in der sie sich dann als Erwachsene wiederfanden. Sie standen und stehen immer noch auf Gefühlen, anstatt der Tatsache, die ihnen ihr Körper liefert und zuweist. Wenn ihr den Neigungen-Gefühlen eurer sündigen Natur folgt, wird euer Leben die entsprechenden Folgen zeigen – Galater 5,19 Wenn das eine betroffene Person liest und sie das kränkt und beleidigt bitte erwägt, Toleranz ist ja auch etwas das du praktizieren musst und das ist auch, dass es Menschen gibt, denen ekelt beim Gedanken an dem, dem ihr euch hingebt. Und Mann und Mann oder Frau und Frau ist einfach eine fruchtlose Verbindung, etwas abnormales das Gott sehr missfällt – wie gesagt, du wurdest nicht so geboren, das hat auch die Genforschung bestätigt, sondern es hat sich aus immer wieder nachgegebenen, falschen Gefühlen heraus entwickelt.

Die Erfahrung unter hingegebenen Christen hat aber gezeigt, dass Homosexuelle wie auch Lesben, als auch Transvestiten durch Jesus genauso eine Befreiung erfahren können, wie Alkoholiker, Drogen- oder Spielsüchtige. Nicht Toleranz also in diesem Fall, sondern Befreiung! Und für uns „normale“, nach dem Gesetz der Liebe gilt auch hier: Liebe den Sünder, aber hasse die Sünde! Den meisten ‚Sündern‘ ist nicht einmal bewusst, dass sie eine Sünde begehen. Ein unterstützendes, gebetsvolles Handeln in Liebe und Weisheit ist also geboten!

Lied # 6
3 Gott, sei mir gnädig um deiner Gnade willen und vergib mir meine Sünden nach deiner großen Barmherzigkeit. 4 Wasche mich rein von meiner Schuld und reinige mich von meiner Sünde. 5 Denn ich bekenne meine Sünde, die mich Tag und Nacht verfolgt. 6 Gegen dich allein habe ich gesündigt und getan, was in deinen Augen böse ist.
8 Dir gefällt ein Herz, das wahrhaftig ist;
9 Wasche von mir ab meine Sünden [Entsündige mich mit dem Ysopzweig], und ich werde ganz rein werden; wasche mich, und ich werde weißer sein als Schnee.
10 Gib mir meine Freude zurück und lass mich wieder fröhlich werden, denn du hast mich zerbrochen.
11 Sieh meine Sünde nicht mehr an und vergib mir meine Schuld.
12 Gott, erschaffe in mir ein reines Herz und gib mir einen neuen, aufrichtigen Geist.
13 Verstoße mich nicht aus deiner Gegenwart und nimm deinen Heiligen Geist nicht von mir.
14 Lass mich durch deine Hilfe wieder Freude erfahren und mach mich bereit, dir zu gehorchen.
17 Herr, öffne meine Lippen, damit ich dich lobe.
19 Das Opfer, das dir gefällt, ist ein zerbrochener Geist. Ein zerknirschtes, reumütiges Herz wirst du, Gott, nicht ablehnen. – Psalm 51

 Völlerei: Menschen die in den so offensichtlichen Lastern wie Alkoholmissbrauch, Drogen oder Spielsucht oder sexueller Perversion gefangen sind, werden (leider) oft von Christen selbstgerecht verdammt, jedoch was Überessen und Fettleibigkeit betrifft, denken sie sich selbst  nichts  dabei. Und doch ist Völlerei oder zwanghaftes essen oft ein genauso geistig herbeigeführtes Laster und eine zwanghafte schlechte Angewohnheit, die wirklich Gebet und Entschlossenheit bedarf, um sie zu überkommen. Völlerei ist oft eine genauso starke und schlechte Angewohnheit, wie Drogen- oder Alkoholsucht und Gottes Wort gibt ausführlich Warnung dagegen. …setze ein Messer an deine Kehle, wenn du gierig bist;   Höre, mein Sohn, und sei weise und richte dein Herz auf den rechten Weg. Sei nicht unter den Säufern und Schlemmern; denn die Säufer und Schlemmer verarmen, und ein Schläfer muss zerrissene Kleider tragen. …Kaufe Wahrheit und verkaufe sie nicht, die Weisheit, die Zucht und die Einsicht. – Sprüche 23.2, 19-23
Ihr habt euch in der Vergangenheit genug an dem beteiligt, woran ungläubige Menschen ihre Freude haben – an Maßlosigkeit und zügellosen Leidenschaften, Trunkenheit, ausschweifenden Festen, Trinkgelagen und Götzenanbetung. – 1.Petrus 4,3

Selbstgerechtigkeit und einem verdammenden, kritischen Geist sind ohne Zweifel sehr ernsthafte geistige Probleme und auch Laster. Wenn du dich dabei ertappst, dass du andere ständig richtest und kritisch auf andere herabsiehst, davon überzeugt, dass du besser als sie bist, dann solltest du wirklich nach Befreiung von diesem negativen, eine gute Atmosphäre spaltenden Geist ausrufen, der dich dazu bringt, so zu sein.

Selbstgerechtigkeit ist sehr nah mit Stolz verwandt und stammt direkt davon ab.  – Und obwohl wir alle von der anhaftenden Sünde des Stolzes befallen sind, und einem gewissen Grad an Egoismus (Liebe und Besorgnis um dich selbst), kann der Feind unserer Seelen auf diesen menschlichen Schwächen herumreiten und sie zu dem größten Problem für uns machen! Stolz ist die Wurzel jeglicher Sünde und verursachte Satans großen Fall!  – Jesaja 14,12-17

– Der Herr hasst Stolz! Sechs Dinge sind es, die der Herr hasst, und sieben, die er verabscheut: einen stolzen Blick; … – Sprüche 6,16.17 

Lied # 7
Du erhörst unsere Gebete, – Psalm 65,3
Meine Zeit steht in deinen Händen. – Psalm 31,16
Ich aber bete, HERR, zu dir zur Zeit der Gnade; Gott, nach deiner großen Güte erhöre mich mit deiner treuen Hilfe. – Psalm 69,14
HERR, behüte meinen Mund und bewahre meine Lippen! -Psalm 141,3
Erhalte meinen Gang auf deinen Pfaden, dass meine Tritte nicht gleiten. Psalm 17,5
Vom Ende der Erde schreie ich zu dir um Hilfe, – Psalm 61,3

Hass und Bitterkeit sind zwei weitere Laster, unter denen unzähligen Menschen leiden. Genauso wie andere Sünden der Gedanken und des Herzens, sind diese mit Bestimmtheit Schwächen.

Diese schlechten Angewohnheiten sind nicht nur nachteilig und sogar schädlich und gefährlich anderen gegenüber, sondern wie medizinisch wissenschaftlich bewiesen wurde, verursachen sie verschiedene psychosomatische Krankheiten demjenigen, der Hass oder Bitterkeit anstaut, indem es Gift in die Blutlaufbahn freigibt.

Befreit euch von Bitterkeit und Wut, von Ärger, harten Worten und übler Nachrede sowie jeder Art von Bosheit. – Epheser 4,31
Ihr Männer, liebt eure Frauen und behandelt sie nicht grob! – Kolosser 3,19
Achtet aufeinander, damit niemand die Gnade Gottes versäumt. Seht zu, dass keine bittere Wurzel unter euch Fuß fassen kann, denn sonst wird sie euch zur Last werden und viele durch ihr Gift verderben. – Hebräer 1215
Wenn ihr aber von bitterem Neid und selbstsüchtigem Ehrgeiz erfüllt seid, dann rühmt euch nicht damit, weise zu sein. Das wäre eine Lüge! Denn Neid und Selbstsucht haben nichts mit der Weisheit von Gott zu tun, sondern sie sind irdisch, gottlos und teuflischen Ursprungs. – Jakobus 3,31

Hass bewirkt Streit, doch Liebe deckt alle Vergehen zu. – Sprüche 10,12
Ein Mensch mit Hass im Herzen kann sich liebenswert geben, aber das täuscht er nur vor. Glaube nicht seinen schmeichelnden Worten, denn sein Herz ist voller Bosheit. 26 Sein Hass mag verborgen sein, doch am Ende wird seine Bosheit für alle sichtbar werden. – Sprüche 26,24-26
Wenn ihr den Neigungen eurer sündigen Natur folgt, wird euer Leben die entsprechenden Folgen zeigen: Unzucht, unreine Gedanken, Vergnügungssucht, Götzendienst, Zauberei, Feindschaften, Streit, Eifersucht, Zorn, selbstsüchtigen Ehrgeiz, Spaltungen, selbstgerechte Abgrenzung gegen andere Gruppen, Neid, Trunkenheit, ausschweifenden Lebenswandel (Völlerei) und dergleichen mehr. Ich wiederhole, was ich bereits gesagt habe, dass niemand, der ein solches Leben führt, das Reich Gottes erben wird. Wenn dagegen der Heilige Geist unser Leben beherrscht, wird er ganz andere Frucht in uns wachsen lassen: Liebe, Freude, Frieden, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, 23 Sanftmut und Selbstbeherrschung. – Galater 5,19-22

Furcht und Sorgen sind ähnliche negative Emotionen, die den damit geplagten Opfern schlechte Auswirkungen und Probleme ohne Ende verursachen. Schrecklich furchtsam zu sein oder sich ständig übermäßig Sorgen zu machen, sind gewöhnlich mehr als eingefahrene Angewohnheiten oder das Resultat von schlechten Kindheitserfahrungen. Furcht ist besonders eine schreckliche Knechtschaft, doch die Bibel sagt uns eindeutig dazu: „Gott hat uns nicht den Geist der Furcht gegeben, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. – 2.Timotheus 1,7 

Die Menschen zu fürchten ist eine gefährliche Falle, wer aber auf den Herrn vertraut, lebt unter seinem Schutz. – Sprüche 29,25
Viele Menschen werden den Mut verlieren, wenn sie diese Schrecken über die Erde hereinbrechen sehen, denn selbst die Kräfte des Himmels werden aus dem Gleichgewicht geraten. – Lukas 21,26
Da Gottes Kinder Menschen aus Fleisch und Blut sind, wurde auch Jesus als Mensch geboren. Denn nur so konnte er durch seinen Tod die Macht des Teufels brechen, der Macht über den Tod hatte. 15 Nur so konnte er die befreien, die ihr Leben lang Sklaven ihrer Angst vor dem Tod waren. – Hebräer 2,15
… unsere Liebe kennt keine Angst, weil die vollkommene Liebe alle Angst vertreibt. Wer noch Angst hat, rechnet mit Strafe, und das zeigt, dass seine Liebe in uns noch nicht vollkommen ist. – 1.Johannes 4,18

Eifersucht wurde schon in einem separaten Artikel unter diesem Titel behandelt.

 Schuldkomplexe oder sich verdammt fühlen ist auch wiederum eine absolut geistige Sache, denn es sind falsche Schuldgefühle, die wir zulassen. Doch müssen wir uns im klaren sein, dass Gott uns niemals verdammt, demnach sind sie verursacht durch den Teufel, den die Bibel den „Verkläger“ unserer Brüder nennt. Dann hörte ich eine laute Stimme durch den Himmel rufen: »Jetzt ist es geschehen: Die Rettung und die Kraft und das Reich unseres Gottes und die Macht seines Christus sind da! Denn der Ankläger unserer Brüder, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagte, wurde auf die Erde hinabgeworfen. – Offenbarung 12,10

Menschen leiden gewöhnlich unter Schuld, weil sie entweder ungehorsam sind und ein „schreckliches Warten auf das Gericht“ haben, – Hebräer 10,27 oder weil „ihr Gewissen schwach ist“ und sie deshalb leicht empfänglich für die Lügen (Selbstverdammung) des Feindes sind.

Das ist allerdings nicht allen in der Gemeinde klar. Manche haben sich daran gewöhnt, Götzen für etwas Wirkliches zu halten. Wenn sie dann von dem geopferten Fleisch essen, wird ihr schwaches Gewissen beunruhigt. – 1.Korinther 8,7
Für Menschen, die ein reines Gewissen haben, ist alles rein. Doch für die Verdorbenen und Ungläubigen ist überhaupt nichts rein, weil ihr Denken und ihr Gewissen beschmutzt sind. – Titus 1,15

Die Lösung, um solch eine belastende Angewohnheit zu durchbrechen, ist die Wahrheit von Gottes Wort zu studieren, um zu wissen, was richtig und was falsch ist, aber dann zu gehorchen und das zu tun was richtig ist!

Da wir also einen großen Hohen Priester haben, der über das Volk Gottes eingesetzt ist, wollen wir mit aufrichtigem Herzen in die Gegenwart Gottes treten und ihm ganz und gar vertrauen. Denn unsere Herzen wurden mit dem Blut Christi besprengt, um unser Gewissen von Schuld zu reinigen, und unsere Körper sind mit reinem Wasser gewaschen! – Hebräer 10,21-22
Ihr seid schon rein um des Wortes willen, das ich zu euch geredet habe. – Johannes 15,3

 Lügen, Täuschen oder Betrug sind schlechte Angewohnheiten, die bei manchen Menschen zwanghaft sind. Die Bibel sagt dazu klar, dass das ernsthafte Laster sind. Um von diesen Lastern befreit zu werden, muss man sich fragen, aus welchen Gründen wir lügen, betrügen oder etwas vortäuschen, das nicht so ist? Meist Lügen oder Täuschen wir etwas vor, weil wir wegen etwas nicht bloßgestellt werden wollen. Oder weil wir etwas wollen, das wir sonst auf ehrliche Art nicht bekommen können. Das aber wiederum ist alles auf Stolz zurückzuführen, zu stolz bloßgestellt zu werden oder zu stolz nachzugeben, dass etwas einfach nicht geht oder wir nicht haben können. Aber wie wir schon gesehen haben, ist Stolz die Wurzel allen Übels, aller Sünde!

Lüge hasse und verabscheue ich, aber dein Gesetz liebe ich. – Psalm 119,163
Sechs Dinge sind es, die der Herr hasst, und sieben, die er verabscheut: 17 einen stolzen Blick; eine lügnerische Zunge; Hände, die unschuldiges Blut vergießen; – Sprüche 616-17
Wer seinen Hass verbirgt, ist ein Lügner, wer andere verleumdet, ist ein Narr. – Sprüche 10,18
Der Herr verabscheut die, die ihr Wort nicht halten, aber er hat Freude an denen, die es erfüllen. – 12,22
Der Gottesfürchtige hasst die Lüge; der Gottlose aber lügt und betrügt (handelt schändlich und schmählich). -13:5
Eine lügnerische Zunge hasst ihre Opfer, und Schmeichelei bringt den Untergang. – 26,28
Hört auf zu lügen und »sagt einander die Wahrheit« – Epheser 4,25; Sacharja 8,16

Betrug und Vortäuschen falscher Tatsachen:
Die Gedanken der Gottesfürchtigen sind gerecht; der Plan der Bösen führt hinters Licht. Ein ehrlicher Zeuge spricht die Wahrheit; ein falscher Zeuge verbreitet Lügen.- Sprüche 12,5; 17
Der weise Mensch ist vorausschauend und rechnet mit dem, was kommt, die Narren aber betrügen sich selbst. Ein ehrlicher Zeuge rettet Leben, ein falscher Zeuge aber ist ein Betrüger. – 14,8; 25
Ein Mensch mit Hass im Herzen kann sich liebenswert geben, aber das täuscht er nur vor. – 26,24

Lied # 8
Deine Ordnungen waren die Lieder meines Lebens in den vielen Jahren meiner Pilgerschaft. 55 Nachts denke ich über dich nach, Herr, damit ich dein Gesetz halte. – Psalms 119,54.55
Sende mir dein Licht und deine Wahrheit, sie sollen mich leiten und mich zu deinem heiligen Berg führen, zu dem Ort, an dem du wohnst.- Psalm 43,3

Nachfolgend ist hier nun ein Beispiel für ein Gebet um Befreiung, das dir hilfreich sein kann. Es gibt dir nicht nur ein Beispiel, wie du zum Herrn ausrufen kannst, um dir zu helfen, Laster zu überkommen, sondern auch wie du Schriftstellen darin zitieren kannst:

Gebet:  „Liebster Jesus, ich rufe jetzt zu dir mit meinem ganzen Herzen und bitte dich durch die Kraft des Heiligen Geistes, mich von dem schrecklichen Griff das dieses Laster ………. über mein Leben hat, zu befreien. Jesus du sagst in deinem Wort, ‚der in mir ist (du Herr in meinem Herzen), ist größer als der Teufel, der in der Welt ist!‘ Ich weiß also, dass du größer als der Feind bist und kannst dieses Laster überkommen! Du sagst: ‚Mir ist alle Gewalt im Himmel und auf Erden gegeben‘ und dass ‚was ihr bitten werdet in meinem Namen, das werde ich tun!‘ Deshalb bitte ich dich jetzt Jesus, mich von einem jeglichem Halt den der Feind in meinem Leben hat, zu befreien und die Macht von dieser schlechten Angewohnheit zu brechen! Ich verbanne den Teufel und seinen ganzen Einfluss jetzt und hiermit, in deinem Namen Jesus!

Dein Wort sagt: ‚Gebt auch dem Teufel keinen Raum‘ und ich möchte nichts, das nicht von dir ist, Jesus! Deine Jünger sagten: ‚Auch die Dämonen sind uns untertan‘ und so beanspruche ich dieses Versprechen, ich beanspruche diese geistige Autorität über die Kraft des Feindes – jetzt sofort! Und ich verbanne den Teufel in deinem Namen, Jesus! Ich beanspruche dein Versprechen Herr: ‚Widersteht dem Teufel, dann flieht er von euch!‘ Ich widerstehe dir Satan, im Namen Jesus Christus! Ich binde und verbanne jeglichen Halt den du in meinem Leben hast, jegliche Macht die du über mich hast.

Jesus du hast versprochen dass: „Wenn ihr von Herzen rufen werdet, werde ich euch antworten!“ Jesus ich rufe zu dir mit meinem ganzen Herzen, bitte befreie Du mich! – Und ich erwarte, dass Du es tust! Du versprichst: ‚Alles was du auf Erden binden wirst, wird auch im Himmel gebunden sein, und alles, was du auf Erden lösen wirst, wird auch im Himmel gelöst sein‘ so ich binde die Macht des Feindes in deinem Namen und ich löse den Griff den er über mich hat und ich bitte dich ihn weit von mir zu werfen, und niemals zurückzukommen!  In Jesus Namen nehme ich es als getan an! – Ich danke dir Jesus! Danke dass du mich befreit hast! Hilf mir jetzt, fest im Glauben gegen die Tricks des Feindes zu stehen! Bitte gib mir die geistige Kraft, zu tun was ich kann um den Versuchungen zu widerstehen und frei zu bleiben von den eingefahrenen Angewohnheiten, Herr!

Ich danke dir Jesus, dass du mein Gebet erhört hast und lobe und preise dich mit meinem ganzen Herzen, Amen!

come-out of heaven

DU KANNST DICH VERÄNDERN – eine Botschaft von Jesus mit Liebe an dich!

Du kannst dein Leben verändern, denn ich kann jeden verändern, der zu mir kommt und meinen Willen für sein Leben erkennen möchte. Ganz egal wie du gewesen bist oder wie lange du schon eine bestimmte Eigenheit an dir hast. Wenn ich die Welt und alles, was darin ist, erschaffen habe, ist es dann nicht ein Leichtes für mich, ein einzelnes Leben in etwas Besseres umzuwandeln, um meine Absicht und meinen Plan zu erfüllen?

Es fängt alles mit einem kleinen Funken Glauben an. Ich kann zu deinem Herzen sprechen und diesen Funken dort entfachen – ein Funken Vertrauen, der dir sagt, ich kann und will dir helfen. Aber damit ich meine Arbeit in deinem Leben fortsetzen und die ersehnte Veränderung bewirken kann, musst du ein gläubiges und gewährendes Herz haben. Komm zu mir, lies mein Wort, und sei bereit, die Dinge zu tun, die ich von dir erwarte. Dann kann ich dir helfen, dich derart zu verändern, wie du es gerne hättest. Aber selbst dann wird dies nicht über Nacht geschehen. Bestimmte Aspekte deiner Veränderung können ganz plötzlich kommen in dem Moment, in dem du mir glaubst, mich fragst und dich mir hingibst. Andere werden länger dauern. Aber je mehr du auf mich schaust und deinen Teil beiträgst, desto eher wirst du Veränderungen wahrnehmen. Das kann ich dir versprechen!

Wenn du glauben kannst, sind mit mir alle Dinge möglich! Matthäus 19,26

Prophezeiung von hier
https://activated-europe.com/de/ausgabe/jahrgang-19-07-juli-2018/

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s