Heilung steht dir zu

Es gibt so vieles, das ich hier auf dem Blog posten möchte, aber meine Verdauungsprobleme, die wiederum Schlafstörungen auslösen, lassen mir wenig Kraft übrig. Glauben kommt/wächst vom Hören und Lesen von Gottes Wort deshalb möchte ich mich heute dem Thema Heilung widmen, in der Hoffnung, dass es mir selbst profitieren wird. Bitte betet auch für mich und wenn ihr ein Gebetsanliegen habt, lasst es uns wissen durch eine Nachricht über den „Kommentar“.

 

 Heilung steht dir zu

 Nachfolgende Artikel sind dem Activated Jahrgang 11, Ausgabe 9 entnommen.
Copyright 2010 © Aurora Production AG. Alle Rechte vorbehalten

Das Bedürfnis, geheilt zu werden, im Großen oder Kleinen, zum einen oder anderen Zeitpunkt, ist universal. Das ist ganz einfach ein Bestandteil des Lebens. Und das ist wohl auch der Grund, warum Jesus hier auf der Erde so viel Seiner Zeit damit verbrachte, die Kranken zu heilen. Die vier Evangelien sind voller Berichte von Wundern, die Jesus vollbrachte – Leprakranke wurden rein, Blinde konnten wieder sehen, Taubstumme konnten sprechen, Gelähmte gehen und Tote wurden wieder zum Leben erweckt. „Große Menschenmengen folgten ihm”, wird uns erzählt, und „Er hatte Mitleid mit ihnen und heilte die Kranken.” – Matthäus 12:15;14:14

Niemand kann diese Berichte von übernatürlichen Heilungen lesen, ohne bewusst oder unbewusst eine Entscheidung zu treffen, die ihn in einer von drei generellen Gruppen zuordnet: 1) Diejenigen, die denken, dass die Wunder nie geschahen oder aber wissenschaftlich erklärt werden können. 2) Diejenigen, die glauben, dass die Wunder damals geschahen, aber dass so etwas heutzutage nicht mehr passieren kann und 3) diejenigen, die die wunderbare Nachricht verstehen und offen annehmen, dass Jesus auch heute noch genauso bereit, willens und fähig ist, uns zu heilen, wie Er vor so langer Zeit die Menschenmengen auch geheilt hatte. „Jesus Christus ist gestern, heute und in Ewigkeit derselbe.“ – Hebräer 13:8

Ich hoffe, dass das Lesen dieser Ausgabe des Activatedmagazins dich inspirieren wird, dich zu bemühen, der dritten Gruppe anzugehören, wenn das nicht sogar schon der Fall ist.

Lasse es aber nicht darauf alleine beruhen. Bemühe dich zu lernen, Seine Heilungsversprechen für dich und für andere anzuwenden, die deine Hilfe und Gebete benötigen. Keine Krankheit, kein Leiden existiert, das Er nicht zu heilen vermag. Und andererseits gibt es kein Gebrechen, das so unbedeutend ist, als dass Er sich nicht darum kümmern würde. Er liebt dich ganz persönlich und innig, und ist bereit, dir zu helfen, dich zu trösten und dich zu stärken. Auch wenn Er dich nicht sofort oder übernatürlich heilt, kannst du sicher sein, dass Ihm daran liegt, dass sich dein Leid, genauso wie alles andere, zum Guten wendet. – Römer 8:28

Geh zu Ihm, wenn du in Not bist. Lass Ihn dich enger an Sein Herz drücken. Gib nicht auf, Ihm zu vertrauen und erfahre, wie  Er in deinem Leben Wunder geschehen lässt.

Keith Phillips
für Activated

– – –

DAS GESCHENK

Von Tomoko Matsuoka

DER GLAUBENS FAKTOR Kranke und leidende Körper zu heilen, war ein großer Teil von Jesu Dienst auf Erden, und dasselbe kann Er auch heute noch tun. Er möchte immer noch die Gesundheit der Leidenden wiederherstellen, die im Glauben zu ihm kommen. Übernatürliche Heilung ist für alle da, die daran glauben. Es ist ein Geschenk Gottes. — David Brandt Berg

DER GLAUBENS FAKTOR
Kranke und leidende Körper zu heilen, war ein großer Teil von Jesu Dienst auf Erden, und dasselbe kann Er auch heute noch tun. Er möchte immer noch die Gesundheit der Leidenden wiederherstellen, die im Glauben zu ihm kommen. Übernatürliche Heilung ist für alle da, die daran glauben. Es ist ein Geschenk Gottes. — David Brandt Berg

Ich zitterte am ganzen Körper und hatte Schüttelfrost. Vor mir verschwamm alles. Das Wohnzimmer befand sich im zweiten Stock. Als ich die Treppen hinauf wankte, war ich mir nicht sicher, ob ich es schaffen würde. Auf der obersten Stufe brach ich dann zusammen, konnte mich nicht bewegen. Durch Willenskraft versuchte ich meine Übelkeit und das Schwindelgefühl zu vertreiben. Irgendwie gelang es mir, mich auf die Couch zu schleppen. Dort lag ich dann,  jeder Muskel in meinem Körper zitterte. Ich hatte Muskelkrämpfe. Ich versuchte, nicht so stark zu zittern, aber als ich versuchte, meine Gliedmaßen und meinen Brustkorb unter Kontrolle zu bringen, fingen meine Zähne an zu klappern und in meinem Kopf begann es zu pochen. Ich versuchte es einfach durchzustehen. Doch anstelle besser zu werden, wurde es immer schlimmer – und ich war ganz allein zuhause.

So lag ich eine Stunde lang und zitterte so stark, dass ich fast von der Couch herunterfiel. Ich schaffte es nicht, zu beten. Ich konnte nicht einmal klar denken, war nur damit beschäftigt, die Schmerzen zu überstehen.

Dann sagte eine Stimme. „Jesus Christus ist gestern, heute und in Ewigkeit derselbe.“ (Hebräer 13:8) Es war kein Gebet oder ein Gedanke, und ich weiß jetzt auch, dass es keine Einbildung war. Es kam nicht aus meinem Inneren. Es war eine Stimme im Raum, und in dem Moment, in dem ich sie vernahm, wurde mein Körper ruhig. Ich hörte auf zu zittern.

Als ich dann plötzlich so still da lag, waren meine Gedanken ganz verschwommen. Und ich erwartete, jeden Moment wieder zu zittern anzufangen, doch es hatte aufgehört. Ich war geheilt – plötzlich und ganz und gar geheilt! Bald konnte ich wieder aufstehen und weitermachen, so als ob ich nie krank gewesen wäre.

Natürlich gab es seither Zeiten, in denen es mir nicht gut ging und in denen die Linderung nicht so schnell kam wie an jenem Tag. Aber ich verstehe jetzt, dass Heilung ein Geschenk ist. An jenem Tag, als ich so krank war, wie noch nie zuvor in meinem Leben, so krank, dass ich nicht einmal mehr ein Wort zu einem Gebet formen konnte, erhielt ich dieses Geschenk. Als ich meine Hand nicht mehr anheben konnte, um sie nach Jesus auszustrecken, hat Er Seine ausgestreckt und nahm die meine – danke Jesus!

– – –

 

heil-3

HEILUNG AUCH FÜR DICH

 Zusammengestellt aus den Schriften von David Brandt Berg

WUNDER GEHÖREN NICHT DER VERGANGENHEIT AN. Gott ist noch genauso lebendig, und ständig aktiv wie eh und je, und Seine Kraft wirkt heute noch im Leben derer, die an Ihn glauben. Daran erinnert Er uns selber: »Denn ich bin der Herr und verändere mich nicht.« – Maleachi 3:6

Zu heilen ist für den Gott der gesamten Schöpfung ein Leichtes. Wenn Er den Körper erschaffen hat, kann Er ihn mit Sicherheit auch wieder heil machen. Er sagt: »Ich bin der Herr, der Gott aller Völker der Welt. Sollte mir irgendetwas unmöglich sein?« – Jeremiah 32:27

Dies ist nur eines der vielen Versprechen, die du in der Bibel über Heilung finden kannst – Versprechen, die du für dich in Anspruch nehmen und von denen du erwarten kannst, dass Er sie erfüllt. Aus Seinem Wort wird auch dein Glaube an übernatürliche Heilung kommen, denn Glaube kommt, er wächst, indem du das Wort Gottes liest und daran glaubst. (Sieh Römer 10:17) Glaube ist fest auf dem Wort gegründet, lies es deshalb andächtig und bitte Gott, deinen Glauben zu stärken.

Gott kann dich nicht nur heilen, Er möchte dich auch heilen. Ein Aussätziger (Leprakranker) kam einmal zu Jesus und sagte: »Herr, wenn du willst, kannst du mich reinigen.« Jesus berührte ihn und sagte. »Ich will; sei gereinigt!« Und sofort wurde er von seinem Aussatz rein. (Matthäus 8:2-3) Jesu Bereitschaft zu geben ist größer als unsere Bereitschaft zu empfangen. Er möchte nur, dass wir Ihn ehren, indem wir an Seine Versprechen glauben.

 Die Kraft des Gebets

Gebet im Glauben an Gott wird den Kranken heilen, und der Herr wird ihn aufrichten. – Jakobus 5:15

Im Gebet ist Kraft. Wenn wir beten, wird etwas geschehen und Dinge verändert sein. Gott wird Gebet beantworten. Er verspricht: »Wenn ihr etwas bitten werdet in meinem Namen, dann werde ich es tun.« (Johannes 14:14) und »er wird den Aufrichtigen nichts Gutes vorenthalten.« (Psalm 84:12) Du hast diese und all die anderen »allergrößten und kostbaren Verheißungen« (2.Petrus 1:4), die in der Bibel stehen, auf deiner Seite. Wenn du um Heilung oder etwas anderes betest, bring diese Versprechen mit, um Gott an Sein Wort zu erinnern. Dies ist ein positives Bekenntnis deines Glaubens, das Ihm gefällt.

Im Allgemeinen siehst du den Segen – in diesem Fall deine Heilung – nicht im selben Augenblick, in dem du darum bittest. Du findest Seine Versprechungen in der Bibel, aber wie kannst du sicher sein, dass Er sie einhalten wird? Nun, du musst diese Versprechen ausprobieren. Du musst Gott geradezu herausfordern. Er sagt uns sogar: »Was das Werk meiner Hände betrifft, befehlt mir.« (Jesaja 45:11 KJV) Nimm Ihn also beim Wort. Erwarte eine Antwort. Er hat es versprochen. Setze deinen Glauben auf den Herrn. Er ist an Sein Wort gebunden, deshalb erinnere Ihn daran, halte dich daran fest und zweifle nicht einen Moment, dass Er antworten wird – und Er wird es tun. Er muss es, Er möchte es. Vertraue ihm.

Jesus hat uns versprochen: »Alles, was ihr bittet in eurem Gebet, glaubt nur, dass ihr es bekommt, dann werdet ihr es erhalten.« (Markus 11:24) »Und das ist das zuversichtliche Vertrauen, das wir zu ihm haben, dass er uns hört, wenn wir etwas nach seinem Willen bitten. Wenn wir wissen, dass er uns hört, was wir auch bitten, dann wissen wir, dass wir die Bitten haben, die wir von ihm erbeten haben.« – 1.Johannes 5:14–15

Wir müssen einfach nur Seinen Versprechen glauben, beten und fest damit rechnen, dass Er antwortet.

 Der »Test des Glaubens«

Einer der größten Heilungsfaktoren ist Glaube – zu wissen, dass Gott uns liebt und um unsere Gesundheit und unser Glück besorgt ist und sich in all unseren Lebenslagen um uns kümmert. Doch oft testet Er unseren Glauben, bevor Er uns heilt. Er möchte nämlich sehen, ob wir Seinen Versprechen Glauben schenken, Ihn weiterhin lieben und Ihm vertrauen, selbst wenn wir den Eindruck erhalten, dass wir vielleicht nie geheilt werden. Bevor Er uns mit Heilung segnet, möchte Er sehen, ob wir Ihn mit unserem Glauben ehren.

Lang anhaltende Krankheiten können schwere Prüfungen sein, und bedauerlicherweise enden sie manchmal in Bitterkeit, Klagen und sogar Hadern mit Gott. Wenn Er nicht so heilt, wie der Kranke es möchte oder sich vorgestellt hat, folgt manchmal eine Reaktion, die das Gegenteil von Glauben ist: »Gott liebt mich nicht, ich bin Ihm gleichgültig, denn Er heilt mich nicht!« Doch »ohne Glauben ist es unmöglich, Gott zu gefallen; denn wer zu Gott kommen will, der muss glauben, dass er ist und denen, die Ihn suchen, ein Belohner sein wird.« – Hebräer 11:6

Gott kann und möchte uns heilen. Aber als Erstes müssen wir uns entschließen, vorbehaltlos Seinen Willen zu tun und was Er für das Beste für uns hält. Wir müssen auch unseren Teil dazu beitragen und erst alle körperlichen oder seelischen Probleme korrigieren, welche möglicherweise mit zur Krankheit beitragen. Dann können wir voll Überzeugung beten und Gott für unsere Heilung vertrauen – und du kannst dir sicher sein, bald Ergebnisse zu sehen.

– – –

Das Wie, Warum und Wann der Heilung

Von Maria Fontaine

Ich habe ziemlich lang darüber gebrütet, wie das Wie, Warum und Wann göttlicher Heilung funktioniert. Ich wollte alles auf eine Schritt für Schritt-Methode, eine eins-zwei-drei- Heilungsformel reduzieren, um sagen zu können: „Wenn du geheilt werden willst, musst du einfach diese Schritte beachten.“ Letzten Endes musste ich feststellen, dass es so nicht funktionierte.

Wenn zwei Menschen dieselben Schritte tun, wird der eine vielleicht geheilt und der andere nicht. Auf der Welt gibt es keine zwei Menschen, die komplett gleich sind. Gott arbeitet in jedem Leben von uns anders – nicht nur, wenn es um Heilung geht, sondern auch in unseren Lebensumständen, bei unseren Lektionen, die Er uns lehrt, bei den Prüfungen, durch die Er uns gehen lässt und den Segnungen, die Er uns gibt.

Wenn wir dies erkennen, können wir besser verstehen, warum Er in manchen Fällen heilt und in anderen nicht – wenigstens nicht sofort.

Göttliche Weisheit am Wirken

Jeder von uns ist ein komplexes physisches und geistiges Wesen. Unser Schöpfer weiß alles über uns. – Er kennt jeden unserer Gedanken, all unsere Schwächen, unsere Freuden und Nöte. Er weiß, welche Prüfungen und Probleme für uns gut wären, damit aus uns das Beste wird. Er verteilt diese Erfahrungen in genau der richtigen Dosierung, in der wir sie benötigen. Genauso ist es auch mit unseren Krankheiten.

Zwei Menschen können dieselbe Krankheit haben und für ihre Heilung beten, und der eine wird vielleicht sofort geheilt werden und der andere nicht. Heißt das also, dass der Geheilte geistig stärker oder näher bei Gott ist, als der andere? Nicht unbedingt.  Die Gründe, warum Gott die Krankheit in erster Linie bei den beiden zuließ, mögen völlig unterschiedlich sein. Wenn Seine Gründe für die Krankheit verschieden sind, dann sind Seine Gründe für das Wie und das Wann der Heilung ebenso unterschiedlich.

heil-8Glaube an Heilung

Ich leide seit über 20 Jahren an einem ernsthaften und angeblich unheilbaren Augenproblem, dennoch denke ich sagen zu können, dass ich Glauben für Heilung habe. Ich habe während der letzten Jahre eine teilweise Verbesserung erlebt – tatsächlich machte ich dabei viel größere Fortschritte, als meine Ärzte es für möglich gehalten haben. – Aber trotzdem weiß ich nicht, wann meine vollständige Heilung stattfinden wird. Ich hege jedoch keinen Zweifel, dass ich früher oder später geheilt sein werde. Wenn Gott mich jetzt noch nicht vollständig heilen will, dann wird Er mir auch keinen Glauben für sofortige Heilung geben. Aber ich habe den Glauben, dass ich schließlich geheilt werde.

Ich kann mein Leben, meine Gesundheit und meine Augen Gott anvertrauen, weil ich Vertrauen in Seine Liebe habe und weiß, dass Seine Wege und Gedanken weit höher sind als meine. (Jesaja 55:8-9) Ich glaube fest daran, dass Er weiß, was das Beste für mich ist, und dass Er mich gemäß Seinem Programm und Zeitplan heilen wird. Für mich ist das die beste Art des Glaubens  –  zu wissen,  dass Gott alles unter Kontrolle hat; darauf zu vertrauen, dass Er alles nach Seinem Plan verwirklichen wird; und darauf zu bauen, dass Er mir beisteht, bis das geschieht.

Hier geht es nicht nur darum, an Heilung zu glauben. Es geht vor allem darum, Gottes Konzept für unser Leben zu akzeptieren, egal wie es aussieht. Wir müssen das Römer 8:28 „dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen“, für unsere Situationen finden und akzeptieren. Jegliche Situation, in der wir Gott vertrauen und nicht aufgeben, wird letzten Endes gute Früchte tragen.

Zu Gottes festgesetztem Zeitpunkt

Manchmal heilt uns Gott nicht sofort, weil Er weiß, dass wir während einer Krankheit offener für das sind, was Er uns lehren möchte. Wenn Er noch nicht bereit ist, uns zu heilen, wie können wir dann einen Glauben an unsere Heilung haben? Glaube ist ein Geschenk Gottes. Er wird uns nicht den Glauben an Heilung geben, solange Er nicht bereit ist, uns zu heilen.  In solchen Fällen möchte Er uns eher den Glauben dafür geben, die Situation zu ertragen und sie in einem positiven Licht zu sehen. Wenn Er dann bereit ist, uns zu heilen, gibt Er uns den Glauben dafür.

Vielleicht ist dein Glaube an Heilung schwach. Doch das kann durch das Wort behoben werden. – Glaube wächst durch das Studieren des Wortes. Vielleicht ist auch Gottes Zeit noch nicht reif, um dich zu heilen, weil Er dich erst noch einiges lehren möchte. Vielleicht möchte Er dich auch als ein gutes Beispiel für andere, benützen. Wie auch immer, wirklicher Glaube bedeutet, Gott zu vertrauen und das zu tun, auf was Er dich in der Situation zu tun hin-weist, ob du geheilt wirst oder nicht.

Tu was du tun kannst

Gott ist in der Lage einzuschreiten wenn wir krank sind, um Gesundheit wieder herzustellen, Unbehagen und Schmerzen zu lindern, durch Krankheiten entstandene Schäden zu beheben, und um selbst den Grund für eine Krankheit zu beseitigen. heil-7bManchmal wählt Er dafür den übernatürlichen Weg, wie es Millionen von Menschen erlebt haben. Aber normalerweise bewegt  Er sich im Rahmen der Naturgesetze, die Er selbst aufgestellt hat, und erwartet von uns, dass wir diese so gut wie möglich befolgen. Hierzu gehört: gesunde Ernährung, angemessene und regelmäßige sportliche Betätigung, ausreichender Schlaf, Vermeidung von Stress, Reinlichkeit, Sicherheits-vorkehrungen um Unfälle zu vermeiden, und unserem Körper das zu geben, was er für seine Heilung braucht, wenn wir krank sind. Selten wird Gott seine Naturgesetze außer Kraft setzen, um etwas für uns zu tun, das wir auch selbst für uns hätten tun können.

Wenn in unserem Körper etwas schief läuft, ist der erste Schritt zur Heilung, das Problem zu verstehen und darüber nachzudenken, wodurch es verursacht worden sein könnte. Der beste Weg, das herauszufinden, ist das Gebet. Bitte Gott, dir zu zeigen, welche körperlichen oder geistigen Probleme damit zusammenhängen, und was du tun kannst, um sie zu korrigieren. Gute Ärzte sind Experten, wenn es darum geht, körperliche Beschwerden zu diagnostizieren. Deshalb ist ein oder mehrere medizinische Gutachten einzuholen, oft Teil dessen, was wir tun können. Das schmälert keinesfalls die Rolle des Glaubens und der Kraft Gottes, auf wundersame Weise zu heilen. Im Gegenteil, durch ein klareres Bild unserer Situation und unseren Möglichkeiten, versetzt das uns besser in die Lage zu verstehen, wie Gott in unserem bestimmten Fall vielleicht arbeiten möchte. Das wiederum hilft uns, fundierte Entscheidungen zu treffen und unseren Glauben und unsere Gebete dementsprechend darauf auszurichten.

Persönlicher Trost

Etwas, das es dir leichter machen kann, deine physischen Leiden zu ertragen, ist, dass du weißt, dass du beten und persönliche, ganz spezielle Worte der Liebe, des Trostes, der Ermutigung und der Führung erhalten kannst. Du musst über Gottes Wirken in deinem Leben nicht im Dunklen bleiben oder von unbeantworteten Fragen geplagt werden. Du kannst beten und Seine Hilfe in Form von persönlichen Botschaften erhalten, die genau das enthalten, was du in dem Moment brauchst.

Er kann dir zeigen warum Er, in Seiner Liebe, deine Krankheit weiter bestehen lässt, und auch, was Er möchte, das du dagegen unternehmen sollst – und wie du dir seine Heilung sicher machen kannst. Glaube kommt durch das Hören des Wortes, und das trifft nicht nur auf das geschriebene Wort, die Bibel, zu, sondern auch auf die speziellen Worte der Ermutigung, Anleitung und Führung, die Er dir persönlich geben kann.

Er ist begierig darauf, mit dir zu sprechen. Er möchte dir deine Last erleichtern und dafür sorgen, dass du deine Beschwerden leichter ertragen kannst. Er liebt dich und wird nicht zulassen, dass du über dein Vermögen versucht wirst, sondern wird auch einen Ausweg darin schaffen. (1.Korinther 10:13) Dieser Ausweg wird sich oft durch Seinen persönlichen Trost und Seine Ermutigung auftun, die dich über den Sturm erheben und dir das Licht eines helleren Tages zeigen werden.

Manchmal ist eine einzige solche Botschaft alles was du brauchst. Aber wenn du eine ernste oder chronische Krankheit bekämpfst, wirst du öfter um weitere Anweisungen oder Ermutigungen von Gott betten wollen, denn Umstände und Lebensbedingungen verändern sich. Und wenn du jemals Fragen über die Worte, Versprechungen oder Erklärungen hast, die Er dir gibt, dann frag Ihn einfach deswegen. Er wird es niemals müde, deine Fragen zu beantworten. Es dir so leicht wie möglich zu machen, bereitet Ihm Freude, weil Er dich sehr liebt. Deshalb lass ihn deine Bürden tragen, deine Schmerzen lindern und dir deine Lasten leichter machen, indem du Ihn durch Prophezeiungen zu deinem Herzen sprechen lässt.

 – – –

– Für weitere Erklärungen über die Gabe der Prophezeiung, und wie du davon profitieren kannst, lies „Vom Himmel hören“, ein Büchlein aus der Aurora Produktion der „Get Activated!“ Serie

 – – –

Weitere Beiträge folgen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s