Advent, Advent ein Lichtlein brennt, erst eins, dann zwei …

Mein Geschenk für Jesus!

 Helene Mineo

 Da ich in der Sowjetunion aufgewachsen bin, feierte ich mein erstes Weihnachtsfest erst mit 16 im Jahr 1991. Bis dahin hatte ich nie eine Krippe gesehen, nie ein Weihnachtslied gehört und nie die Geschichte von Jesu Geburt erzählt bekommen. Doch in jenem Jahr eroberten die Wahrheit und der Geist von Weihnachten mein Herz und meinen Verstand im Sturm. Vom 25. Dezember (Weihnachten im Westen) bis zum 7. Januar (Weihnachten gemäß dem julianischen Kalender und der russisch-orthodoxen Kirche) fühlte ich mich trunken vor Glück. Ich verbrachte diese beiden Wochen mit Mitgliedern von The Family International, die mir kurz zuvor Christus näher gebracht hatten. Wir wünschten jedem, dem wir begegneten, frohe Weihnachten und verteilten bunte Poster mit der Weihnachtsgeschichte darauf an Tausende von Menschen. Viele von ihnen hörten die Weihnachtsgeschichte, so wie ich selbst bis vor kurzem, zum ersten Mal.

Kurz bevor ich Jesus fand, war ich gerade 16 Jahre alt geworden. Meine Familie und Freunde hatten die größte Geburtstagsparty für mich organisiert, die ich je erlebt hatte. Heute erinnere ich mich jedoch kaum noch an die Feier oder die Geschenke. Aber ich kann immer noch jedes Detail meiner Begegnung mit Jesus beschreiben. Er füllte mein leeres Leben mit seiner Liebe und Freude. Und das war bei weitem das beste Geschenk, das ich je bekommen habe – viel besser, als ich es mir je hätte erträumen können.

Ich erinnere mich daran, wie ich mit ein paar Freunden am orthodoxen Weihnachtsabend um Mitternacht draußen im Freien stand. Unsere Augen waren auf den klaren, sternenübersäten Himmel gerichtet, und wir schrien, so laut, wie wir konnten: „Alles Gute zum Geburtstag, Jesus!” Ich bekomme immer noch eine Gänsehaut, wenn ich daran denke, wie glücklich ich in diesem Moment war. Bis zum heutigen Tag singe ich jedes Mal, wenn es wieder Weihnachten wird, am 1.Weihnachtstag ein Geburtstagslied für Jesus.

An jenem ersten Weihnachtsfest, nachdem ich Jesus kennengelernt hatte, wollte ich Ihm ein weiteres Geschenk geben, von dem ich mir sicher war, dass es ihm gefallen würde. Ich wollte anderen Menschen von Ihm erzählen, damit Er ihre Herzen mit so viel Freude erfüllen könnte, wie Er mir gegeben hatte. Dieses Verlangen ist über die Jahre nicht verflogen. Ich mag vielleicht dieses Jahr an Weihnachten keine Poster mehr auf der Straße verteilen, aber ich werde andere Wege finden, um Jesus mit so vielen Menschen zu teilen, wie ich kann.

Gottes unendliche, allumfassende Liebe – das Herz und die Seele von Weihnachten – hört niemals auf, diejenigen zu verändern, die sie berührt. Lasst uns alle unseren Teil tun, um Jesus dieses Jahr einen besonders glücklichen Geburtstag zu ermöglichen, indem wir Ihn mit anderen teilen.

* * *

Wenn du Gottes unvergleichliches Weihnachtsgeschenk noch nicht erhalten hast, kannst du es genau jetzt bekommen, indem du Jesus als deinen Retter willkommen heißt. Bete einfach das folgende Gebet:

Jesus, ich möchte Gottes Liebe und Fürsorge erfahren, die durch dich, „den Weg, die Wahrheit und das Leben“ * versprochen wurde. Ich öffne mein Herz und lade dich ein, hineinzukommen. Amen.   *(Johannes 14:6)

* * *

Das Schönste an Weihnachten

Josie Clark

Als wir entlang der Straßen von Morelia, Mexiko hasteten, wimmelte es an den Ampeln nur so von Bettlern. Es war Heilig Abend, und ich war mit meiner 10jährigen Tochter unterwegs, um letzte Einkäufe zu erledigen.

„Schau mal die da!“ Cathy lenkte meine Aufmerksamkeit auf eine alte Frau, die das Betteln für einen Moment unterbrochen hatte, um ihre kalten, nackten Füße zu reiben.

„Sie ist bestimmt die Großmutter von jemandem”, dachte ich laut, „aber anstatt mit ihrer Familie zu Hause zu sein, steht sie hier draußen mit nackten Füßen und versucht, ein bisschen Geld für ein Weihnachtsessen zusammenzukratzen.“ Dann hatte ich plötzlich eine Idee. „Cathy, lass uns nach Hause gehen und für sie etwas zu Essen holen.“

Es wurde bereits langsam dunkel. Sie würde also nicht mehr lange an dieser Ampel stehen. Wir rannten nach Hause, fanden ein paar stabile Taschen und arbeiteten uns durch unseren gut gefüllten Lagerraum und Kühlschrank. Reis, Bohnen, getrocknete Jalapeños (getrocknete Paprika), ein Glas Soße, Mais-Tortillas, ein gekochtes Huhn. Es fiel uns leicht, die Taschen aus unserem Überfluss heraus zu füllen. Ein Brotlaib, Marmelade, Speck. Ich band große Schleifen um die Taschen, und wir machten uns auf den Weg, um die alte Frau zu finden.

Zuerst dachten wir, wir kämen zu spät und hätten sie verpasst. Aber dann sahen wir sie, wie sie sich langsam die Straße hinunterschleppte. Ihren Schal hatte sie eng um sich gewickelt. Wahrscheinlich war sie auf dem Weg nach Hause.

„Hallo“, begrüßte Cathy sie und sprach auf Spanisch weiter: „Wir haben sie an der Ampel gesehen und ihnen ein paar Lebensmittel für ein Weihnachtsessen mitgebracht. Wir hoffen, sie und ihre Familie werden dieses Weihnachten Gottes Liebe fühlen.“

Die alte Frau sah uns verwundert an. Tränen stiegen ihr in die Augen. Dann nahm sie Cathys Hand in ihre und küsste sie. „Danke. Danke. Gott segne dich. Du bist wunderschön. Du bist ein Weihnachtsengel.“

Sie nahm die Taschen und ging weiter die Straße hinunter.

Unser eigener Heiliger Abend war festlich wie immer und nach unserem Brauch öffnete Cathy am nächsten Morgen ihre Geschenke. Als ich sie fragte, ob sie ein schönes Weihnachtsfest hätte, erwiderte sie: „Weißt du, Mama, dass ich die alte Frau von gestern Abend so glücklich gesehen habe, und dass sie meine Hände geküsst hat – das war das beste Weihnachtsgeschenk für mich. Ich glaube, etwas zu verschenken, ist der beste Teil von Weihnachten!”

* * *

Der Grund für die Weihnachtszeit

Etwas zum Nachdenken

Jesus verzichtete eine Zeit lang auf Sein himmlisches Wohnrecht und wurde ein Bürger dieser Welt. Obwohl Er reich war, wurde Er um unseretwillen arm, damit wir durch Seine Armut reich würden. Er sah nicht nur so aus wie wir, sondern Er wurde ein Mensch wie wir. Er passte sich den menschlichen Lebensgewohnheiten an, den Gebräuchen, der Sprache, der Kleidung und dem Leben. Er tat dies alles, damit Er uns besser verstehen und lieben konnte. Und damit Er auf dem niedrigen Niveau unseres eigenen menschlichen Verstehens mit uns kommunizieren konnte. Er tat es, damit Er uns mit Seiner Liebe erreichen und uns Sein Mitleid und Seine Fürsorge beweisen konnte. Und um uns zu helfen, Seine Botschaft durch einfache, kindliche Begriffe verstehen und begreifen zu können. – David Brandt Berg

– – –

 Wenn du dich an diesem Weihnachtsfest an den Segnungen des Lebens erfreust, dann halte einmal kurz inne und denke an die dürftigen Umstände, in die Jesus hineingeboren wurde. Er hatte so viel und hat sich doch so erniedrigt. Er wurde nichts, damit wir alles haben konnten. Alles, was wir haben, das verdanken wir Ihm. – Maria Fontaine

 – – –

Oh Weihnachtsstern, lasse dein Licht leuchten und führe uns alle zur wahren Bedeutung von Weihnachten! Leite uns zum Erlöser, dem Friedefürsten, damit auch wir Frieden in unseren Herzen finden und guten Willens gegenüber allen Menschen sein mögen. – Troi Fountain

 – – –

Es ist immer dann Weihnachten, wenn du zulässt, dass andere durch dich die Liebe Gottes spüren können. Ja, es ist immer dann Weihnachten, wenn du deinem Bruder (Nächsten) zulächelst und ihm deine Hand reichst. – Mutter Teresa

 – – –

Zur Weihnachtszeit ist immer eine Menge los. Aber wir finden es nicht in den Geschäften, auf den Partys und in der stimmungsvollen Beleuchtung. Um ein Teil von Weihnachten zu werden, ist es notwendig, Zeit zu finden, um ruhig zu sein, schweigsam und still. Um über Seine Gegenwart in unseren Herzen und unserem Geist nachzudenken.

Er ist dort. Er will dich umarmen. Lass Ihn. Und wenn wir entdeckt haben, was wirklich an Weihnachten geschieht, können wir letzten Endes nicht darüber schweigen. Wir können nicht in einer Welt leben, die – trotz Tragödien und Nöten – eine Welt voller Geschenke an uns ist, ohne „Danke” zu sagen. Wir können nicht Teil von dem sein, um was es an Weihnachten wirklich geht, ohne Gott zu loben und zu preisen. – Kardinal Cormac Murphy-O´Connor

 – – –

Weihnachten ist kein Zeitraum und keine Jahreszeit, sondern ein Zustand des Geistes. Das ist der wahre Geist der Weihnacht, wenn wir Frieden und guten Willen pflegen und voll großer Güte sein können. Wenn wir an das alles denken, wird in uns ein Retter geboren und über uns ein Stern leuchten, der seine Hoffnungsstrahlen in die Welt sendet. – Calvin Coolidge

 – – –

BESONDERE SCHÄTZE

 Mary Roys

Es ist die persönliche Rücksichtnahme, die warme menschliche Aufmerksamkeit, das Ausstrecken des Selbst zu seinem Mitmenschen, was das Geben dem Geist der Weihnacht würdig macht. — Isabel Currier

Es ist die persönliche Rücksichtnahme, die warme menschliche Aufmerksamkeit, das Ausstrecken des Selbst zu seinem Mitmenschen, was das Geben dem Geist der Weihnacht würdig macht.
— Isabel Currier

Jedes Jahr im Dezember bitte ich meine Kinder, Toby und Kathy, die jetzt sieben und neun Jahre alt sind, ihre Kleidung und Spielsachen durchzusehen, um das auszusortieren, aus dem sie herausgewachsen sind oder mit dem sie nicht mehr spielen. Dann schaue ich mir an, was sie ausgesondert haben, picke Abgenutztes heraus und nehme in ein paar Fällen mein Einspruchsrecht wahr. Das Beste vom Rest verpacke ich in Kartons, um es anderen zu schenken, die weniger haben als wir. Abgesehen davon, dass ich den Kindern eine innere Haltung des Schenkens und Gebens beibringe, habe ich herausgefunden, dass diese jährliche Aktion eine äußerst effektive Methode ist, um wenig Gerümpel aufkommen zu lassen und nur wenig genutzte Sachen, die sie nicht mehr brauchen oder mögen, einem guten Zweck zuzuführen.

Letzte Weihnachten schienen meine beiden Kinder während ihrer Ferien materialistischer eingestellt zu sein. – Sie waren mehr auf ihre Geschenke konzentriert, die sie sich erhofften, und weniger geneigt, zu verschenken. Ich fragte mich, warum, und ebenso, ob sie sich ihrer veränderten Einstellung bewusst waren.

Ich entschied mich zu einem indirekten Annäherungsversuch, indem ich sie fragte: „Was glaubt ihr, ist die wahre Bedeutung von Weihnachten?”

Natürlich wussten sie, dass an Weihnachten die Geburt von Jesus gefeiert wird. Aber dann waren sie auch schon am Ende.

„Am ersten Heiligen Abend hat uns Gott da nur Seine Mangel- und Ausschussware geschenkt?“, fragte ich?

„Nein!“, antwortete Toby nachdenklich. „Er gab uns das Allerbeste, was Er hatte – Seinen wertvollsten Schatz.”

„Und das ist der eigentliche Geist der Weihnacht”, erklärte ich. „Etwas von unserem Besten an andere zu verschenken, genauso wie Gott Sein Bestes uns geschenkt hat.”

Die Kinder dachten darüber ein bisschen nach und kamen dann mit der Idee an, einige ihrer Lieblingsspielzeuge zu verschenken, anstatt nur die Sachen auszusortieren, deren sie müde waren. Toby entschloss sich, einige seiner Lieblingsmatchbox-Autos wegzugeben, und Kathy wählte eine ihrer Puppen aus. Wir verpackten sie zusammen mit den übrigen schon auf die Seite gelegten Sachen. Dann nahm ich die Kinder mit, als ich unsere Weihnachtsgeschenke ablieferte.

Meinen Kindern Werte beizubringen, ist eine meiner größten Aufgaben als Eltern. Und sie zu lehren, zuerst an andere zu denken, bevor sie an sich selbst denken, ist ein großer Teil davon. Etwas zu geben, sollte selbstverständlich nicht ein Ereignis sein, das nur einmal im Jahr stattfindet. Doch Weihnachten bietet dafür eine ausgezeichnete Gelegenheit.

Mary Roys ist Elternberaterin in Südostasien.

  * * *

JESUS’ WEIHNACHTSWUNSCHZETTEL

Maria Fontaine 

Da an Weihnachten es ja Jesus‘ Geburtstag ist, würde es doch Sinn machen, dass wir Ihm etwas ganz besonderes schenken wollen, so wie wir unseren Liebsten etwas schenken oder etwas ganz Besonderes für sie an ihrem Geburtstag machen. Aber was gibt man dem König des Universums, dem Einen, der alles hat? Ich sinnierte über diese Frage nach, als mir plötzlich klar wurde, dass wir Ihn ganz einfach fragen könnten, was Er sich am meisten von uns wünschen würde. Hier sind sechs Punkte von Jesus Antwort gegeben in Prophetie:

Jesus: Was ich am liebsten möchte? - Dich!

Jesus: Was ich am liebsten möchte? – Dich!

   Das Geschenk der Liebe

Du weißt ja, wie das an Geburtstagen ist – jeder möchte sich als etwas ganz Besonderes an diesem besonderen Tag fühlen. Ich bin da nicht anders und an Weihnachten wird mein Geburtstag gefeiert.

Was ich am liebsten möchte? – Dich! Dich, und zu wissen, dass du mich lieb hast, bedeutet mir mehr als alles andere. Zu dieser ganz besonderen Zeit, wenn jeder mit jenen, die ihm am meisten bedeuten, zusammen sein möchte,  würde Ich gerne mit dir zusammen sein.

Das würde meinen Geburtstag dieses Jahr zu etwas ganz speziellem machen – extra Zeit mit dir zu verbringen.

Es muss nichts Großes oder Kunstvolles sein. Ich bin ganz einfach zufrieden zu stellen. Ich möchte einfach nur mit dir zusammen sein. Wir können tun, was immer du möchtest, wenn wir nur zusammen sind, du und ich. Wir können beieinander sitzen und uns unterhalten, oder etwas Sinnvolles lesen, und zusammen darüber reflektieren. Oder wir können uns erzählen, was wir aneinander lieben und wofür wir dankbar sind. Dies sind nur ein paar Ideen durch die du mir zeigen kannst, dass du mich liebst und nicht vergessen hast, wessen Geburtstag es ist.

Das Geschenk des Schenkens

Weihnachten ist eine Zeit des Gebens. Es ist die Zeit, als mein Vater seinen einzigen Sohn, nämlich mich, der Welt gab. Es ist die Zeit als ich zur Erde kam um mein Leben nieder zu legen, damit jeder der es annehmen würde, ewiges Leben erhalten kann. Es ist die Zeit, wenn Menschen anderen Geschenke geben, im Gedenken an die Gaben, die mein Vater und Ich ihnen gab. Diese Weihnacht bitte ich dich, mir das Geschenk des Gebens zu machen. Beschenke andere, wie du mich beschenken würdest.

Weihnachten gedenkt Gottes „Wohlwollen für die Menschen“, aber Ich möchte, dass es eine Zeit des „Wohl-wollens“ der Menschen für Menschen ist. Nimm dir einen Moment Zeit, um mich zu fragen, was du für jemand anders tun könntest. Gib meines Vaters Wohlwollen zurück, indem du etwas von deinem eigenen teilst.

   Das Geschenk eines dankbaren Herzens

Danke mir für alles, was dir in diesem vergangenen Jahr passiert ist. Dank mir für deine Segnungen, und danke mir für die Prüfungen und Herausforderungen, die deinen Charakter stärkten. Danke mir für die Liebe, die du von mir durch andere bekamst, und lobe mich für die Gelegenheiten, anderen Liebe zu zeigen. Danke mir für alles.

Es bereitet mir Freude, dein dankbares Loben zu hören. Es verbindet dein Herz mit meinem und bringt uns einander näher, und es könnte diese Weihnacht zu der besten machen, die du bisher erlebt hast. Und nach Weihnachten muss es nicht damit aufhören. Wann immer etwas geschieht, das dich glücklich macht oder wenn du dich geliebt fühlst, danke mir für diese Gabe. Das ist dann wie unser ganz persönlicher Austausch von Geschenken. Ich gebe dir Segnungen, um dich glücklich zu machen, und du machst mich glücklich, wenn du mir dankst. Wenn du mir weiterhin für alles dankst, werde ich dir mehr geben, und jeder Tag wird wie Weihnachten sein.

Die Gabe des Gebetes!

Für andere zu beten ist ein Opfer. Es kostete dich deine Zeit und Mühe, aber es ist ein Opfer, das mir gefällt. Mach dir keine Gedanken, wenn du noch keine Routine im Beten hast; Ich sehe dein Herz. Mach dir keine Gedanken, wenn du nicht weißt, wo du anfangen sollst; Ich sehe dein Herz. Mach dir keine Gedanken, wenn du glaubst, nicht wortgewandt genug zu sein; Ich sehe dein Herz. Mach dir keine Gedanken, wenn du denkst nicht viel Glauben zu haben; Ich sehe dein Herz. Deine Liebe und deine Sorge sind es, die mich berühren und meine Hand dazu bewegt, jenen zu helfen, für die du betest.

Also setze deine Liebe und deinen Glauben in die Tat um, und teste meine Verheißung, indem du für andere betest, und ich werde es dir mehr als nur zurückgeben.

 Das Geschenk der Vergebung

Weihnachten ist eine wundervolle Jahreszeit, um etwas wieder gut zu machen. Der erste Schritt, um etwas wieder gut zu machen besteht darin, dass du jemandem vergibst, auch wenn du denkst, dass der andere derjenige sein sollte, der um Verzeihung bitten sollte. Hat irgendjemand dir etwas getan oder gesagt, das dich verletzt hat? Vergib. Hegst du Bitterkeit gegen jemandem in deinem Herzen? Vergib.

Das Geschenk Meine Liebe weiter zu geben

Ich wäre gerne zur Erde gekommen, um nur für dich allein zu leben und zu sterben, aber dennoch liebe ich alle anderen in der Welt  genauso sehr. Ich wünsche mir nichts mehr, als dass jeder eine Möglichkeit hätte, diese Liebe zu erfahren, aber viele wissen nicht einmal, dass es so eine Liebe gibt. Sie brauchen jemand, der ihnen davon erzählt und sie ihnen zeigt.

Mit Recht wird gesagt, dass ich keine Hände als deine Hände habe, keine Füße als deine, keine Augen als deine und keinen Mund als deinen habe. Wenn du mir ein wirklich wundervolles Geschenk zu Weihnachten machen willst, leih mir dich. Lass mich dich mit meiner Liebe füllen, und dann lass diese Liebe durch dich auf andere überfließen.

 * * *

Ein dankbares Herz  als Geschenk

2.Advent-Jesus

Von Jesus mit Liebe 

Was kannst du mir dieses Jahr zu Weihnachten schenken? Ein dankbares Herz ist ein Geschenk, das ich gerne jederzeit entgegennehme. Du machst mich glücklich, wenn du meine Segnungen, die großen und die kleinen, zu schätzten weißt. Denn ich liebe es, wenn ich dich glücklich sehe. Ich liebe es, dich lächeln zu sehen. Das bringt auch mich zum Lächeln. Ich freue mich, wenn du lachst. Ich lache liebend gerne mit dir zusammen. Jedes Lächeln und Lachen sagt mir, dass du mich liebst und mich zu schätzen weißt.

Denk an etwas Bestimmtes, das dich glücklich macht, und danke mir dafür. Und wenn etwas geschieht, das dich glücklich macht oder dir das Gefühl gibt, geliebt zu werden, dann danke mir dafür. Wenn du für etwas dankbar bist, wird das zu einem persönlichen Austausch von Geschenken zwischen dir und mir. Ich schenke dir Segen, der dich glücklich macht, und du schenkst mir Dankbarkeit, was wiederum mich glücklich macht.

Und noch schöner ist es, wenn du etwas findest, für das du mir dankst, trotz schwieriger oder unglücklicher Umstände. Es ist leicht, dankbar zu sein, wenn alles bestens läuft. Aber wenn du mitten in einer Notlage dankbar bleiben kannst, beweist mir das, dass du eine noch größere Liebe und ein noch größeres Vertrauen in mich hast, dass ich die Dinge für dich regeln werde. Das ist etwas ganz Besonderes. Und ich belohne dich dafür im Gegenzug mit besonderem Segen.

Danke mir deshalb in guten und in schlechten Zeiten. Danke mir im Lachen und im Weinen. Danke mir in Gesundheit und in Krankheit. Danke mir in Erfolg und Misserfolg. Danke mir in Zeiten der Fülle und in Zeiten des Mangels. Danke mir, weil du weißt, dass alles in meinen Händen liegt und ich alles regle.

* * *

Gottes Weihnachtsgeschenk für dich – eine Bibelstudie

   Gottes Geschenk der Liebe, Sein Sohn – Jesus –  

Lukas 1:26-35 Als Elisabeth im sechsten Monat schwanger war, sandte Gott den Engel Gabriel nach Nazareth, in eine Stadt in Galiläa, zu einem Mädchen, das noch Jungfrau war. Sie hieß Maria und war mit einem Mann namens Josef verlobt, einem Nachfahren von David. Gabriel erschien ihr und sagte: „Sei gegrüßt! Du bist beschenkt mit großer Gnade! Der Herr ist mit dir!“ Erschrocken überlegte Maria, was der Engel damit wohl meinte. Da erklärte er ihr: „Hab keine Angst, Maria, denn du hast Gnade bei Gott gefunden. Du wirst schwanger werden und einen Sohn zur Welt bringen, den du Jesus nennen sollst. Er wird groß sein und Sohn des Allerhöchsten genannt werden. Gott, der Herr, wird ihn auf den Thron seines Vaters David setzen. Er wird für immer über Israel (das geistige Israel) herrschen, und sein Reich wird niemals untergehen!“ Maria fragte den Engel: „Aber wie kann ich ein Kind bekommen? Ich bin noch Jungfrau.“ Der Engel antwortete: „Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Macht des Allerhöchsten wird dich überschatten. Deshalb wird das Kind, das du gebären wirst, heilig und Sohn Gottes genannt werden.

Johannes 1:1-4 Am Anfang war das Wort. Das Wort war bei Gott und das Wort war Gott. Er war am Anfang bei Gott. Durch ihn wurde alles geschaffen, was ist. Es gibt nichts, was er, das Wort, nicht geschaffen hat. Das Leben selbst war in ihm, und dieses Leben schenkt allen Menschen Licht.

Johannes 1:14 Er, der das Wort ist, wurde Mensch und lebte unter uns. Er war voll Gnade und Wahrheit und wir wurden Zeugen seiner Herrlichkeit, der Herrlichkeit, die der Vater ihm, seinem einzigen Sohn, gegeben hat.

1.Johannes 4:10 Und das ist die wahre Liebe: Nicht wir haben Gott geliebt, sondern er hat uns zuerst geliebt und hat seinen Sohn gesandt, damit er uns von unserer Schuld befreit.

Das Geschenk der Freude

Lukas 2:8-10 In jener Nacht hatten ein paar Hirten auf den Feldern vor dem Dorf ihr Lager aufgeschlagen, um ihre Schafe zu hüten. Plötzlich erschien ein Engel des Herrn in ihrer Mitte. Der Glanz des Herrn umstrahlte sie. Die Hirten erschraken, aber der Engel beruhigte sie. „Habt keine Angst!“, sagte er. „Ich bringe eine gute Botschaft (ich verkündige euch große Freude) für alle Menschen!

Johannes 15:11 Ich sage euch das, damit meine Freude euch erfüllt. Ja, eure Freude soll vollkommen sein!

   Das Geschenk des Friedens

Jesaja 9:6 Seine Herrschaft ist groß und der Frieden … wird endlos sein.

Lukas 2:13-14 Auf einmal war der Engel von den himmlischen Heerscharen umgeben, und sie alle priesen Gott mit den Worten: „Ehre sei Gott im höchsten Himmel und Frieden auf Erden für alle Menschen, an denen Gott Gefallen hat.“

Johannes 14:27 Ich lasse euch ein Geschenk zurück – meinen Frieden. Und der Friede, den ich schenke, ist nicht wie der Friede, den die Welt gibt. Deshalb sorgt euch nicht und habt keine Angst.

Johannes 16:33 Ich habe euch das alles gesagt, damit ihr in mir Frieden habt. Hier auf der Erde werdet ihr viel Schweres erleben. Aber habt Mut, denn ich habe die Welt überwunden.“

Das Geschenk des ewigen Lebens an alle die glauben

Lukas 2:10 aber der Engel beruhigte sie. „Habt keine Angst!“, sagte er. „Ich bringe eine gute Botschaft für alle Menschen!

Johannes 3:16 Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern das ewige Leben hat.

Johannes 10:27-28 Meine Schafe hören auf meine Stimme; ich kenne sie, und sie folgen mir. Ich schenke ihnen das ewige Leben, und sie werden niemals umkommen. Niemand wird sie mir entreißen,

Römer 6:23 Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; das unverdiente Geschenk Gottes dagegen ist das ewige Leben durch Christus Jesus, unseren Herrn.

Titus 3:5-7 Er rettete uns, nicht wegen unserer guten Taten, sondern aufgrund seiner Barmherzigkeit. Er wusch unsere Schuld ab und schenkte uns durch den Heiligen Geist ein neues Leben. Durch das, was Jesus Christus, unser Retter, für uns getan hat, schenkte er uns den Heiligen Geist. In seiner großen Güte sprach er uns los von unserer Schuld. Nun wissen wir, dass wir das ewige Leben erben werden.

1.Johannes 5:11 Und dies hat Gott versichert: Er hat uns das ewige Leben geschenkt, und dieses Leben ist in seinem Sohn.

* * *

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s