Zu Ehren der Frauen

Erstveröffentlichung 10. Mai 2015
Allen Frauen und Müttern wünsche ich einen schönen Tag!

– – –

– – –

Frauen

Überarbeitet und zu wenig geschätzt. Es ist traurig, wenn man das über jemanden sagen muss, aber es ist noch trauriger, wenn es Menschen beschreibt, die extra Anerkennung dafür verdienen, dass sie sich selbst Tag für Tag für andere aufopfern. Ich denke da im Moment an eine bestimmte Gruppe – die Frauen.

Es ist eine komplexe und anstrengende Aufgabe, in der heutigen Welt eine Frau zu sein. Frauen haben einen hohen Anteil unter der arbeitenden Bevölkerung und tragen mehr zum durchschnittlichen Familieneinkommen bei, als früher. Weltweit betätigen sich mehr Frauen als zuvor als Führungskraft im politischen und professionellen Sektor. Gleichzeitig wird von den Frauen erwartet, weiterhin ihre traditionelle Rolle in der Familie und Gesellschaft zu spielen – Rollen, die in diesen herausfordernden modernen Zeiten in gewisser Hinsicht schwieriger geworden sind. Eine wachsende Zahl trägt zudem die Verantwortung, Kinder alleine groß zu ziehen. Im Allgemeinen wird von den Frauen heute weit mehr erwartet als noch vor ein oder zwei Generationen.

Genauso wie andere Themen von solch umfassendem und fast weltweitem Ausmaß, gibt es keine schnellen, einfachen Lösungen für das Problem des Überarbeitens und zu wenig gewürdigt Werdens, von dem so viele Frauen heute betroffen sind. Niemand unter uns ist einflussreich genug, weltweite Veränderung zu bewirken, aber wir alle können Veränderungen in unserem eigenen kleinen Universum herbeiführen; wir können etwas für die Frauen ändern, die uns am nächsten stehen. Wir können ihnen vielleicht nicht immer die Last in großem Stil erleichtern, aber wir können immer noch verständnisvoller sein und sie mehr würdigen; und beides hat einen stärkenden Einfluss.

Wenn du nicht weißt, wie das für die Frauen in deiner Welt  gehen könnte, dann kann dich diese Ausgabe von Activated hoffentlich auf ein paar Ideen bringen. Es ist unsere erste Ausgabe (2009), die den Frauen gewidmet ist und trifft mit dem Internationalen Weltfrauentag am 8 März zusammen. Der WFT hat seine Wurzeln im ersten Nationalen Frauentag, der in den Vereinigten Staaten am 28 Februar 1909 gefeiert wurde. Damit wird er jetzt 100 Jahre alt. Einen herzlichen Glückwunsch an die Frauen zum fröhlichen Hundertsten!

Keith Phillips  –  (für das Activated Magazin Team aus dem diese Artikel entnommen sind.)

– – –

03-Frauen-136 Sekunden

Misty Kay

Mein Mann Daniel und ich leben mit unseren vier Kindern im 13. Stock eines Hochhauses in Taichung City, Taiwan. Dass der Fahrstuhl ein Teil unseres täglichen Lebens ist, ist wohl überflüssig zu sagen.

Es war einer dieser normalen, arbeitsreichen Tage; meine Zeit und Energie ausgelastet damit, die Kinder glücklich und versorgt zu sehen und dass sie sich nicht gegenseitig in die Haare kriegen. Wir waren alle miteinander draußen gewesen, hatten irgendetwas erledigt, und befanden uns nun auf dem Weg nach Hause. Wir betraten den leeren Fahrstuhl und eines der Kinder drückte auf den Knopf. Die Nummer 13 leuchtete auf und die Türen schlossen sich.

„Kinder, eure Mutter und ich müssen euch etwas Wichtiges mitteilen“, sagte Daniel in einem Ton, der jedem Aufmerksamkeit abverlangte.

Ich hatte keine Ahnung worum es ging. Daniel ist sehr spontan, voller Überraschungen, und ich wusste nie, was ich von ihm zu erwarten hatte. Aus einem spontanen Impuls heraus, entschied ich mich, einfach mitzumachen. Ich trat zu ihm und legte meinen Arm auf seinen, um dem, was er zu sagen hatte, mehr Autorität zu verleihen.

„Eure Mutter und ich möchten euch sagen, dass wir uns nach 14 Jahren Ehe immer noch total lieben.“ Dann drehte er sich um und küsste mich wie eine Braut.

Du meine Güte! Das hatte ich nicht erwartet.

Die Kinder lachten und fragten „Warum ist denn das etwas Wichtiges?“

Daniel erwiderte, dass mit den vielen Eheproblemen und Scheidungen in der Welt, die inzwischen alltäglich geworden sind, Kinder wissen sollten, dass sich ihre Eltern lieben. Dann sah er unserem Sohn in die Augen und sagte: „Wenn du eines Tages heiratest, musst du deine Frau richtig behandeln.“

Ein lauter Gong meldete, dass wir im 13. Stock angelangt waren und die Fahrstuhltüren gingen auf. Als wir unsere Wohnung betraten, konnte man unter dem Geschnatter der Kinder Kichern hören, und Daniel und ich verschwanden in unserem Zimmer, um ein paar Momente im Privaten zu genießen.

In den 36 Sekunden zwischen dem 1. und dem 13. Stockwerk hatte Daniel unsere Familie näher zusammen gebracht, Lächeln auf unsere Gesichter gezaubert, unserem Sohn eine Lebensweisheit beigebracht und mein Herz mit Wärme gefüllt, die mich ganz überkam.

– – –

03-Frauen-16STARKER HALT

Ein Zopf scheint aus nur zwei Haarsträngen zu bestehen. Darin liegt aber das Geheimnis: Was wie zwei Stränge aussieht, braucht noch einen dritten. Dieser dritte Strang, auch wenn er nicht gleich ersichtlich ist, hält die Stränge fest verflochten. Gottes Gegenwart, wie der dritte Strang eines Zopfes, hält Mann und Frau zusammen. – Cathern Paxton

– – –

Gleichheit der Geschlechter

Maria Fontaine

Wenn wir von gleichen Chancen und Rechten für Mann und Frau sprechen, ist die eigentliche Frage oft – ob wir es nun zugeben oder nicht – „Wer hat das Sagen?“  Konkurrenzkampf, Stolz, Eifersucht und Unzufriedenheit beherrschen das Leben vieler Menschen von heute. Was für eine Erleichterung wäre es, wenn wir bei der Arbeit und in unserem persönlichen Leben die Talente, Fähigkeiten und Stärken anderer anerkennen würden, und, ohne Berücksichtigung des Geschlechts, das Beste tun würden, um sicher zu stellen, dass jeder Mensch sich dort befindet, wo er oder sie glücklich, gefordert und in der Lage ist, das Bestmögliche für „das Team“ zu erreichen. Aber du denkst wahrscheinlich, das ist leichter gesagt als getan. Da hast du Recht!

Überall sehnen  sich die Menschen danach, frei zu sein. Die Suche nach Freiheit beschränkt sich nicht nur  auf Frauen. Auch Männer sehnen sich nach Befreiung.

Wo aber ist sie zu finden? – Das Geheimnis der Freiheit liegt nicht in der Beherrschung der Frauen durch die Männer oder umgekehrt, sondern darin, dass alle harmonisch, gemeinsam und in Gottes Liebe vereint ihre Rollen erfüllen, jeder den anderen höher achtet als sich selbst und in Demut und Liebe dient. (Philipper 2,3, Galater 5,13)

Das erscheint unrealistisch, ein utopischer Traum, der sich auf dieser Erde nie erfüllen wird. Mit all unseren Fehlern, die wir Menschen nun mal haben, wie in aller Welt sind solche Dinge wie Konkurrenzkampf, Eifersüchteleien, gegeneinander ausspielen, in den Rücken fallen, besser sein zu wollen als andere usw. zu vermeiden?

In der heutigen Welt werden die Möglichkeiten und Talente von Frauen entweder unterbewertet oder ausgenutzt. Einige haben versucht dieses Problem mit Gewalt anzugehen, durch Gesetzgebung und sogar durch Dominanz. Dadurch ist die Anmut und Schönheit, die Gott den Frauen gab, abnorm geschädigt worden. Gottes Weg ist viel souveräner.

03-Frauen-2

Zunächst einmal wird es dich überraschen zu erfahren, dass Gott die Stärken eines jeden, sei er männlich oder weiblich, nicht hervorhebt. Jeder einzelne hat seine Grenzen. Die extra Kraft und Stärke, die höhere Liebe und die hervorstechenden anderen Gaben kommen von oben, von Gott. (Jakobus 1,17) Darum sind diejenigen, egal ob Mann oder Frau, am meisten emanzipiert, die auf Gott für Kraft und Stärke schauen.

Wenn du Jesus Christus angenommen hast, wohnt Sein Geist in dir. (Offenbarung 3,20; 1.Korinther 3,16) Je mehr du Ihm von dir selbst gibst, deine eigenen Gedanken und deinen Willen, wirst du geistig wachsen. So werden die Fähigkeiten, die dir Gott gegeben hat, vervielfältigt und du bist nicht mehr so, wie du vorher warst. Du wirst zu einem neuen Menschen in Ihm, nicht mit deiner eigenen Kraft, sondern in der Kraft des Heiligen Geistes. (2.Korinther 5,17, 4,7) Gerade wenn du selbst keine Kraft hast, kann Er dich stärken. (2.Korinther 12,9-10) Es ist nicht so, dass du dich selbst stärker machst, sondern Er wirkt in dir und durch dich. Das gilt für Männer und Frauen gleichermaßen.

Gottes Geist kann durch beide, Mann und Frau, wirken. Er erlaubt es den Frauen ihre Gaben und Begabungen auszuüben, und den Männern diese Gaben und Fähigkeiten anzuerkennen ohne sich davon bedroht zu fühlen.

Der Schlüssel zu echter Freiheit besteht nicht darin, die Dominanz anzustreben oder die Herrschaft eines Geschlechts über das andere, sondern sich gegenseitig aufzurichten. Der Mann hilft der Frau und die Frau hilft dem Mann, und ein jeder gibt das, wozu er oder sie fähig ist. Die Lösung ist beiderseitige Selbstlosigkeit und Aufopferung, die Gaben und Fähigkeiten des anderen anzuerkennen und gegenseitiges Anerkennen von Gottes Geist in jedem Menschen.

Je mehr wir uns Gottes Geist hingeben, umso mehr Bereiche entdecken wir, in denen es keine Differenzierung zwischen den Geschlechtern zu geben braucht. Jesus ist  in allen, die Ihn angenommen haben und Er ermächtigt und wirkt durch jeden, egal welchen Geschlechts. (Galater 3,28) Je näher wir Ihm kommen, desto mehr sehen wir Seinen Geist im anderen. Wir hören auf, in den Kategorien  zu denken von „Das ist die Meinung einer Frau“, oder „Das ist die Meinung eines Mannes“, weil wir Gottes Geist durch diesen Menschen wirken sehen.

Liebe, Respekt, Vertrauen, gegenseitige Bewunderung und Anerkennung füreinander, kommen von Gott. Nur Er kann uns genug davon geben, um uns auf den Weg wahrer, befreiender Gleichheit zu bringen.

– – –

GOTTES ERSTAUNLICHE SCHÖPFUNG

03-Frauen-3

Das menschliche Erbgut besteht aus 46 Chromosomen, stabförmige Strukturen, die in jedem Zellkern vorhanden sind. Diese Chromosomen tragen all unsere Erbfaktoren, die wiederum aus den DNA bestehen. Zwei dieser Chromosomen, sie heißen „X“ und „Y“, unterscheiden sich vom Rest: Es sind  „Geschlechtschromosomen“. Männer tragen ein X und ein Y Chromosom, während Frauen zwei X Chromosomen haben. Alle offensichtlichen physischen Unterschiede zwischen den Geschlechtern entstammen letztlich diesem geringen Unterschied dieser chromosomalen Anordnung. — H. Allen Orr, Professor für Biologie an der Universität Rochester.

03-Frauen-4

WELTFRAUENTAG

Der Internationale „Tag der Frau”, der jedes Jahr am 08. März stattfindet, wird anlässlich aller Frauen weltweit gefeiert. Es ist auch eine Zeit, um dem Fortschritt zu gedenken, der auf den Gebieten der Frauenrechte gemacht wurde, um weitere Veränderungen anzuregen und um an die ganz normalen Frauen zu erinnern, die durch ihr mutiges Verhalten außergewöhnliche Rollen in der Geschichte der Frauenrechte gespielt haben.

Die Idee des „Tag der Frau“ wurde zum Ende des 20. Jahrhunderts geboren, inmitten der rapiden Weltindustrialisierung und der wirtschaftlichen Expansionen, die zu den Protesten gegen schlechte Arbeitsbedingungen führten. In vielen Länder stehen auch heute noch politische und menschenrechtliche Themen im Mittelpunkt des WFT, während in anderen Ländern der Tag meist eine Gelegenheit für Männer und Kinder ist, um den Frauen in ihrer Nähe Liebe und Anerkennung zu zeigen – eine Art Muttertag und Valentinstag in einem.

– – –

03-Frauen-5Oh, wie romantisch!

Rose Gagnon

Nach zwanzig Jahren Ehe (in 2009) und nicht einmal so viel wie eine ganze Nacht ohne meinen Mann Bruce, brachten es besondere Umstände mit sich, dass wir für über ein Jahr getrennt waren. Unsere zwei Teenagejungen und ich gingen weiter unserer Missionsarbeit hier auf den herrlichen Philippinischen Inseln nach, während er in unserer Heimat Kanada war, um Spenden für unsere Mission zu sammeln und unseren älteren Söhnen zu helfen, sich in neuen Berufen einzuarbeiten und ihr eigenes Leben zu führen. Es war eine der Situationen, denen man wohl oder übel nicht ausweichen konnte, aber ich vermisste Bruces Anwesenheit und seelische Unterstützung. Und auch die Jungs hier bei mir vermissten ihn sehr.

Ein paar Monate zuvor hatte ich Jesus anvertraut, wie sehr ich mir wünschte, Bruce an meinem Geburtstag bei mir zu haben, doch je näher der Tag kam, desto mehr gab ich mich mit dem Gedanken zufrieden, dass es nicht passieren würde. Um die halbe Erde zu fliegen war nicht gerade billig, und Bruce arbeitete wie immer fast ununterbrochen. Aber mein Herz wollte  bei dem Gedanken nicht richtig mitmachen.

Mein Geburtstag kam und ich bereitete mich auf die kleine Feier vor, die wir mit Freunden geplant hatten, als einer von ihnen mich bat, mich zum Ausgehen anzuziehen. Sie hätten eine Überraschung für mich und jemand würde mich in 15 Minuten abholen. Verblüff schminkte ich mich schnell, zog meine schönste Bluse an und stürmte aus dem Haus. Eine andere Freundin wartete in der Einfahrt mit laufendem Motor.

Ein paar Häuserblocks weiter verriet sie mir, wohin wir fuhren. Da das Hilfszentrum, in dem ich arbeite und lebte, ein geschäftiger und oft lauter Ort ist, wussten meine Freunde von der seltenen Möglichkeit, ausruhen, geschweige denn ausschlafen zu können. Um aus meinem Geburtstag etwas Besonderes zu machen, hatten sie für mich in einem gemütlichen Hotel einen mehrtägigen Aufenthalt arrangiert. Ich könnte mich in einem schönen klimatisierten Zimmer entspannen, den hoteleigenen Swimmingpool und andere Fitnessmöglichkeiten genießen und so viel schlafen wie ich wollte – meine persönliche Oase des Friedens und der Ruhe. Der Gedanke, dass sie sich solche Mühe wegen mir gemachte hatten, gab mir ein Glücksgefühl und die Gewissheit, geliebt zu werden.

Wir gelangten zum Hotel, wo sie mir die Zimmerschlüssel in die Hand drückte. Du brauchst dich nicht mal mehr anzumelden, sagte sie ganz trocken. Das war schon erledigt worden. Mit einem Lächeln und Zwinkern in den Augen fuhr sie davon.

Ich stieg die Treppen hinauf zur zweiten Etage, steckte den Schlüssel ins Loch der Suite Nummer 9 und öffnete die Tür.

Das erste, was ich drinnen erblickte, war ein Tisch mit einer flackernden Kerze, eine Torte in Form eines Herzens, eine Flasche Rotwein und – zwei Weingläser.

War es möglich, …?

Bruce kam in einem Südseehemd und mit einem riesigen Lächeln auf dem Gesicht aus dem Schlafzimmer getanzt und sang: „Happy Birthday to you.“

Ich flog ihm in die Arme und wir standen so umarmt für die längste Zeit, nur unterbrochen, um uns kurz in die Augen zu schauen und für mich das Gefühl abzuschütteln, dass das alles nur ein Tram war. Es war so eine romantische Überraschung! Zudem war es fast unser 21. Hochzeitstag. Alle Paare sollten mit zweiten Flitterwochen in so einem tropischen Paradies wie den Philippinen belohnt werden.

Ich fühlte mich ziemlich überwältigt von der Liebe, die Gott mir als Antwort auf mein geheimes Gebet gezeigt hat, nur um mich glücklich zu machen. Ich war total baff über die Aufmerksamkeit und Liebe unserer Freunde und Mitarbeiter, die sich die extra Mühe gemacht hatten, ein so schönes Hotelzimmer zu arrangieren (günstig zu bekommen), mit Kerzen, Wein, Torte und einem Korb mit tropischen Früchten und selbst romantischer Hintergrundmusik. Sie hatten nicht nur an alles gedacht, sondern es auch noch für Wochen geheim halten können, seit sie die Einzelheiten mit Bruce ausarbeiteten. Mein geliebter Bruce! Ich fühlte mich einfach überwältigt bei so viel Liebe!

Bruce erklärte mir später, dass Jack, ein Geschäftsmann, den er in Kanada getroffen hatte, für die ganze Reise aufgekommen war. Wäre er nicht gewesen, wäre diese gemeinsame romantische Zeit nicht möglich gewesen. Ich danke dir Jack! Ich danke dir Bruce! Ich danke euch, ihr wundervollen Freunde und Mitarbeiter! Und am allermeisten danke ich dir, lieber Gott, dass du mein Gebet beantwortet hast.

Gott sagt in seinem Wort: Freu dich am Herrn, und Er wird dir geben, was dein Herz wünscht.  – Psalm 37,4

Und Er macht ernst damit.

– – –03-Frauen-6

Eine Botschaft von Jesus – an dich!

Wenn du mit jemandem zusammen bist, den du liebst und durch dessen Liebe du dich wohl und getröstet fühlst, danke und preise mich dafür, denn es ist eigentlich ein Geschenk von mir, von meinem Herzen zu deinem. Die Liebe, die du durch diesen geliebten Menschen spürst, ist eine Bestätigung meiner großen Liebe für dich.

Es gibt für alles eine Zeit – eine Zeit alleine zu sein und eine Zeit, die Nähe eines anderen zu genießen. Um das Leben angenehmer zu gestalten, gebe ich dieses Geschenk der Zusammengehörigkeit den meisten Menschen zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben. Wenn ich es dir gebe, denke daran, dass es ein besonderer Ausdruck meiner Liebe und Sorge für dich bedeutet.

* * *

03-Frauen-1a

DIE LISTE

Bei der Goldenen Hochzeit erzählte die Ehefrau einigen Gästen das Geheimnis ihrer 50-jährigen glücklichen Ehe. „An unserem Hochzeitstag beschloss ich, eine Liste mit zehn Fehlern meines Mannes aufzustellen, die ich unserer Ehe zuliebe, übersehen wollte.“

Als die Gäste aufbrachen, fragte eine junge Frau, deren Ehe in letzter Zeit nicht so rosig ausgesehen hatte, die alte Dame, welches denn zum Beispiel Fehler ihres Mannes gewesen seien, die sie geschafft hätte, zu übersehen.

„Um dir die Wahrheit zu sagen, meine Liebe, bin ich nie dazu gekommen seine Fehler aufzulisten“, antwortete sie, „aber jedes Mal wenn mein Mann irgendetwas machte, was mich zur Weißglut trieb, sagte ich mir: ,Da kann er aber froh sein, dass es einer dieser zehn Fehler ist!’“

– – –

HELDINNEN AUS BIBELZEITEN

Ronan Keane

03-Frauen-7In Israel zu Zeiten der Bibel waren die Rollen von Mann und Frau klar definiert. Die Aufgabe der Frau war traditionell der Haushalt und alles was dazu gehört, wie die Erziehung der Kinder, die Beaufsichtigung der Diener und oft auch die Handhabung der Finanzen. Aber durch die ganze Bibel hindurch begrenzte sich Gott nicht auf ein Geschlecht, wenn er jemand aussuchte, um seinen Willen zu tun, seine Worte zu sprechen, oder sein Volk zu führen. Die Aufgaben, die Gott Frauen gab, schienen sogar in manchen Fällen beängstigend für die Männer zu sein, aber das hielt diese mutigen Frauen des Glaubens nicht davon ab, seinem Ruf zu folgen.

Hier nun aufgelistet, ein paar dieser erstaunlichen Frauen der berühmten Heldinnen aus den Ruhmeshallen der Bibel.

Sarah, Abrahams Frau, hat die Ehre, die einzige Frau in der Bibel zu sein, deren Alter (127) bei ihrem Tod aufgeschrieben wurde, dies ist ein Zeichen des Respekts, der ihr, als der Mutter des hebräischen Volkes, gezeigt wurde. Als Abraham und Sarah schon alt waren, versprach Gott ihnen einen Sohn, und sie gebar ihr erstes und einziges Kind, Isaak, als sie 90 Jahre alt war. Der Apostel Petrus erwähnte Sarah als ein Beispiel für die heiligen Frauen, die Gott vertraut haben und innerliche, geistige Schönheit besaßen. (1.Moses Kapitel 11-24; Jesaja 51,2; 1.Petrus 3,4-6)

Pua und Schifra, zwei Hebräische Hebammen zu der Zeit, als die Israeliten Sklaven in Ägypten waren, missachteten die Anordnung des Pharaos, alle neugeborenen, männlichen Israeliten zu töten. (2.Mose 1,15-22)

Jochebed wartete bis ihr Baby Junge, Moses, drei Monate alt war, bevor sie des Pharaos Anweisung, ihn in den Nil zu werfen ‚gehorchte’; und als sie es tat, war es in einem schwimmenden Bettchen. Wegen ihres Glaubens und ihrem Scharfsinn, wurde Moses von der Tochter des Pharaos gefunden und adoptiert, er wurde im Hause des Pharaos gelehrt und erzogen, und später führte er sein wahres Volk aus der Sklaverei zum verheißenen Land. (2.Mose 1,22-2,10)

Debora war eine Prophetin und Richterin. Sie sammelte und organisierte die Armee, die Israel von der Besatzungsmacht Jabins, dem König von Kanaan, befreite. (Richter Kapitel 4)

Jael, eine weitere Frau, beendete diesen Krieg, indem sie Sisera, Jabin’s General, tötete. (Richter Kapitel 4)

Rut verließ ihr Heimatland Moab und alles, mit dem sie vertraut war, als sie sich entschied, Gott zu folgen, und er segnete sie hundertfach. Sie ließ sich mit ihrer Schwiegermutter in Bethlehem nieder und wurde eine Vorfahrin des König David und Jesus. (das Buch Rut, Matthäus 1,5)

Hanna war kinderlos und versprach Gott, dass wenn Er ihr einen Sohn schenkte, sie ihn in Gottes Dienst geben würde. Gott beantwortete ihr Gebet, und sie wurde die Mutter des Propheten Samuel. (1.Samuel 1)

Abigajil rettete sowohl das Leben ihrer Diener und ihrer Familie, als auch ihr eigenes, nachdem ihr unfreundlicher, ruppiger Mann den zukünftigen König David beleidigte. Abigajil ritt aus, um sich mit König David zu treffen, mit einer Nachricht von Gott für ihn, und David ließ davon ab, Rache auszuüben. David erkannte auch Abigajils Weisheit und guten Charakter, und nach dem Tod ihres Mannes heiratete er sie. (1.Samuel Kapitel 25)

Die Witwe aus Zarpat glaubte und gehorchte dem Propheten Elia, und rettete dadurch drei Leben – seins, das ihres Sohnes, und ihr eigenes. Die ganzen drei Jahre der Hungersnot hindurch, gingen ihre vorher fast leeren Vorräte an Öl und Mehl nie aus. (1.Könige 17,1-16)

Hulda, eine Prophetin und Zeitgenossin des Propheten Jeremias, wurde von König Josia zu Rate gezogen, betreffend der Echtheit einiger Bücher, die in dem verfallenen Tempel gefunden wurden. Durch ihr Zeugnis, kam das Königreich von Juda zurück zum Glauben an Gott. (2.Könige 22,13-20)

Ester war ein junges jüdisches Mädchen namens Hadassa, als sie das erste Mal den heidnischen, persischen König Xerxes sah, der auch Ahasveros genannt wurde. Nachdem sie seine Königin wurde, riskierte Esther ihr Leben während einer Episode von Hofintrigen, die einem die Haare zu Berge stehen lies, um ihr Volk, vor dem korrupten Minister des Königs, Haman, zu retten.  Dieser hatte befohlen, alle Juden des Königreiches zu töten. (Buch Ester)

Maria, die Mutter Jesu empfing durch den Heiligen Geist, als sie noch Jungfrau war. Sie gab sich dem Willen Gottes hin, obwohl sie damit rechnen musste, zu Tode gesteinigt zu werden. Ein Engel trat für sie ein und überzeugte ihren Verlobten, Josef, davon, sie dennoch zu heiraten. Für ihre Rolle als die Mutter des Erlösers der Welt, wurde sie genannt: „die gesegnete unter den Frauen“. (Lukas 1,26-55; Matthäus 1,18-25)

Maria und Marta waren gute Freunde von Jesus und nahmen ihn und seine Jünger oft bei sich auf. Maria wurde von Jesus dafür gelobt, wie intensiv sie Seinen Lehren zuhörte (Lukas 10,38-42), und Marta war eine der ersten, die Jesus als den Messias, den Sohn Gottes, erkannte. (Johannes 11,20-27)

Die Frau am Brunnen war beides, eine Samariterin – ein Volk das von den Juden gehasst wurde – und von schlechtem Ruf bei ihrem eigenen Volk. Aber nachdem Jesus sich ihr offenbarte, brachte sie sofort viele der Einwohner ihrer Stadt zu Jesus, um Ihn kennen zu lernen. (Johannes 4,3-30)

Maria Magdalena war eine Jüngerin Jesu, sie war bei seinem Scheinprozess anwesend, sah wie sie Ihn schlugen und Er von der Menge gedemütigt wurde, stand neben Ihm bei Seiner Kreuzigung und versuchte Ihn zu trösten. Sie war auch die erste Person, der Jesus nach seiner Auferstehung erschien. (Markus Kapitel 16; Johannes Kapitel 20)

Lydia, eine Kleiderhändlerin am griechischen Hafen von Philippi, war die erste protokollierte Person auf europäischem Festland, die das Christentum mit offenen Armen empfing. Sie beherbergte zudem die Jünger in ihrem Haus. (Apostelgeschichte 16,14-15)

Lois und Eunike waren die Großmutter und Mutter von Timotheus, ein Anführer des frühen Christentums, sie haben ihn von klein auf, im Wissen der Schrift gelehrt. Sie waren bekannt für ihren Glauben. (2.Timotheus 1,5)

 ~~~~~~~~

Diese und unzählige andere Frauen  folgten dem Ruf von Gottes Stimme und den Aufgaben, die er für sie vorgesehen hatte. Sie trotzten den Widrigkeiten und manifestierten Glauben und Liebe, die uns bis heute inspirieren

– – –

G L Ü C K   I N   D E R   E H E

03-Frauen-8

Zitate von David Brandt Berg

Anhaltende, echte Liebe ist auf einen festeren Grund gebaut, als nur bloße Befriedigung des Körpers. Dieser Grund sollte ein selbstloses Bedürfnis sein, zu beschützen, zu helfen und jemand anderen glücklich zu machen.

Wie meine Mutter mir immer sagte, heirate nicht das Mädchen, mit dem du auskommst (oder leben kannst) – heirate das Mädchen, ohne das du nicht auskommst (ohne das du nicht leben kannst).

Die Ehe sollte so gleichberechtigt wie möglich sein, alles so gleich beteiligt wie möglich. Ihr solltet miteinander reden, miteinander beten, einander lieben, zusammen diskutieren und dann zusammen entscheiden und miteinander übereinstimmen.

Ein wichtiger Punkt, der gerne in der Ehe übersehen wird, ist der, dass beide Partner an Gott und Jesus glauben sollten. Wenn du den Glauben hast, ist alles möglich, und du vermagst alles durch Jesus Christus. – Matthäus 17.20; Philipper 4,13

In der Ehe stirbt dein Ego, aber du findest ein neues Leben.

Vergiss nicht, ihr zu danken. Vergiss nicht, ihm zu danken. Dankbarkeit ist ein großer Bestandteil im Eheleben. Zeige Anerkennung.

Zwei der größten Beigaben einer guten Ehe sind Ehrlichkeit und ein Sinn für Humor.

„Konzentriert euch auf das, was wahr und anständig [ehrlich] und gerecht ist. Denkt über das nach, was rein und liebenswert und bewunderungswürdig ist, über Dinge, die Auszeichnung und Lob verdienen!“ – Philipper 4,8 Das trifft auch auf deinen Partner zu. Versuch konstant, dir ihre oder seine guten Eigenschaften vor Augen zu halten – alles Gute – und versuch nicht an das Schlechte zu denken. 03-Frauen-9

Sag: „Ich liebe dich” hundert Mal am Tag!

Ehe ist weit mehr als nur Sex oder Freundschaft oder eine Geschäftsbeziehung. Im Leben ist es die intimste, demütigendste, liebevollste, opferbereiteste Beziehung zwischen Menschen. „Die größte Liebe beweist der, der sein Leben für die Freunde hingibt.“ -Johannes 15,13 Das ist Liebe, echte Liebe, wahre Liebe – Die Bereitschaft des Mannes, sich selbst für die Frau aufzugeben, das Bestreben der Frau ihr Leben für ihren Mann hinzugeben. So etwas ist übernatürliche Liebe, göttliche Liebe, Gottes Liebe, größer als menschliche Liebe.

In der heutigen Gesellschaft ist Ehe eine schwierige Sache. Es gibt unzählige Versuchungen – nicht nur deinen Partner zu hintergehen, sondern selbstsüchtig zu sein, deine Unabhängigkeit zu behaupten oder  auf deine sogenannten Rechte über ein anderes Individuum zu pochen. All das rührt von einem Bedürfnis her, sich selbst zu produzieren und geht damit gegen Gottes Vorgabe, dass der Weg zum Glücklich sein über die Selbstaufgabe führt.

Zuerst an deinen Partner zu denken, ist das Geheimnis zum Eheglück. Du gibst alte Gewohnheiten auf, alte Liebhabereien und altes Verhalten für das Neue, für die wundervolle Person, die Gott in dein Leben gebracht hat. Wenn das Motiv Liebe ist, wirst du großes Glück finden, denn Gott belohnt Selbstlosigkeit. Er belohnt dein Opfer, dich den Bedürfnissen und Wünschen einer anderen Person unterzuordnen und um ihr Wohl bekümmert zu sein, sogar noch vor deinem eigenen.

– – –

Warum Männer und Frauen sich gegenseitig brauchen

Eine Bibelstudie

♥  Kameradschaft – 1.Mose 2.18 Dann sprach Gott, der Herr: „Es ist nicht gut für den Menschen allein zu sein. Ich will ihm eine Gehilfin schaffen, die zu ihm passt.“

♥  Einigkeit – 1.Mose 2,24  Das erklärt, warum ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlässt und sich an seine Frau bindet und die beiden zu einer Einheit werden.

♥  Nachwuchs – 1.Mose 1,27-28 So schuf Gott die Menschen nach seinem Bild, nach dem Bild Gottes schuf er sie, als Mann und Frau schuf er sie. Und Gott segnete sie und gab ihnen den Auftrag: „Seid fruchtbar und vermehrt euch, bevölkert die Erde und nehmt sie in Besitz. Herrscht über die Fische im Meer, die Vögel in der Luft und über alle Tiere auf der Erde.“

♥  Vertrautheit – Sprüche 5,18-19 Dein Brunnen soll gesegnet sein. Freue dich an ihr, die du geheiratet hast, als du jung warst.  Sie ist wie eine liebliche Gazelle, wie ein anmutiges Reh. Ihre Brüste sollen dich allezeit berauschen, ihre Liebe soll dich stets in Bann ziehen.

♥  Familie – Psalm 128,3 Deine Frau wird sein wie ein fruchtbarer Weinstock, der in deinem Hause aufblüht. Und sieh nur die vielen Kinder. Sie sitzen um deinen Tisch, stark und gesund wie junge Olivenbäume

♥  Erfolg – Prediger 4,9 Zwei haben es besser als einer allein: Zusammen erhalten sie mehr Lohn für ihre Mühe.

♥  Sicherheit – Prediger 4,9,10 Zwei haben es besser als einer allein: Zusammen erhalten sie mehr Lohn für ihre Mühe. Wenn sie hinfallen, kann einer dem anderen aufhelfen. Doch wie schlecht ist der dran, der allein ist und fällt, und keiner ist da, der ihm beim Aufstehen hilft!

♥  Behaglichkeit – Trost – Prediger 4,11 Es können sich zwei, die in einer kalten Nacht unter einer Decke liegen, aneinander wärmen. Doch wie kann einer, der alleine liegt, warm werden?

♥  Motivation – Hebräer 10,24 Spornt euch gegenseitig zu Liebe und zu guten Taten an.

♥  Demut – Philipper 2,3 Seid nicht selbstsüchtig; strebt nicht danach, einen guten Eindruck auf andere zu machen, sondern seid bescheiden und achtet die anderen höher als euch selbst.

♥  Verständnis – Epheser 4,32 Seid stattdessen freundlich und mitfühlend zueinander und vergebt euch gegen-seitig, wie auch Gott euch durch Christus vergeben hat.

♥  Selbstlosigkeit – Philipper 2,4 Denkt nicht nur an eure eigenen Angelegenheiten, sondern interessiert euch auch für die anderen und für das, was sie tun.

– – –

Liebe –03-Frauen-10

wie Kinder sie sehen

Ein Team von Sozialwissenschaftlern stellte folgende Fragen einer Gruppe von Kindern: „Was bedeutet Liebe?“ Die Antworten, die sie bekamen, waren weit gefächerter und tiefer als man sich vorgestellt hatte. Was hältst du davon?

„Liebe ist das erste, was man spürt, bevor all das schlechte Zeug in den Weg kommt.“

„Als meine Oma Arthritis bekam, konnte sie sich nicht mehr nach vorne beugen und ihre Fußnägel lackieren. Also macht mein Opa das für sie die ganze Zeit, auch jetzt noch, als er selbst Arthritis in seinen Händen bekam. Das ist Liebe.“

„Wenn jemand dich liebt, dann ist die Art wie sie deinen Namen aussprechen anders. Dann weißt du, dass dein Name in ihrem Mund sicher ist.“

„Liebe ist, wenn du zum Essen gehst und dem anderen die meisten deiner Pommes gibst, ohne dass sie welche von den ihren dir geben müssen.“

„Liebe ist, wenn jemand dich verletzt hat und du wirst richtig wütend, aber du brüllst sie nicht an, weil du weißt, es würde ihre Gefühle verletzen.“

„Liebe bringt dich dazu zu lächeln, wenn du müde bist.”

„Liebe ist, wenn du die ganze Zeit küssen willst. Dann, wenn das Küssen langweilig wird, willst du trotzdem zusammen sein und noch mehr reden. Bei meiner Mutti und meinem Vati ist das so.“

„Liebe ist, was an Weihnachten mit dir im Zimmer ist, wenn du aufhörst, die Geschenke zu öffnen und anfängst, leise zuzuhören.“

„Wenn du lernen willst, größere Liebe zu haben, solltest du mit einem Freund anfangen, den du hasst.”

„Wenn du jemandem etwas schlechtes über dich selbst erzählst und du hast Angst, sie würden dich jetzt nicht mehr lieben. Aber dann bist du ganz erstaunt, weil sie dich nicht nur noch weiterhin lieben, sondern dich sogar noch mehr lieben.“

„Es gibt zwei Arten von Liebe – unsere Liebe und Gottes Liebe. Aber Gott macht sie beide.“

„Liebe ist wie eine kleine alte Frau und ein kleiner alter Mann, die immer noch Freunde sind, auch wenn sie sich schon zu gut kennen.“

„Meine Mutter liebt mich mehr als sonst jemand. Du siehst niemand anderen, der mich in den Schlaf küsst.“

„Liebe ist, wenn Mutti das beste Stück Hühnchen dem Vati gibt.“

„Liebe ist, wenn Vati schwitz und riecht, und Mami kommt dazu und sagt, er sähe besser aus als Robert Redford.“

„Liebe ist, wenn dein Hündchen so froh ist, dich wieder zu sehen, auch wenn du ihn den ganzen Tag allein gelassen hast.“

Grußkarten der Liebe sagen Sachen drauf, die wir selbst gerne sagen würden, aber dabei ums Leben nicht erwischt werden wollen.

„Man sollte wirklich nicht sagen Ich liebe dich, wenn man es nicht wirklich meint. Aber wenn man es tatsächlich meint, dann sollte man es auch oft genug sagen. Menschen sind vergesslich.“

„Als sie Jesus kreuzigten, hätte Gott Zauberworte sprechen können, damit die Nägel vom Kreuz fielen. Aber er hat das nicht gemacht. Das ist Liebe.“

– – –

FRAGEN UND ANTWORTEN

Der Unterschied zwischen Mann und Frau

03-Frauen-11Frage: Normalerweise vertragen mein Freund und ich uns gut, aber manchmal ist es frustrierend, wenn einer von uns anders reagiert, als wir es erwartet haben oder möchten. Wie können wir diese Situationen umgehen, um unsere Beziehung nicht zu strapazieren?

Antwort: Ihr seid nicht die ersten mit diesem Problem. In dem Musical My Fair Lady, der Musikalischen Fassung von George Bernard Shaws Theaterstück Pygmalion, stellt Professor Henry Higgins die Frage: Warum kann die Frau dem Mann nicht ähnlicher sein? Das fasst es ziemlich gut zusammen – für beide Seiten. Männer denken, dass Frauen so reagieren sollten wie Männer. Frauen wünschen sich, dass Männer so denken und reagieren wie Frauen. Das wird natürlich nicht passieren, aber Gott hat wie immer eine Lösung parat.

Als erstes muss man verstehen, dass Gott Männer und Frauen aus gutem Grund so gemacht hat, wie sie sind. Eine Welt, in der alle gleich denken und reagieren, wäre sowohl langweilig und unausgeglichen, als auch zum Scheitern verurteilt. Die Unterschiede der Geschlechter machen uns  zu vielseitigen Menschen. Meistens ist es einfacher, mit Menschen des gleichen Geschlechts auszukommen, doch wenn wir versuchen, das andere Geschlecht zu verstehen, dann lernen wir in den Bereichen von Demut, Liebe und Geduld, um nur ein paar zu nennen. Wenn das alles so richtig ist, dann kann man keinem der Geschlechter die Schuld dafür geben, dass sie so sind, wie sie sind.

Der nächste Schritt liegt darin, sich vorzunehmen, diese Unterschiede zu überbrücken, anstatt sich davon aus der Bahn werfen zu lassen. Zum Beispiel, könnte es dir wehtun, wenn du feststellst, dass die Liebe deines Lebens immer noch Zeit mit seinen oder ihren Freunden verbringen will. Oder es frustriert dich, wenn dein Partner emotionale Höhen und Tiefen erlebt, die du selbst nicht kennst. Aber wenn du das einmal verstehst, wirst du besser gerüstet sein, deinem Partner entgegen zu kommen, anstatt eingeschnappt zu sein.

Hier ist eine Liste einiger normaler Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Auch wenn diese allgemein gehalten sind und natürlich nicht auf jeden zutreffen, regen sie doch zum Nachdenken an:

 Männer sind oft praktischer, Frauen dagegen oft gefühlsmäßiger veranlagt.

 Männer wünschen sich Vertrauen, Respekt und Akzeptanz; Frauen dagegen liebevolle, zärtliche Worte.

♦  Männer kommen gerne zum Kern einer Sache; Frauen bereden gerne etwas aus allen Gesichtspunkten heraus.

♦  Männer brauchen mehr Zeit für sich alleine; Frauen müssen ihre Gefühle ausdrücken können.

 Männer mögen praktische Geschenke, mit denen sie etwas anfangen können; Frauen mögen gefühlsbetonte und romantische Geschenke, die ihnen ausdrücken, dass sie etwas Besonderes sind.

♦  Männer neigen dazu, Entscheidungen nach den Gegebenheiten und dem Praktischen zu treffen; Frauen werden öfter die emotionalen Konsequenzen in Betracht ziehen.

♦  Männer sind Lösungsorientierter, wenn es um Eheprobleme geht, wohingegen Frauen zuerst verstanden und beruhigt werden wollen.

Natürlich passen diese Profile nicht auf alle Männer und Frauen, denn Gott hat jedem von uns eine einzigartige Persönlichkeit gegeben. Nur weil die meisten Männer und Frauen bestimmte Merkmale haben, heißt das nicht, dass mit denen, die anders sind, etwas nicht stimmt. Jeder ist anders! Hiermit soll keiner in eine Form gezwängt oder Vorurteile geschürt werden. Es soll dir helfen zu verstehen, was deinen Partner motivieren könnte, damit du toleranter und verständiger bist, wenn Differenzen aufkommen. Und denke daran: Liebe, Demut und Gebet lösen alle Probleme.

– – –

03-Frauen-12

♠   Traditionell werden die Frauen für das ‚schwache Geschlecht’ gehalten. Es ist wahr, dass sie im Allgemeinen körperlich schwächer sind, und doch sind es ihre Eigenschaften der Liebe, der Führsorge, des Mitgefühls, der Feinfühligkeit, der Eingebung und des Verstehens, wodurch Beziehungen gestärkt werden und unserer Welt Ausgleich und Stabilität geschenkt wird. – Paul Williams

♠   Frauen haben mehr Kraft in ihren Blicken, als wir Männer in unseren Gesetzen, und sie haben mehr Kraft in ihren Tränen, als wir mit unseren Argumenten.“ – Saville

♠   „Männer sind das Haupt der Familie; Frauen, der Hals, der das Haupt trägt.“ – Chinesisches Sprichwort

♠   „Ich habe den Verdacht, dass der Ausdruck ‚Schwaches Geschlecht’ von einer Frau geprägt wurde, um den Mann zu entwaffnen, den sie übermannen wollte.“ – Ogden Nash

♠   „Der Mann hat die Wahl, Frauen zu lieben oder sie zu verstehen.“ – Oliver Wendell Holmes

♠   „Eine hinreichende und sichere Methode zu zivilisieren, geschieht durch den Einfluss guter Frauen.“ – Ralph Waldo Emerson

♠   „Der Verstand der Männer wird auf das Niveau der Frauen gehoben, mit denen sie den Umgang pflegen.“ – Alexandre Dumas, der Ältere

♠   „Der Mann hat seinen Willen, aber die Frau so ihre Art.“  – Oliver Wendell Holmes

♠   „Frauen – weißt du – sind so ein Thema, das du so viel studieren kannst, wie du willst, es ist immer ziemlich neu.“   – Leo Tolstoy

♠   Frauen sind Frauen und Männer sind Männer, und hoch lebe der Unterschied! Aber für mich gibt es nichts Langweiligeres als einen 100-prozentigen Mann oder 100-prozentige Frau. Stünde ich einer massiven, fäusteringenden Mannsfigur mit Waschbrettbauch gegenüber oder einem schmeichelnden, klitzekleinen schlanken Frauenzimmer, würde ich von ihrer beiden verdrießlichen Gegenwart weg rennen. Die Männer und die Frauen, die mir gefallen sind ein geglücktes Gemisch aus männlichen und weiblichen Eigenschaften. Ein männlicher Mann mit einem bestimmten weiblichen Anflug von Empfindung, Eingabe und Zartgefühl ist ein ganzer Mann; er ist ein interessanter Mann, ein guter Begleiter, ein vollkommener Liebhaber. Eine Frau, die einen ausreichenden Anflug von Maskulinität besitzt, um sie aufmerksam, entschlossen, mit beiden Füßen auf dem Boden, fair, selbstständig und gesellig wirken zu lassen, das ist für mich eine richtige Frau. Das Weibliche im Mann ist der Zucker im Whiskey. Das Männliche in der Frau ist die Hefe im Brot. Ohne diese Zutaten wäre das Ergebnis flach, ohne Wesen und Geschmack.  – Edna Ferber

– – –

03-Frauen-13ZU  EHREN  DER  FRAUEN

Gottes größtes Werk, Seine krönende Schöpfung, war eine Frau. – David Brandt Berg

Diese Beschreibung einer tüchtigen Frau, wie wir sie in den Sprüchen 31 finden und die vor fast 3000 Jahren geschrieben wurde, enthält erstaunliche Ähnlichkeiten mit vielen Frauen von heute. Der Autor rät Männern darin, wonach sie in einer Frau suchen sollten. Sein Lob an die Frau ist also in diesem Zusammenhang. Aber die offensichtliche Implikation ist, dass diese Qualifikationen auch in unverheirateten Frauen zu finden sind. Einige der speziellen Tätigkeiten, die erwähnt werden, sind mit den Jahrhunderten verschwunden – von Hand Garn spinnen und Fäden zwirnen (Verse 13 und 19) zum Beispiel – auch verbringen viele Frauen mehr Zeit an ihrem Arbeitsplatz, als zu Hause, aber diese Passagen geben die Ehre der endlosen Weisheit, Intelligenz, Fleiß, Weitblick, Energie, Produktivität, Beharrlichkeit, Mitgefühl und aufopfernder Liebe von Frauen. Heute wie damals ist sie das vollkommene Multitalent. Manches verändert sich nicht:

  1. Wer kann schon eine tüchtige Frau finden? Sie ist wertvoller als die kostbarsten Edelsteine.
  2. Ihr Mann kann ihr vertrauen, und sie wird sein Leben bereichern.
  3. Ihr ganzes Leben lang unterstützt sie ihn und fügt ihm nichts Böses zu.
  4. Sie sammelt Wolle und Flachs, die sie flink verarbeitet.
  5. Wie ein Handelsschiff bringt sie ihre Speise von weit her.
  6. Vor Morgengrauen steht sie auf, um das Frühstück für das ganze Haus zuzubereiten und den Mägden ihre Arbeit anzuweisen.
  7. Sie hält nach einem Feld Ausschau und kauft es, um von dem Gewinn einen Weinberg anzupflanzen
  8. Sie ist energisch und stark und arbeitet hart.
  9. Sie achtet darauf, guten Gewinn zu erzielen; ihre Lampe brennt bis tief in die Nacht hinein.
  10. Ihre Hände spinnen fleißig Garn, ihre Finger zwirbeln geschickt den Faden.
  11. Sie hat stets eine offene Hand für die Armen und gibt den Bedürftigen großzügig.
  12. Sie fürchtet den Winter nicht für ihre Familie, denn alle haben warme Kleidung.
  13. Sie näht ihre Decken selbst. Sie kleidet sich in Gewänder aus feinstem Tuch.
  14. Ihr Mann ist angesehen, denn er sitzt in der Ratsversammlung zusammen mit anderen hohen Bürgern des Landes.
  15. Kostbare Hemden und Gürtel stellt sie her, die sie dem Händler verkauft.
  16. Sie strahlt Kraft und Würde aus, und sie lacht und hat keine Angst vor dem kommenden Tag.
  17. Wenn sie spricht, sind ihre Worte weise, und sie erteilt ihre Anweisungen in freundlichem Ton.
  18. Sie weiß genau, was in ihrem Haus vor sich geht, und Faulheit kennt sie nicht.
  19. Ihre Kinder begegnen ihr mit Achtung und segnen sie. Ihr Mann lobt sie:
  20. „Es gibt viele tüchtige Frauen, doch du übertriffst sie alle!“
  21. Anmut betrügt und Schönheit vergeht, aber eine Frau, die Ehrfurcht hat vor dem Herrn, soll gelobt werden.
  22. Sie soll für ihre Arbeit belohnt werden und ihre Taten sollen in der ganzen Stadt ihren Ruhm verkünden! – Sprüche 31,10-31

– – –

Anerkennung

Eine geistige Übung

Jesus lehrte: „Geht so mit anderen um, wie ihr wollt, dass die anderen mit euch umgehen sollen.“ – Matthäus 7,12 Man kann diese Goldene Regel auf verschiedene Weisen in die Tat umsetzen. Anerkennung ist eine von ihnen.

Bedeutet es nicht jedem von uns viel, wenn einer unserer Angehörigen, Freunde, Kollegen oder Bekannten etwas sagt, das zeigt, dass sie uns zu schätzen wissen?

Jeder profitiert von Anerkennung. Hier ist eine Übung, um deine Fähigkeiten zu steigern, Anerkennung zu zeigen.

Wähle drei Personen aus, mit denen du täglich Kontakt hast, und setze es dir zum Ziel, jedem der drei mindestens einmal deine Anerkennung zu erweisen. Halte Ausschau nach Eigenschaften, die du ehrlich an ihnen bewundern und loben kannst und finde einen Weg, das in Wort oder Tat auszudrücken.  Zieh am Ende des Tages Bilanz darüber, wie es gelaufen ist. Hast du dein Ziel erreicht? Wie hat es sich auf die Betroffenen ausgewirkt?

Wiederhole die Übung eine Woche lang jeden Tag, teils mit den gleichen und im Verlauf der Woche auch mit neuen Leuten. Es gehört ein wenig Überwindung dazu, nicht nur die Leute auszuwählen die man am besten kennt und mag. Selbst die schwierigsten Charaktere haben gute Eigenschaften.

Anerkennung zu zeigen, wird nicht nur dem Empfänger Auftrieb geben, sondern auch die eigene Sichtweise erweitern, weil man lernt, andere mit positiveren Augen zu betrachten. Es scheint in unserer Natur zu stecken, eher auf das Negative zu achten, als auf das Gute. Es sind oft die kleinen Macken an anderen, die uns nerven. Indem man bewusst auf die Dinge schaut, die man an anderen zu schätzen weiß, können wir unsere eigenen menschlichen Schwächen überwinden und zu positiveren Personen werden.

Anerkennung ist ansteckend. Vielleicht geschieht es nicht über Nacht, aber mit der Zeit bringt sie beachtenswerte Veränderungen in jedes Zuhause, jeden Freundeskreis oder Arbeitsplatz.

~~~~~~~~

03-Frauen-14

♥  Liebe und Anerkennung sind für unser Herz das, was Wasser und Sonnenschein für eine Blume ist.  – David Brandt Berg

♣   Menschen die uns lieb sind, können viele unserer Bedürfnisse befriedigen, aber nur Gottes Liebe kann uns wirklich vollständig ausfüllen.

– – –

03-Frauen-15

Meine Liebe für dich ist vollkommen

Eine Botschaft von Jesus mit Liebe für dich!

Hast du jemals über das Wort ‚Liebe’ nachgedacht und was es alles beinhaltet? Es gibt so viele verschiedene Arten von Liebe – viele Facetten davon.

Einmal ist da die bedingungslose Liebe, die eine Mutter für ihre Kinder empfindet und die Liebe und den Respekt, die Kinder für die Eltern empfinden.

Dann gibt es die verwandtschaftliche Liebe zwischen Brüdern und Schwestern, oder freundschaftliche Gefühle, die man für seinen besten Freund hegt.

Und auch Liebe und Achtung, wie ein Student oder Sportler sie dem Lehrer oder Trainer entgegenbringen; Liebe, die ihnen dazu verhilft, ein besserer Mensch oder Spieler zu werden.

Es gibt da die Liebe, die ein Mann für die Frau empfindet, so dass er sich wünscht, sie zu heiraten, tagtäglich mit ihr zusammenzuleben, sie zu beschützen und für sie zu sorgen. Und ebenso gibt es da die Liebe einer Frau zu dem Mann, die sie dazu bewegt, mit ihm Kinder zu haben und ihre Familie zu lieben und zu versorgen.

Meine Liebe für dich ist all das und noch viel mehr. Meine Liebe für dich ist vollkommen, denn ich bin Liebe. Ich gebe jedem Menschen ein Teil meiner Liebe, aber meine Liebe ist unermesslich und grenzenlos. Ich liebe dich mit einer vollendeten und immerwährenden Liebe, die niemals von dir genommen werden kann.

– – –

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s