Götzen, Besitzsurkunden und das mächtige Wort

Lächerliche Götzen?

Götzen-2Menschen in unseren Breitengraden – ob sie nun an Gott glauben oder nicht – schmunzeln belustigt, wenn sie Menschen sehen, die vor einem Standbild, das ihren Gott repräsentiert, beten und ihre Anbetung für diesen ‚Götzen‘ darbringen. Sie selbst dünken sich als gebildet und ‚aufgeklärt‘ und können deshalb nur lachen über so etwas und können es vor allem nicht verstehen, dass unter diesen Götzenanbetern intelligente, studierte Menschen sind.

Götzen-1Andererseits schütteln ‚Christen‘ wiederum den Kopf über solche ‚aufgeklärte‘ Menschen und sehen sie genauso als Götzenanbeter, die all ihre Zeit, Kraft und auch Leidenschaft in ihren Beruf, Dinge (Geld) oder auch Partner oder Idole stecken und sie zu einem Götzen werden lassen.

Und natürlich muss ich mit ihnen in gewisser Weise übereinstimmen, nur habe ich mich schon öfters auch gefragt, wie viele Christen unbewusst genauso aus Gott ihren eigenen persönlichen Götzen machen! Wie das sein kann? Gerade neulich habe ich mit jemanden gesprochen, die wie viele andere mir auch sagte, dass sie etwas bestimmtes aus der Bibel, wie ich es zitierte, von dem sie aber dachte, dass das meine persönliche Auffassung ist oder für mich persönlich zutrifft, anders sieht. Solche Leute sagen, ich glaube an Gott, aber ich habe da so meine eigenen Vorstellungen.

Jedes Mal wenn jemand so etwas sagt, muss ich unwillkürlich daran denken, dass solche Leute mit solch einer Einstellung doch im Grunde genommen ihren eigenen persönlichen Gott fabrizieren. Sie formen und gestalten ihn so, wie es in ihren Kram und ihr Leben passt. Sie haben sich vielleicht durch eine ihr Leben verändernde Situation zum Glauben an Gott, an Jesus bekehrt, lesen aber kaum mal die Bibel, gehen einfach davon aus, dass das, was sie glücklich macht, muss das Richtige sein. Und vor allem wollen sie nicht herausfordernd anderen gegenüber sein, sondern jedem seinen Glauben und seine Glückseligkeit lassen, so wie sie es sich für sich selbst wünschen.

Aber wozu hat uns dann Gott durch die Jahrhunderte hindurch die Schriften, zusammengefasst in der Bibel, gegeben? Und spricht ja heute noch durch seine Kinder?

Warum tun Menschen bestimmtes aus religiösen Gründen? Weil sie ihrem Gott gefallen wollen, oder? Wenn ‚Götzenanbeter‘ das tun, wie viel mehr sollten wir Christen bestrebt sein, dem wahren Gott der Liebe, Wahrheit, Gerechtigkeit und all dem Guten, gefallen zu wollen? Wie aber können wir wissen, was Gott gefällt, wenn wir die Bibel nicht lesen?

Um dem abzuhelfen, haben Christen, studiert in der Bibel und erfahren im Glauben, einen Kurs für dich zusammengestellt, durch den du Gott und die Bibel kennenlernen kannst, den 12 Grundsteinekurs. Du findest ihn auf den folgenden Seiten – oder der Kategorie 12 Grundsteine-Kurs.

Studiere hier aber zunächst einmal interessantes und wissenswertes über das Wort – Gottes Wort:

Glaube – eine Besitzurkunde

glaubeDas Wort ‚Glaube’ bedeutet heutzutage an etwas nebulöses, Vages irgendeiner Art und in irgendetwas, zu glauben; das Wort Glaube selbst, bedeutet nicht mehr wirklich viel. Aber in Gottes Wort bedeutet es etwas ganz anderes. Es ist das Wesentliche, die Substanz, es ist die „hupostasis“; es ist eine Besitzrechtsurkunde!

glaube-2Vor ungefähr 500 Jahren, als das griechische Original des Neuen Testaments in die verschiedenen europäischen Sprachen übersetzt wurde, standen die Übersetzer vor einem Problem, das sie verwirrte: Wie sollten sie das Wort hupostasis aus dem 11. Kapitel des Hebräer-Briefes übersetzen? Aus anderen Übersetzungen der griechischen Literatur wussten sie nur, dass hupostasis anscheinend etwas ziemlich substantielles bedeutete.

Es schien ein Begriff aus der Geschäftswelt zu sein, der in der klassischen Literatur nicht vorkam. Alles, was man aus dem Wort schließen konnte, war, dass es sich um etwas ziemlich Substantielles handelte. Deshalb wurde es im Englischen mit „Substanz“ und im Deutschen mit Zuversicht oder Wirklichkeit  übersetzt.

glaube-3Hunderte von Jahren nach der Übersetzung der Bibel, entdeckten Archäologen die verkohlten Überreste eines ausgebrannten Gasthauses im Norden von Israel. Dort fanden sie eine kleine Eisentruhe mit offensichtlich wertvollen Unterlagen einer römischen Edelfrau, die zu der Zeit nach Israel reiste, um ihre diversen Landgüter, die sie dort erworben hatte, zu begutachten.

glaube-3In dieser kleinen Truhe fand man Papiere, von denen die meisten Urkunden waren und in großen Buchstaben mit HUPOSTASIS gekennzeichnet waren.

glaube-4All diese Dokumente mit der Überschrift „HUPOSTASIS“ waren – und jetzt rate mal? – Besitzurkunden ihrer Güter.

Was also ist Glaube? Er ist die Besitzurkunde.
Wenn ihr euch den Hebräer-Brief, Kapitel 11 anschaut, vermittelt das Wort „Zuversicht“ die Botschaft ganz gut, wenn ihr es aber klarer und deutlicher haben wollt, könnt ihr über das Wort „Zuversicht“ oder „Wirklichkeit“ in Klammern „Besitzurkunde“ schreiben.
Also was ist Glaube? – Die Besitzurkunde!
glaube-5

Vielleicht hat diese römische Frau diese Landgüter, die sie in Israel gekauft hat, nie gesehen, sie wusste aber, dass sie sie besaß, und sie konnte beweisen, dass sie ihr Eigentum waren, obwohl sie sie nie gesehen hatte.

Ein Freund vermachte mir einmal ein Auto; die Urkunde erhielt ich mit der Post. Auch wenn ich das Auto nie gesehen hatte, es nie gefahren hatte, nicht wusste, wie es aussah, wusste ich, ich besaß ein Auto. Ich wusste, ich besaß es, weil ich die Urkunde in meinen Händen hielt.

glaube-6Wenn du Gott um etwas gebeten hast, aber die Antwort noch aussteht, ist das kein Grund zur Sorge. Wenn du wahren Glauben hast, ist das so, als ob du die Besitzurkunde bereits in deinen Händen hältst, in der dein Name eingetragen ist. Es ist dein, und du wirst es bei Zeiten sehen – das ist Glaube.

Wie bekommt man nun diesen Glauben?

„Doch kommt der Glaube durch das Hören der Botschaft*, die Botschaft aber kommt vom Wort Gottes.“ (Römer 10:17)
Höre und lese das Wort!

*…das Hören der Botschaft, damals konnte noch nicht jeder lesen und war auf hören alleine angewiesen. Doch für uns bedeutet das „Hören“ durch unsere Augen, nicht nur am Sonntag in der Kirche hören.

– Die Zukunft ist so strahlend wie die Versprechen Gottes! – Glaube es!

___

ES IST UNMÖGLICH GLAUBEN ZU HABEN, ES SEI DENN DU HAST DAS WORT!

Wenn du schwach im Glauben bist, dann weil du schwach im Wort (der Bibel) bist! Das beste Mittel gegen Zweifel, ist das Wort! Römer 10:17: „So kommt der Glaube aus der Predigt, die Predigt aber durch das Wort Gottes!“ (Predigt – in manchen Übersetzungen heißt es auch Botschaft – nicht jeder konnte zu Paulus Zeiten lesen, sie waren also auf jemand angewiesen, ihnen die Botschaft zu geben!) – Das ist das Gesetzt des Glaubens. Wenn du also das Gefühl hast, dass du einfach nicht viel Glauben hast, dann kommt es daher, dass du das Wort nicht hast. Denn Glauben kommt durch das Wort! Glaube kommt – er wächst durch das hören/lesen vom Wort Gottes. Er ist nicht ganz plötzlich da – bumm – es ist etwas das durch treues studieren vom Wort Gottes aufgebaut wird!
Bitte vernachlässige das Wort also nicht, denn es ist Nahrung für deine Seele und gibt dir Kraft für jegliche Kämpfe! Es ist Sein Wort durch Seinen Geist in Seiner Liebe, die dich stark macht! „Herr hilf uns, im Wort Gottes zu bleiben, gegründet auf dem Wort Gottes.“ (Johannes 8,31)

Es ist das Wort, das deinen Glauben vermehren wird. Das Wichtigste ist, das Wort zu kennen. Glauben ist auf das Wort aufgebaut! Lies es gebetsvoll und bitte Gott dich zu leiten! – Er wird niemals versagen! Er wird immer dem hungrigen Herzen antworten! Gott segne dich und helfe dir Glauben zu finden! – In Seinem Wort!

***

Die Kraft von Gottes Wort!

Kraft Wort 1

 Wie kraftvoll Gottes Wort ist, kann man an verschiedenen Ereignissen messen. Zum Beispiel an der Schöpfung! Als Gott die Erde schuf und ihr Leben gab und den Menschen schuf. Wenn man darüber nachdenkt, wie das geschah, nur durch sein Wort, kann man nur noch sagen – Phänomenal. Er hat auch die Engel mit einem freien Willen geschaffen und diese sahen zu, wie Er die Erde schuf, erfuhren seine Kraft und Macht. Ja sie sind tatsächlich Teil von Gottes Wort, denn ihre Kraft und Stärke kommt von Gott – Seinem Wort. Die Atmosphäre um sie herum ist voll von Gottes Liebe, Licht und Seinem Wort.

Ein weiteres Ereignis, das die Kraft von Gottes Wort demonstriert, war als Luzifer gegen Gott rebellierte und ein Drittel der Engel mit sich zog, durch seine verführerische Täuschung und Stolz. Mit Gott kehrten sie auch Seinem Wort den Rücken zu und es ist, als ob sie zurückerschaffen wurden – Schöpfung im Rückwärtsgang.

Gott hat sie erschaffen und ihnen Sein Licht und Leben gegeben. Das Leben selbst war ihn Ihm – Jesus – und dieses Leben schenkt allen Menschen Licht (Johannes 1:4) und so auch den Engeln. Als die rebellierenden Engel sich von Gott abwandten, wurden sie (weil sie das Licht verloren) hässlich und das Gegenteil von lebendig – faul stinkend, schlecht und wie Zähne die Karies haben, ständig zerfallend.

Kraft Wort2

In ihnen war nicht länger die lebengebende Kraft, die durch sie und um sie herum pulsiert. Getrennt von Seinem Wort  zu sein bedeutet, geistige Dunkelheit, Zerfall und Zerstörung.

Für die Engel, die Gott treu blieben, war das eine Demonstration, was passiert, wenn wir Gott den Rücken kehren, aber gleichzeitig demonstrierte es auch, wie viel Kraft in Gottes Wort ist. Weil sie sich bewusst sind, was im Wort steckt, wie wunderbar, schön und voller Freude das Wort ist und was es in den Schöpfungen Gottes (Engel als auch Menschen) bewirkt und es erlebt und gesehen haben, wie dunkel und leer jemand ohne das Wort ist, sind sie jetzt wie begierig, Gottes Kindern zu helfen, eine starke Verbindung zu Gottes Wort herzustellen und zu bewahren!

– – –

 Die tägliche Dosis

Kraft Wort 4

Jesus ist das Wort; Er ist Geist und ist Leben! Du brauchst eine Dosis von Ihm jeden Tag und ein gutes nähren –füttern und ergötzen daran, ein richtiges Festessen.

So wie du Nahrung zu dir nehmen musst, um Kraft zu haben, musst du vom Wort essen und trinken um geistig Kraft zu haben.

DAS WORT IST JESUS! DAS WORT IST GOTT! DAS WORT IST GEIST! DAS WORT IST LEBEN!

UND OHNE JESUS BIST DU OHNE GOTT  OHNE GEIST OHNE LEBEN!

Das Geheimnis von Kraft, Stärke, Sieg überwinden und Erfolg, ist das Wort! Und der Mangel davon ist das Ergebnis von abfallen, versagen und geistige Schwäche.

Der Herr sagte uns selbst, täglich Wortzeit zu nehmen!

Wenn ihr euch nach meinen Worten richtet, seid ihr wirklich meine Jünger – Johannes 8:31

 * * *

Lese oder besser noch lerne Johannes 1:1,14 und 6:63 auswendig

* * *

♦  Das wichtigste ist, das Wort zu kennen. Der Glauben ist auf dem Wort gegründet!

♦   Es ist unmöglich Glauben zu haben, es sei denn du kennst das Wort!

 ♦  Wenn du im Gebet Gott an sein Wort erinnerst, zeigt das, dass du Glauben darin hast!

♦   Sei treu das Wort in deinem Herzen zu speichern, damit du durch die Kraft Gottes bewahrt wirst und es dich tröstet und stärkt in schweren Zeiten, jetzt und in der Zukunft!

♦   Wenn du das Wort Gottes im Herzen hast, gibt es dir Liebe und Leben!

♦   Das Wort Gottes hat immer eine Auswirkung! Niemand kann Gottes Wort hören ohne davon nicht beeinflusst zu werden!

Das Wort Gottes kann Herzen und Gedanken verändern!

  Wenn du das Wort hast, hast du die Antwort für alles!

Alle Artikel sind von David Brandt Berg:

– – –

Davon überzeugt, wie wichtig das Wort Gottes ist? Dann mache mit und nimm dir vor, regelmäßig in den 12 GS (Grundsteine) Lektionen zu studieren. – Auf der nächsten Seite findest du den Anfang dazu:

Advertisements

Ein Gedanke zu “Götzen, Besitzsurkunden und das mächtige Wort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s